„Ein Leben mit der Wissenschaft“: Semesterstart an der Universität Hildesheim

Montag, 15. Oktober 2018  / Alter: 35 Tage

Das neue Semester beginnt – 1591 Bachelorstudierende und 677 Masterstudierende starten in ihr Studium. Universitätspräsident Professor Wolfgang-Uwe Friedrich appelliert an die Studentinnen und Studenten, Verantwortung für unsere Demokratie wahrzunehmen, hellhörig zu werden und nicht wegzuschauen, wenn extremistische Umtriebe sich entfalten.

Dennis Brendes, Alexander Peters und Elena Hoof von der Band „Acoustic Threesome“ begeisterten während der Immatrikulationsfeier mit ihrer Musik. Studierende des Allgemeine Studierendenausschusses (AStA) und des Studierendenparlaments (Stupa) sprachen über Mitbestimmung und Engagement in der Gremienarbeit, der Hildesheimer Oberbürgermeister Ingo Meyer hieß die Erstsemester, von denen viele aus anderen Städten und Bundesländern kommen, in der Stadt Hildesheim herzlich willkommen. Zudem wurden die Studierenden Sajedeh Khabaz Ghazian, Jean Paul Turatsinze und Sergio Andrés Hernández Garrido für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Fotos: Daniel Kunzfeld

Brief des Niedersächsischen Wissenschaftsministers an die Studienanfängerinnen und Studienanfänger [PDF]

Leitbild der Universität Hildesheim

In dieser Woche lernen die Erstsemester die Universität und die Stadt Hildesheim kennen. 1591 Bachelorstudierende starten in diesen Tagen in ihr Studium und wurden am Montag von Universitätspräsident Professor Wolfgang-Uwe Friedrich und Oberbürgermeister Ingo Meyer in einer Feierstunde begrüßt. 8598 Studentinnen und Studenten (Stand 15. Oktober 2018) lernen in diesem Wintersemester an der Universität Hildesheim. 71 % der Studierenden sind weiblich, 28% männlich. 677 Studierende beginnen ihr Masterstudium in Hildesheim.

91 Professorinnen und Professoren und 447 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, also insgesamt knapp 550 Personen, betreuen die Hildesheimer Studentinnen und Studenten wissenschaftlich.

„Das Wachstum erfüllt uns einerseits mit Freude, weil es eine Bestätigung unserer Arbeit ist, andererseits auch mit Sorge, weil wir sowohl personell als auch räumlich an Grenzen gelangen“, so Professor Friedrich. Der Universitätspräsident wünscht allen Studienanfängerinnen und Studienanfängern einen guten Semesterstart.

Appell des Präsidenten: Bildung durch Wissenschaft und Verantwortung für unsere Demokratie

Der Präsident gibt allen Studienanfängerinnen und Studienanfängern zwei Botschaften mit auf ihren Weg: Es gibt einen wesentlichen Auftrag für eine Universität, nämlich Bildung durch Wissenschaft, wie der Konstanzer Philosoph Jürgen Mittelstraß es formuliert.

„Ich möchte Sie ermuntern zu schauen, welche Lehrveranstaltungen und Vorlesungen an der Universität Hildesheim und in der Stadt angeboten werden, die Sie interessieren könnten. Denn Sie beginnen heute einen neuen Lebensabschnitt – dieser Lebensabschnitt ist gekennzeichnet durch ein Leben mit der Wissenschaft. Sie werden Veranstaltungen besuchen und sich fragen, warum muss ich das – brauche ich das später für meinen Beruf? Ihre Persönlichkeit braucht das. Es ist eine einmalige Chance, diese Phase in Ihrem Leben zu nutzen und über den Tellerrand hinauszuschauen“, so Friedrich.

Die zweite Botschaft des Universitätspräsidenten an die Studentinnen und Studenten ist sehr ernst  und ergibt sich aus dem Leitbild der Universität Hildesheim, in dem Grundsätze definiert wurden. Dort heißt es:

„Lehrende und Studierende der Universität bekennen sich zum Verantwortungsprinzip. Verantwortung bedeutet für uns die Verpflichtung, sich an der Qualität von Lehre und Forschung, am sorgfältigen Umgang mit politischer Teilhabe und an unserem Engagement für die Entwicklung der Universität messen zu lassen.“

Im Lichte des Grundgesetzes ist die politische Teilhabe zu verstehen als „Beteiligung an der Gestaltung unserer Demokratie“, so Friedrichs Appell an die Studienanfängerinnen und Studienanfänger für die Wahrnehmung der politischen Verantwortung für unsere Demokratie. „Schauen Sie nicht weg, wenn Menschen diskriminiert werden, wenn Formen des Extremismus und rechtsextremistische Positionen sich entfalten, werden Sie hellhörig und machen Sie andere aufmerksam, wo Dinge bei uns falsch laufen.“

Umwelt, Psychologie, Informatik und Lehramtsstudium stark nachgefragt

Besonders begehrt sind neben dem Lehramt wie auch in den Vorjahren der Bachelorstudiengang „Psychologie“ sowie der Masterstudiengang „Psychologie“. Der Masterstudiengang „Umwelt, Naturschutz und Nachhaltigkeitsbildung“ verzeichnet ebenfalls eine hohe Nachfrage. Auf 107 Bachelorstudienplätze in der Psychologie gingen 999 Bewerbungen ein.

Die Universität Hildesheim verzeichnet eine überwältigende Nachfrage in der Informatik mit 1900 Bewerbungen aus der ganzen Welt für einen Masterstudienplatz im Bereich „Data Analytics“. Hildesheim hat das größte englischsprachige Masterprogramm in Deutschland mit derzeit 120 Studentinnen und Studenten aus mehr als 25 Ländern. Seit 2016 bildet die Universität Hildesheim die Datenanalysten aus. Die ersten Absolventinnen und Absolventen verlassen im Herbst die Universität.

Während der Einführungswoche vom 15. bis 19. Oktober 2018 erhalten die Studienanfängerinnen und Studienanfänger Einblicke in den Studienalltag und erkunden die Universität: Wie kann ich die Universitätsbibliothek nutzen? Wann kontaktiere ich das Rechenzentrum? Wie finanziere ich einen Auslandsaufenthalt? Wie organisiere ich ein Studium mit Kind? Etwa 100 Tutorinnen und Tutoren, Studierende aus höheren Semestern, helfen den Erstsemestern beim Studieneinstieg und bei der Stundenplanung.

703 internationale Studentinnen und Studenten lernen in Hildesheim

Im Rahmen der Immatrikulationsfeier wurde der DAAD-Preis verliehen. In diesem Jahr erhält Sergio Andres Hernández Garrido den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für herausragende Studierende. Der Übersetzungswissenschaftler schließt derzeit sein Masterstudium „Medientext und Medienübersetzen“ an der Universität Hildesheim ab. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

„Ich habe das Gefühl, dass das, was ich lerne, einen Sinn hat“
Interview mit dem DAAD-Preisträger

703 internationale Studentinnen und Studenten sind im Wintersemester 2018/19 in Hildesheim immatrikuliert. 191 internationale Studierende beginnen im Oktober ihr Studium an der Universität Hildesheim. Die meisten Studentinnen und Studenten kommen aus der Türkei, Pakistan, Indien, China, Ägypten und Syrien.

Sajedeh Khabaz Ghazian und Jean Paul Turatsinze wurden im Rahmen der Immatrikulationsfeier mit je einem Rotary-Stipendium ausgezeichnet. Das Stipendium beinhaltet einmalig 1000 Euro. Die Lehramtsstudentin und der Informatikstudent werden für ihre besonderen Leistungen auf dem Weg in die Wissenschaft geehrt. Beide sind ohne Verwandte nach Deutschland gekommen und haben sich in den letzten Jahren sehr darum bemüht, in kurzer Zeit die deutsche Sprache so gut zu erlernen, dass sie jetzt ein Studium in Hildesheim aufnehmen können.

Neue Studiengänge: „Wirtschaft Plus“,  „Barrierefreie Kommunikation“ und „Soziale Dienste“

An der Universität Hildesheim nehmen im Wintersemester 2018/19 erstmals Studentinnen und Studenten in den neuen Studiengängen „Barrierefreie Kommunikation“ (Masterstudium), „Wirtschaft Plus“ (Bachelorstudium) und „Soziale Dienste“ (berufsintegrierende dualer Masterstudiengang) ihr Studium auf.

Mensa-Neubau der Universität Hildesheim im Stadtteil Marienburger Höhe

Am Hauptcampus entsteht in drei Jahren Bauzeit bis 2021 eine neue Mensa. Der 2000 Quadratmeter große Neubau ist das größte Bauprojekt der Universität.

Seit Mai 2018 laufen die Tiefbauarbeiten. Nun erfolgt im Oktober 2018 der Rohbau. Das erste Essen soll 2021 über die Theke gehen und serviert werden.

Mit dem Bau wird auch das gesamte Umfeld am Hauptcampus gestalterisch aufgewertet, Aufenthaltsflächen entstehen. Die neue Mensa steht auch Anwohnern offen, sagt Baudezernent Thomas Hanold.

Der Hauptcampus wurde Ende der 1960er Jahre gebaut, der Großteil der technischen Anlagen in der Uni-Mensa ist noch aus dieser Zeit und völlig veraltet, hinzu kommen energetische Defizite. Die Mensa wurde vor knapp 50 Jahren für eine Pädagogische Hochschule mit unter 2000 Studentinnen und Studenten gebaut – heute lernen hier über 8500 Studierende. Daher ist eine Erweiterung dringend erforderlich.

101 Erstsemestertutorinnen und Erstsemestertutoren helfen beim Einstieg in den Studienalltag

„Ganz ruhig bleiben“, rät Josefine allen Studienanfängern. „Wir Tutorinnen und Tutoren beantworten Fragen rund um den Studienalltag. Es ist alles nicht so wild, wie es zunächst aussieht. Es gibt genug Ansprechpartner in der Universität – sprecht uns an.“

Josefine studiert „Philosophie-Künste-Medien“ im 5. Semester auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg der Universität Hildesheim und gehört zu den 101 Erstsemestertutoren, die beim Einstieg in den Studienalltag weiterhelfen. „Auch über das Jahr hinweg beantworten wir Fragen: Wie kann ich die Universitätsbibliothek Hildesheim nutzen? Wann kontaktiere ich das Rechenzentrum? Wie finanziere ich einen Auslandsaufenthalt? Wie organisiere ich ein Studium mit Kind?“

Josefine hat mit 101 weiteren Studierenden in 2 1/2 Stunden die etwa 2000 Ersti-Taschen gepackt. In der Tasche findet ihr Informationen zu Angeboten an der Universität, zu Partneruniversitäten im Ausland oder zur Musik- und Theaterszene in Hildesheim – und einen praktischen Locher der Studienberatung.

Von: Pressestelle, Isa Lange

Dennis Brendes, Alexander Peters und Elena Hoof von der Band „Acoustic Threesome“ begeisterten während der Immatrikulationsfeier mit ihrer Musik. Studierende des Allgemeine Studierendenausschusses (AStA) und des Studierendenparlaments (Stupa) sprachen über Mitbestimmung und Engagement in der Gremienarbeit, der Hildesheimer Oberbürgermeister Ingo Meyer hieß die Erstsemester, von denen viele aus anderen Städten und Bundesländern kommen, in der Stadt Hildesheim herzlich willkommen. Zudem wurden die Studierenden Sajedeh Khabaz Ghazian, Jean Paul Turatsinze und Sergio Andrés Hernández Garrido für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Fotos: Daniel Kunzfeld