Campusfest bei Sonnenschein und Preise für herausragende studentische Initiativen

Mittwoch, 05. Juni 2019 um 16:12 Uhr

Das Campusfest findet bei strahlendem Sonnenschein, mit Live-Musik und Bands, Debatten und Austausch zwischen den Fachbereichen statt. Ein großes Dankeschön an das studentische Organisationsteam und alle Helferinnen und Helfer. Im Rahmen des Campusfests zeichnet die Uni herausragende studentische Initiativen aus, in diesem Jahr geht der Preis an die Initiative Hochschulkino, die BIPOC-Hochschulgruppe (Black and Indigeneous People/Person(s) of Colour) und die Hochschulinitiative hi*queer.

Hier geht's zur Bildergalerie des Campusfestes
auf der Uni-Facebook-Seite

Einmal im Jahr laden Studierende ein zum Campusfest. Studentinnen und Studenten aller Fachbereiche, Lehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Anwohner aus dem Stadtteil kommen am (heutigen) Mittwoch ab 14:00 Uhr auf dem Hauptcampus rund um den Universitätsplatz zusammen. Die Sonne scheint, die Musik läuft mit einem Bühnenprogramm auf drei Bühnen, die Info-Stände von Initiativen und Fachschaften sind vielfältig.

Studentinnen und Studenten aus unterschiedlichen Fachbereichen und Semestern organisieren das Campusfest jedes Jahr komplett ehrenamtlich und setzen sich für mehr Zusammenhalt, Vernetzung und Miteinander im Studienalltag ein. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern bedanken. Ein herzliches Dankeschön an alle aus dem Organisationsteam und alle Unterstützer!

Preis des Präsidiums für herausragende studentische Initiativen

Preisträgerinnen und Preisträger 2019: Hier lesen Sie die Laudationes des Präsidenten (pdf)

An der Universität Hildesheim gibt es zahlreiche Studierende, die sich über das eigentliche Studium hinaus in vielfacher Weise für die Universität, für die Interessen ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen oder für unsere Gesellschaft einsetzen. Um das außerordentliche Engagement dieser Studentinnen und Studenten zu würdigen, verleiht das Präsidium einen Preis für herausragende studentische Initiativen.

Mit dem Preis sollen besonders innovative Initiativen sichtbar gemacht und dazu ermutigt werden, diese weiter zu entwickeln. Der Preis wird jährlich vergeben. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und kann geteilt werden.

In diesem Jahr haben sich elf studentische Initiativen beworben beziehungsweise wurden durch Dritte vorgeschlagen. Das Themenspektrum reicht von Moderationswerkstätten für Studierende bis zu kulturellen, literarischen Projekten und belegt eindrücklich die große Vielfalt studentischer Initiativen an der Universität Hildesheim.

Entscheidend bei der Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger sind neben einer detaillierten Beschreibung der Initiative die folgenden Kriterien: Orientierung der Initiative an aktuellen Bedarfen, dokumentierte Erfolge, Innovativität und Modellcharakter.

Die Auswahlkommission setzt sich aus den Mitgliedern des Präsidiums sowie den Vorsitzenden des StudierendenParlaments (StuPa) und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) zusammen. Die Auswahlkommission tagte am 29. Mai 2019 und entschied, in diesem Jahr den Preis zu teilen.

Der Preis des Präsidiums für herausragende studentische Initiativen 2019 geht an:

  • die Initiative Hochschulkino Hildesheim,

  • die BIPOC-Hochschulgruppe (Black and Indigeneous People/Person(s) of Colour) und

  • die Hochschulinitiative hi*queer.

Initiative Hochschulkino Hildesheim

Das Hochschulkino ist ein wichtiger Bestandteil des Kulturangebots für Studierende in Hildesheim. Seit 1984 organisieren Studierende Filmabende im Audimax der Universität und zeigen zu einem geringen Eintrittspreis Filme abseits des Mainstream-Kinos.

Das Hochschulkino versteht sich als Programmkino, das sich durch große Diversität hinsichtlich der Filmformen und Themen auszeichnet. Der Fokus liegt dabei auf aktuellen internationalen Filmen sowie Filmklassikern und schlägt damit den Bogen vom aktuellen Filmschaffen zum Filmerbe. Die Beteiligten nehmen stets aktuelle Interessen und Themen der Studierendengemeinschaft in den Blick, vernetzen sich dazu mit den Initiativen und Organisationen der Universität und gehen jedes Semester Kooperationen ein, um die Themen aufzugreifen und ihnen eine Plattform zu geben. Um das außerordentliche Engagement der studentischen Mitglieder zu würdigen und zur Sichtbarkeit der Initiative beizutragen, wird die Initiative Hochschulkino Hildesheim mit dem Preis des Präsidiums für herausragende studentische Initiativen 2019 ausgezeichnet.

Die Studentinnen Rafaela Range und Lea Marie Schütte nahmen den Preis entgegen, zum Team gehören außerdem Hannah Krämer, Michael Dölle, Lukas Friedland und Laura Steiner.

BIPOC-Hochschulgruppe

BIPOC ist eine Abkürzung für Black and Indigeneous People/Person(s) of Colour. Die BIPOC-Hochschulgruppe Hildesheim ist eine Gruppe von Studierenden, die sich gegen die systematische Ausgrenzung und Benachteiligung aufgrund von Hautfarbe, Abstammung und nationalem Ursprung sowie religiöser Zugehörigkeit einsetzt.

Die Initiative möchte das Bewusstsein für Ungleichbehandlungen schärfen. Sie fordert und fördert eine gleichberechtigte Behandlung von BIPOC an der Universität. Dazu werden Diskursräume geschaffen, die von BIPOC Studierenden organisiert und durchgeführt werden und für sie sicher sind („safer space“). Derart sollen BIPOC gestärkt werden („empowerment“). Um das außerordentliche Engagement der studentischen Mitglieder zu würdigen und zur Sichtbarkeit der Initiative beizutragen, wird die BIPOC-Hochschulgruppe mit dem Preis des Präsidiums für herausragende studentische Initiativen 2019 ausgezeichnet.

Lynn Rakel und Yamundao Bah, die in Hildesheim „Internationale Kommunikation und Übersetzen“ studieren, nahmen den Preis stellvertretend für die gesamte Gruppe entgegen.

Hochschulinitiative hi*queer

Die Hochschulinitiative hi*queer greift ein breites, multiperspektivisches und interdisziplinäres Spektrum an Fragestellungen auf spricht mit vielfältigen, vielschichtigen und innovativen Veranstaltungsformaten – zum Beispiel mit der Veranstaltungsreihe „gesellschaft*macht*identität*“ – Studierende der Universität Hildesheim, der HAWK Hildesheim sowie Bürgerinnen und Bürger an. Die beteiligten Studierenden und ihre Aktivitäten stellen sich gegen reaktionäre, antifeministische, rassistische und rechtspopulistische Ideologien und tragen mit zu einer demokratischen und diskriminierungssensiblen Hochschulkultur bei.

Seit 2011 bieten die Beteiligten in jedem Semester ein vielfältiges Programm an – unter anderem Vorträge, Film-, Theater- und Performance-Aufführungen, Buchvorstellungen, Konzerte, Workshops. Mit dem Programm weisen sie kontinuierlich und mit viel Engagement auf Themen und Fragen der Geschlechterforschung, -theorie und -politik hin. Gleichzeitig werden Wege und Methoden aufgezeigt und diskutiert, um diese zu bearbeiten. Um das außerordentliche Engagement der studentischen Mitglieder zu würdigen und zur Sichtbarkeit der Initiative beizutragen, wird die Hochschulinitiative hi*queer mit dem Preis des Präsidiums für herausragende studentische Initiativen 2019 ausgezeichnet.

Lisa nahm den Preis entgegen, zum Team gehören außerdem Eva, Charlotte, Karsten, Anne Sophie, Karla, Sina und Svenja.

Erstellt von Pressestelle, Isa Lange

Impressionen vom Campusfest: Die Fachschaft Deutsch gibt wie viele weitere Initiativen und Fachschaften Einblicke in ihre Arbeit. Gruppenbild: Universitätspräsident Wolfgang-Uwe Friedrich mit Mareike Weihmann (Vorsitzende des StuPa) und Lisa Korell (Vorsitzende des AStA) (hintere Reihe) sowie den ausgezeichneten Studentinnen und Studenten der Initiative Hochschulkino, der BIPOC-Hochschulgruppe (Black and Indigeneous People/Person(s) of Colour) und der Hochschulinitiative hi*queer: Yamundao Bah, Lynn Rakel, Rafaela Range, Lisa, Lea Marie Schütte (vorne von links nach rechts). Fotos: Isa Lange/Uni Hildesheim