Bundesweite Studie: Wie erleben Kinder und Familien die Corona-Zeit?

Mittwoch, 22. April 2020 um 07:27 Uhr

Ein Forschungsteam der Universitäten Hildesheim und Frankfurt am Main fragt Eltern und Kinder nach ihren Erfahrungen mit den Corona-Beschränkungen.

AKTUELLER HINWEIS: Eine Teilnahme an der Online-Befragung ist nicht mehr möglich. Die Online-Befragung ist auf ein sehr großes Interesse gestoßen. Das Forschungsteam hat daraufhin die Links früher geschlossen als geplant (am 03.05. um Mitternacht), um zügig erste Ergebnisse veröffentlichen und auch die Politik informieren zu können. Bitte haben Sie hierfür Verständnis. Das Forschungsteam bedankt sich bei allen Teilnehmenden. Ab Mitte Mai 2020 werden erste zentrale Ergebnisse veröffentlicht.

Durch die Maßnahmen, Schließungen und Kontaktbeschränkungen in Zeiten des Coronavirus hat sich vor allem auch der Alltag von Familien verändert. Doch bislang hat kaum jemand nach den Erfahrungen und Perspektiven der Kinder und Eltern gefragt.

Ein Forschungsteam der Universität Hildesheim und der Goethe-Universität Frankfurt befragt in einer bundesweiten Studie Eltern mit Kindern unter 15 Jahren.

Teilnehmen können alle Eltern mit Kindern unter 15 Jahren.

Das Forschungsteam fragt Eltern zum Beispiel, wie die Stimmung zu Hause ist, ob Eltern und Kinder Kontakt zu Freunden halten können, wie sie die aktuelle Betreuungssituation erleben und ob sie sich größere Sorgen machen seit der Corona-Pandemie. Welche Ansprechpersonen stehen zur Verfügung bei Problemen und Sorgen? Wie verbringen Kinder und Eltern ihre Zeit zu Hause? Wie gut fühlen Sie sich informiert durch Einrichtungen, Medien und Politik?

Der Link zur Online-Befragung darf und soll gerne geteilt werden. Je mehr Familien sich beteiligen, desto wirksamer sind die Ergebnisse, um sie in öffentliche Diskussionen einzubringen.

Die Online-Befragung startet am 24.04.2020 und endet voraussichtlich am 15.05.2020. Die Anonymität der Teilnehmenden ist gewährleistet. Die Befragung dauert etwa 15 Minuten. Zum Forschungsteam gehören Sabine Andresen, Anna Lips, Tanja Rusack, Wolfgang Schröer, Severine Thomas und Johanna Wilmes.

Medienkontakt:

Universität Hildesheim
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
Dr. Severine Thomas
E-Mail: severine.thomas@uni-hildesheim.de

oder

Isa Lange
Pressesprecherin
Universität Hildesheim
E-Mail: presse@uni-hildesheim.de
Tel: 05121 883 90100
Mobil: 0177 8605905


Zu den aktuellen Pressemeldungen