Genau hinschauen

Montag, 09. Februar 2015 um 16:16 Uhr

Bis zum 15. Februar: Evaluation der Studiengänge und Studienbedingungen. Torsten Bergt, der an der Uni für das Qualitätsmanagement zuständig ist, hofft auf großen Rücklauf. Auf Grundlage der Ergebnisse erarbeiten Lehrende und Studierende in Kommissionen Stellungnahmen und Verbesserungsvorschläge.

Was Evaluationen anstoßen können? Sie bleiben nicht folgenlos. In den vorigen Jahren wurden an der Universität Hildesheim zum Beispiel Öffnungszeiten in der Unibibliothek und beim Prüfungsamt verlängert und bei einigen Studiengängen Studieninhalte angepasst. Foto: Plakat Qualitätsmanagement

Eine Lupe macht in diesen Tagen auf die Evaluation der Studiengänge und Studienbedingungen aufmerksam. „Wir möchten erheben, wie zufrieden Studierende mit der Qualität der Studiengänge und den Serviceleistungen sind. Wie zufrieden sind Hildesheimer Studierende zum Beispiel mit dem Lehrangebot, mit der Prüfungsdichte und dem Modulaufbau, haben sie Verbesserungsvorschläge?“, erläutert Torsten Bergt, der für das Qualitätsmanagement an der Universität Hildesheim und die Evaluation verantwortlich ist.

Außerdem können sich Studierende zu den Serviceleistungen verschiedener Einrichtungen äußern, etwa ob sie mit den Arbeitsbedingungen in der Universitätsbibliothek, dem Angebot der Mensa und mit den Beratungen am International Office oder der Zentralen Studienberatung zufrieden sind.

Die Evaluation biete für jeden eine Chance, genau hinzuschauen und Impulse zu setzen. Die Ergebnisse seien Grundlage für Diskussionen. „Für jeden Studiengang – 11 Bachelor- und 16 Masterstudiengänge – erfolgt eine Auswertung. Die Ergebnisse gehen an die Verantwortlichen des jeweiligen Studiengangs und werden in den Studienkommissionen der Fachbereiche und in der Senatskommission für das Qualitätsmanagement diskutiert. Gemeinsam mit Studierenden werden auf Grundlage der Ergebnisse Stellungnahmen erarbeitet, um auszuloten, welche Maßnahmen wie umgesetzt werden können“, so Torsten Bergt. Daher hofft er, dass sich viele Studierende an der Evaluation beteiligen. Ein ausreichend hoher Rücklauf sei für die Evaluation wichtig, da sonst die Validität der Ergebnisse in Frage stehen würde.

Was solche Evaluationen anstoßen können? Torsten Bergt geht auf Erfahrungen aus den vorigen Jahren ein. Demnach wurden Öffnungszeiten in der Universitätsbibliothek aufgrund der Evaluationsergebnisse verlängert, auch das Prüfungsamt habe mehr Hilfskräfte eingestellt und Sprechzeiten somit erweitert. Auch verschiedene Studiengänge haben aufgrund der Ergebnisse ihre Curricula angepasst.

Genau hinschauen: Noch bis Sonntag an Evaluation teilnehmen

Studierende können noch bis Sonntag, 15. Februar 2015, an der Studiengangsevaluation online teilnehmen. Zugangsdaten haben sie per email erhalten. Wer Fragen zur Evaluation hat, kann sich gerne an Dr. Torsten Bergt vom Qualitätsmanagement der Universität Hildesheim wenden (Torsten.Bergt@uni-hildesheim.de).