Universität Hildesheim - Meldungen - Gleichstellungsbüro - Netzwerk Männer und Grundschullehramt https://www.uni-hildesheim.de/ Meldungen der Universität Hildesheim - Gleichstellungsbüro - Netzwerk Männer und Grundschullehramt de-de Stiftung Universität Hildesheim Wed, 25 Nov 2020 08:37:17 +0100 Wed, 25 Nov 2020 08:37:17 +0100 TYPO3 EXT:news news-12350 Wed, 31 Aug 2016 10:28:00 +0200 Tagung: Gender und Diversity in die Lehre! Strategien, Praxen, Widerstände https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/tagung-gend/ Konferenz für alle Interessierten vom 24. - 26. November 2016 an der Freien Universität Berlin Gute Lehre gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Innerhalb der Maßnahmen zur Verbesserung der Lehre nehmen Aktivitäten, die sich mit Diversität, Antidiskriminierung und Heterogenität der Hochschulmitglieder auseinandersetzen, einen besonderen Raum ein. Immer mehr Hochschulen entwickeln Strategien, die die Implementierung von Gender und Diversity in die Lehre unterstützen und die Handlungskompetenzen von Lehrenden und Studierenden erweitern sollen.

Wir möchten diese Strategien mit Hochschulangehörigen und Beteiligten unterschiedlicher Arbeitsgebiete an Hochschulen gemeinsam kritisch und weiterführend diskutieren. Als Lehrende unterschiedlicher Fachrichtungen, als Hochschulmitarbeiter*innen im Bereich Lehrplanung und Studienqualität, als disziplinär oder transdisziplinär Forschende aus den Feldern Intersektionalität, Diversität und Heterogenität, Gender Studies, Frauen- und Geschlechterforschung, als Hochschuldidaktiker*innen, als Gleichstellungsakteur*innen und als Verantwortliche für die hochschuldidaktische und inhaltliche Ausrichtung ihrer Hochschulen laden wir Sie zur Konferenz "Gender und Diversity in die Lehre - Strategien, Praxen, Widerstände" vom 24. - 26.11.2016 an die Freie Universität Berlin ein.

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-12296 Wed, 24 Aug 2016 12:55:00 +0200 Neues Buch: Juliette Wedl / Annette Bartsch (Hg.): "Teaching Gender?" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/neues-buch/ Zum reflektierten Umgang mit Geschlecht im Schulunterricht und in der Lehramtsausbildung Schule ist kein geschlechtsneutraler Raum. Asymmetrische Geschlechterverhältnisse und Stereotype werden in Lehrmaterialien, Unterrichtsgestaltungen und Interaktionen vielfach (re-)produziert. Eine reflektierte Pädagogik ist gefragt, um den Zweigeschlechtlichkeit zementierenden Differenzierungen entgegenzuwirken.
Auf die Gender Studies aufbauend und ausgehend von MINT-Fächern, Sprachunterricht, ästhetischen Fächern sowie »Gesellschaft lernen« werden in diesem Buch konkrete Analysen und exemplarische Umsetzungsbeispiele für den Schulunterricht präsentiert. Weitere Beiträge stellen zudem erprobte Konzepte zur Integration von Gender in die Lehramtsausbildung vor.

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-9999 Thu, 07 May 2015 09:18:00 +0200 Neue Schulbuchstudie zu Migration und Integration https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/neue-schulbu/ Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für Internationale Schulbuchforschung hat für die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration eine Analyse zur Darstellung von Migration und Integration in ausgewählten aktuell zugelassenen Schulbüchern durchgeführt. Untersucht wurde, ob und wie Migration und Integration in Bezug auf gesellschaftliche Vielfalt in deutschen Schulbüchern dargestellt werden und inwiefern Schulbücher zu einer zunehmenden Akzeptanz von Diversität als gesellschaftlicher Normalität beitragen. Die Studie zeigt, dass in den analysierten Schulbüchern die Problematisierung von Migration gegenüber der Darstellung von gesellschaftlicher Diversität als Normalfall überwiegt. Migration wird primär als konfliktträchtig und krisenhaft dargestellt und Diversität erscheint letztlich nur als Problem und Herausforderung für eine weiterhin überwiegend als homogen vorgestellte Gesellschaft. Ferner zeigt die Studie, dass die Begriffe und Bezeichnungspraxen zu überdenken sind, die in der Darstellung von Migration und Integration sichtbar werden. Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen insgesamt die Notwendigkeit, diversitätssensible Schulbücher und andere Bildungsmedien zu produzieren, die (migrationsbedingte) Vielfalt widerspiegeln und deren Chancen für die Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen. Hier können Sie die Studie einsehen.

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8817 Mon, 14 Jul 2014 15:17:00 +0200 Gender-Schule-Symposium IV - "Geschlecht und Vielfalt - Individualisierung auf den Prüfstand" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/gender-schul/ für Lehrkräfte und an Schulprozessen Interessierten, 10.Oktober 2014 in Gießen Möchte man Lehr- und Lernprozesse optimieren, dann spielen oftmals Gender- und Diversitätskompetenzen eine wichtige
Rolle. So ermöglicht eine gendersensible Bildungsarbeit, unterschiedliche Interessen von Mädchen und Jungen als
gleichwertig anzuerkennen und zugleich individuelle Persönlichkeitspotentiale auszuschöpfen. Umso verständlicher ist
es, daß die Verantwortung der Lehrkräfte sowie die Anforderungen an einen Unterricht, der diese Faktoren berücksichtigt, stetig wachsen.

Am 10. Oktober diesen Jahres findet in Kooperation des Hessischen Landesschulamts der Universität Gießen und dem Bundesprogramm "XENOS - Integration und Vielfalt" das vierte Gender-Schule Symposium statt. Der thematische Schwerpunkt wird angesichts von Inklusion und Heterogenität in den Schulen eine (kritische) Analyse aktueller Individualisierungsbestrebungen sein. Als einer der Experten wird Prof. Dr. Jürgen Budde von der Uni Flensburg referieren, im zweiten Teil des Symposiums ist geplant, Einzelaspekte des Themas in Foren und Workshops zu vertiefen.

Veranstalter: Landesschulamt und Lehrkräfteakademie, Universität Gießen und XENOS
Ort: Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Anmeldung: Martina.Schmidt(at)lsa.hessen.de

Weitere Informationen

(Link zur Bildquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8816 Sat, 12 Jul 2014 15:08:00 +0200 Konferenz: Männerpolitik. Beiträge zur Gleichstellung der Geschlechter https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/konferenz-m/ für Interessierte aus dem Bereich der Jungen- und Männerarbeit, Gleichstellungsbereich, der Politik, Wissenschaft und Forschung, 6.-7.Oktober in Wien Erwerbsarbeit war und ist für viele Männer immer noch der zentrale identitätsstiftende Bezugspunkt. Männeremanzipation führt heraus aus diesem einengenden Männlichkeitsverständnis. Ein zeitgemäßes Rollenbild rmöglicht es Männern, neue Lebensfelder für ein ganzheitlicheres Leben zu entdecken und zu erleben. Das Interesse an den Lebensfeldern Familie und Eigenwelt kommt von den Männern selbst. Kommen Männer dadurch in Balance, dient das dem Wohle aller, insbesondere auch einem partnerschaftlichen Rollenverständnis.

Weitere Informationen

(Link zu Bildquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8815 Fri, 11 Jul 2014 14:55:00 +0200 Tagung: Männlichkeiten zwischen Hegemonie und Vielfalt https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/tagung-maenn/ offen für alle Interessierte vom 26. - 27.09.2014 in Berlin Die Lebensrealität von Männern* ist vielfältig. Nicht nur von Jüngeren werden traditionelle Bilder, Rollenzuschreibungen und Domänen von Männlichkeit immer mehr in Frage gestellt. Karriere-fokussierter Alleinernährer zu sein in einer heterosexuellen Partnerschaft mit Kind(ern) ist für viele Männer* schon lange kein allgemeingültiger Orientierungsrahmen mehr.

Die Tagung „Männlichkeiten zwischen Hegemonie und Vielfalt" nimmt die Fülle männlicher Lebensentwürfe in den Blick, die sich im Spannungsfeld zwischen hegemonialer männlicher Monokultur und parallelkulturellen Konstruktionen von Männlichkeiten entwickelt hat. Gefragt wird, wo und wie welche Bilder von Männlichkeiten (re)konstruiert werden, welche Männlichkeiten für wen und wozu Sinn machen und wo Potenzial für Veränderung und emanzipatorische Entwürfe von Männlichkeiten liegen.

Weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8398 Tue, 10 Jun 2014 14:59:00 +0200 Gastvortrag „Gender und Sachunterricht: Konstruiertes Geschlecht im didaktischen Kontext“ https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/gastvortrag-11/ Wir laden Sie herzlich ein zum Gastvortrag von Prof‘in Dr. Marlies Hempel & Linya Coers! Dienstag, 1. Juli 2014, 18 Uhr s.t. in H 2 der Universität Hildesheim Ziel des Vortrags ist es, die soziologische Dimension Gender im Kontext der Fachdidaktik Sachunter-richt zu beleuchten. Dazu werden zunächst überblicksartig theoretische Grundlagen geklärt, indem die Begriffe Gender und doing gender aus der Perspektive der soziologischen Geschlechterforschung definiert werden. Dabei werden unterschiedliche theoretische Strömungen kurz vorgestellt und auch der Ursprung des Verständnisses von Geschlecht als soziale Konstruktion angerissen. Diese Basis wird genutzt, um das Geschlecht und die Entwicklung der Geschlechtsidentität in den Kontext der Sozialisation einzubetten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Sozialisationsprozessen von Kindern im Vor- und Grundschulalter. Die dabei vorgestellten Erkenntnisse aus der soziologischen Geschlechterforschung, der Sozialisationsforschung und der Entwicklungspsychologie werden abschließend mit ausgewählten Aspekten der Fachdidaktik Sachunterricht in Verbindung gebracht. Thematisiert wird dabei Gender als Element der bzw. Einflussfaktor auf die kindliche Lebenswelt, Gender und doing gender als Unterrichtsgegenstände des Sachunterrichts und Genderkompetenz als ausgewähltes Element der professionellen Kompetenz von Sachunterrichtslehrkräften.

Vortragen werden:

Marlies Hempel, Dipl.-Päd., Dr. paed., ist Universitätsprofessorin für Didaktik des Sachunterrichts an der Uni-versität Vechta. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Die Kategorie Geschlecht in Bildungs- und Erziehungspro-zessen, Lebensentwürfe/Lebensplanung und Berufsorientierung von Kindern im Grundschulalter, Fachdidakti-sche Probleme des Sachunterrichts.

Linya Coers, M.Ed., promoviert seit Oktober 2013 an der Universität Vechta im Fach Didaktik des Sachunter-richts. Sie beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit dem Stellenwert von für die Grundschulpädagogik relevanten Dimensionen der Kategorie Gender im Kontext des Sachunterrichts.


Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin: Dienstag, 1. Juli 2014, 18 Uhr s.t.

Ort: Hörsaal 2, Universität Hildesheim, Marienburger Höhe

Poster

Eine Kooperation zwischen dem Institut für Grundschuldidaktik und Sachunterricht und dem Projekt "Männer und Grundschullehramt"

Die Veranstaltung ist eine anerkannte Veranstaltung im Rahmen der regionalen Lehrerfortbildung. Melden Sie sich als Lehrkäfte bitte hier an.

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8122 Tue, 15 Apr 2014 13:23:00 +0200 Workshop: Lehramt studieren?! https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-le-4/ für Studieninteressierte, am 28.6.2014, Universität Hildesheim An der Schwelle zum Abitur oder kurz danach, vielleicht auch nach einigen Jahren in einem erlernten Beruf: Für viele ist das Lehramtsstudium eine attraktive Option. In diesem Workshop erhalten Sie Einblicke in den Studienaufbau und die Berufspraxis.
Im Mittelpunkt stehen spannende, zum Nachdenken und Nachfühlen anregende Reflexionsangebote rund um das Thema: „Welche Fähigkeiten und Ressourcen brauche ich als Lehrer_in im Berufsalltag?“


Programm

 

  • „Geeignet“ fürs Lehramt – was heißt das? Möglichkeiten zum Selbsttest
  • Aufbau des Lehramtsstudiums an der Universität Hildesheim
  • Praxisberichte mit Fragerunde

Termin & Ort
Samstag, 28. Juni 2014, 10:00 - 17:00 Uhr
Universität Hauptcampus, Marienburger Platz 22,
31141 Hildesheim, Raum G 209


Referentinnen

  • Barbara Scholand, Universität Hamburg und IfBQ
  • Anna-Elise Weiß, Zentrale Studienberatung (ZSB)
  • Dörthe Buchhester, Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung

Moderation
Sabine Hastedt, Gleichstellungsbüro


Anmeldung bis zum 15. Juni 2014 bei:
Renate Kock, career service (ZSB)
transfer@uni-hildesheim.de | 05121 883 92214
Die Teilnahme ist kostenlos. Höchstteilnehmerzahl: 30

Flyer

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-8088 Wed, 09 Apr 2014 18:06:00 +0200 Werkstattgespräch Jungenarbeit: Respekt-Achtsamkeit-Grenzüberschreitung https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/werkstattges-1/ für Fachkräfte in der schulischen und außerschulischen Jugend- und Sozialarbeit, am 21.05.2014 von 10 bis 16 Uhr in Hannover Nach einem Impulsreferat von Olaf Jantz „Welchen Respekt verdienen Jungen und welchen sind sie bereit zu geben?“ und kurzen Erfahrungsberichten von Christoph Grote, mannigfaltig e.V. „aus Opfersicht“, HD Knoop, Männerbüro Hannover e.V. „aus Tätersicht“, Volker Weiß, Göttingen „aus Sicht der Schwulenbildung“ und Mathias Kühne, Magdeburg „aus Sich des verordneten Blicks Begegnung mit Respekt“ wollen wir uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

Fühlen sich Pädagog_innen angesichts der respektlosen, grenzverletzenden Jungen ohnmächtig?
Wie stellt die Forderung nach Respekt Hierarchien im pädagogischen Alltag her? Oder anders gefragt: wie respektvoll begegne ich als Fachkraft den Jungen wirklich?
Wie können wir also Achtsamkeit im jungengerechten Alltag als Basis respektvollen Handelns erlernen, entwickeln und vermitteln?


Einzelne Aspekte und Fragestellungen zum Thema Respekt können in moderierten Kleingruppen vertieft werden.

Kein Teilnahmebeitrag; für einen Mittagsimbiss ist gesorgt.

Weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7948 Thu, 06 Feb 2014 15:07:00 +0100 Workshop "Methoden der geschlechterreflektierten Arbeit mit Jungen und Mädchen" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-me/ für Lehrer_innen vom 16. bis 17.5.2014 in Kiel Geschlechterreflektierte Pädagogik braucht Wissen, Haltung und Methodik/Didaktik. In vergangenen Veranstaltungen zur Einführung in die geschlechterreflektierte Arbeit haben wir uns zentral mit Fragen von Wissen um Geschlechteranforderungen und ihrer Relevanz für schulische Pädagogik befasst, mit der Einladung an die Teilnehmenden, dem hier erarbeiteten Wissen entsprechend eine Auswahl aus ihrem bereits vorhandenen didaktischen und methodischen Werkzeugkoffer zu treffen. Wir werden Methoden ausprobieren, sie auf Chancen und Probleme hin reflektieren und uns mit Kriterien einer gelungenen Methodenauswahl, –durchführung und –einbettung beschäftigen.

Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7841 Fri, 31 Jan 2014 11:44:00 +0100 Kongress "Gender – Schule – Chancengleichheit?!" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/kongress-ge/ am 5. Juni 2014 im Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn, mit Fortbildung für Lehrer/innen und pädagogische Fachkräfte. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Kongress „Gender – Schule – Chancengleichheit ?!“ beschäftigt sich mit der Frage, wie derzeit in Schule und Gesellschaft mit dem Geschlechterthema umgegangen wird. Denn auffällig sind im pädagogischen Feld zunehmende Festlegungen auf Mädchen- und Junge-Sein, die unvermittelt neben geschlechterangleichenden Maßnahmen stehen.


Neben zwei Hauptvorträgen werden viele verschiedene Workshops angeboten, von denen jede/r Kongressteilnehmer/in zwei besuchen kann. Im ersten Block werden grundlegende Fragestellungen zu Geschlecht, Gesellschaft und Bildung behandelt, im zweiten Block eher praxisbezogene Fragestellungen. Die Leiter/innen der Workshops sind mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Bildungsbereich tätig.

Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7856 Thu, 30 Jan 2014 16:58:00 +0100 Workshop für Theaterpädagog_innen "Gender: Sex on Stage. Theater und Geschlechterkonstruktion" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-fuer-1/ am 30.September 2014, von 14 bis 16 Uhr in Wolfenbüttel Die Entwicklung des Theaters in den letzten Jahren zeigt, wie produktiv das Thema Gender als ästhetische, soziale und politische Kategorie für künstlerische Arbeiten sein kann. Unabhängig davon, an welche Altersgruppe sich die Arbeit richtet. Was kann das für künstlerische Projekte konkret bedeuten? Der Workshop wird gängige Geschlechterkonstrukte spielerisch und lustvoll hinterfragen. Er beschäftigt sich, ausgehend von Grundlagentexten der Genderforschung, mit praktischen, spielerischen Zugängen zu Geschlechteridentitäten und Geschlechterrollen. Er reflektiert, was Gender und Performativität miteinander zu tun haben und wo in dieser Verbindung ästhetische Spielräume entstehen. Dabei wird sowohl das Experimentieren mit unterschiedlichen theatralen und performativen Methoden im Zentrum stehen, als auch die gendersensible Beschäftigung mit kulturellen Phänomen, Stoffen und Theatertexten.

Der Workshop richtet sich an (Theater-)Pädagog_innen, die theaterpraktisch zum Themenfeld Gender mit Jugendlichen oder erwachsenen Laien arbeiten möchten.

Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7857 Thu, 30 Jan 2014 13:04:00 +0100 Neuerscheinung: Berufswahl-Magazin "abi>> typisch" | Typisch Frau, typisch Mann | https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/neuerscheinu-5/ Die Bundesagentur für Arbeit gibt 2014 eine aktuelle Ausgabe des Berufswahl-Magazins "abi>> typisch" heraus. Es werden junge Menschen begleitet, die eine geschlechtsuntypische Studien- und Berufswahl getroffen haben. Vom Sonderpädagogen hin zur Wirtschaftsingeneurin geben Studierende und Berufseinsteigerinnen und -einsteiger Einblicke in ihren Studien- und Arbeitsalltag. Für die Berufsinformation an Schulen. Das Magazin kann kostenfrei hier heruntergeladen oder bestellt werden.

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7961 Sat, 25 Jan 2014 17:01:00 +0100 Workshop "Berufsorientierung für Jungen (aber auch Mädchen) ergebnisoffen gestalten" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-be/ am 7.5.2014 in der Oberschule Gehren. Die Veranstaltung für Lehrkräfte wird vom Niedersächsischen Kultusministerium organisiert. Berufsorientierung für Jungen (aber auch Mädchen) ergebnisoffen gestalten
Erst nach der Schule kommt die Berufsausbildung. Schon in der Schule jedoch werden die Weichen dafür gestellt. Werden dabei wirklich alle Begabungen gewürdigt und alle Türen in die berufliche Zukunft geöffnet? Oder verdecken Vorurteile über männliche (oder weibliche) Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen den Blick auf das für den Einzelnen oder die Einzelne Mögliche und am besten Passende?
Die Schule kann bei der Berufsorientierung in mehrerlei Hinsicht eine positive Rolle spielen: durch eine kontinuierliche Förderung aller Einzelbegabungen unter kritischer Reflexion der geschlechtstypischen Lebenswelten, durch die Vermittlung von Kontakten in die ganze Vielfalt der Berufe und durch eine gute Vorbereitung auf den Übergang in die Berufswelt.
In diesem Regionalworkshop der Tagungsreihe „Auch Jungen wollen können – Bausteine für eine gendersensible Schul- und Unterrichtsentwicklung“ sollen Werkzeuge einer solchen individualisierten Berufsorientierung für Jungen (aber auch für Mädchen) an drei konkreten Ansatzpunkten erarbeitet werden:
- dem Kompetenzfeststellungsverfahren
- dem Zukunftstag für Mädchen und Jungen sowie dem Betriebspraktikum
- dem Bewerbungstraining

Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

 

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7100 Sat, 07 Dec 2013 17:35:00 +0100 "... und das ist auch gut so!" Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Schule https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/und-das/ Die Dokumentation der Veranstaltung vom 22. Oktober 2013 ist nun online. Dokumentation der Veranstaltung

Schule verändert sich zunehmend zu einem Ort, an dem sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zum Thema wird. Mehr und mehr Schüler_innen, Lehrkräfte sowie Akteur_innen der außerschulischen Bildungsarbeit und der Politik setzen sich für die Sichtbarmachung von vielfältigen Lebensweisen und für ein tolerantes und respektvolles Miteinander ein. Auch wissenschaftliche Studien bestätigen: Je mehr Jugendliche über die Lebenswelten von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* Menschen (LSBTI) wissen, desto eher kann ein demokratisches Bewusstsein geschult und Homophobie sowie Trans*phobie entgegengewirkt werden.

Doch damit Schule tatsächlich zu einem Ort gelebter sexueller und geschlechtlicher Vielfalt wird, sind offenbar zahlreiche Veränderungen und Weichenstellungen notwendig. Diese möchten wir im Rahmen unserer Veranstaltung „…und das ist auch gut so!“ mit Ihnen thematisieren und folgenden Fragen nachgehen:

Was ist notwendig, damit sexuelle und geschlechtliche Vielfalt noch stärker in den Schulalltag integriert wird? Welche ungenutzten Möglichkeiten gibt es? Welche Funktion können Lehrkräfte übernehmen? Wie können sie durch außerschulische Bildungsarbeit unterstützt werden? Welche Weichen müssen bereits in der Lehramtsausbildung gestellt werden? Und wie kann ein Umdenken hin zu „Vielfalt bereichert“ gefördert und letztendlich im (Schul-) Alltag verankert werden?

Diese und andere Aspekte möchten wir gemeinsam mit Lehrkräften, Akteur_innen der außer-schulischen Bildungsarbeit sowie mit Vertreter_innen der Wissenschaft und Politik diskutieren. Neben Fachvorträgen wird es Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch während drei parallelen Workshops (Praxis-Checks) und einer anschließenden offenen Diskussionsrunde (Fishbowl) geben.

Wir laden Sie herzlich ein, sich zu informieren und mitzudiskutieren!

Programm

Quelle:www.fes.de

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6547 Fri, 06 Dec 2013 16:57:00 +0100 Workshop "Individuelle Lernentwicklung als Zugang zu einer gezielten Jungenförderung" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-in-3/ am 12. März 2014, von 14 bis 18 Uhr, an der Wilhelm-Röpke-Schule in Schwarmstedt Immer mehr Jungen benötigen offensichtlich eine gezielte Förderung, um Bildungsziele zu erreichen (siehe Ergebnisse nach PISA und IGLU!). Wie können wir die Jungen in den Fokus von Fördermaßnahmen rücken, ohne die Stärken vieler Jungen zu übersehen? Wie können die unterschiedlichen Profile von Jungen (geprägt durch Migration, Glaube, Bildungsgewohnheiten, soziale Lage, individuelle Stärken usw.) angemessen bei der Förderung berücksichtigt werden? Wie ist generell eine genderbewusste individuelle Lernentwicklungsförderung möglich?

In diesem Regionalworkshop der Tagungsreihe „Auch Jungen wollen können – Bausteine für eine gendersensible Schul- und Unterrichtsentwicklung“ werden Zugänge vorgestellt, wie Individuelle Lernförderung durchgeführt werden kann. Aus Sicht der praktischen Jungenarbeit wird erarbeitet, inwiefern die Perspektive der Differenzierung nach unterschiedlichen Profilen eine alltagspraktische Jungenförderung erleichtert.

Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7915 Wed, 04 Dec 2013 15:02:00 +0100 Internationale Konferenz "Migration und Bildung" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/internationa-29/ Theorie und Praxis interkultureller Lehrer_innenbildung und Schulentwicklung, vom 20. bis 22. Feburar 2014, Universität Hildesheim Der Umgang mit migrationsbedingter Heterogenität, also sprachlicher, ethnischer, kultureller und religiöser Vielfalt, ist angesichts zunehmender Internationalisierung, Globalisierung und Migration zur dauerhaften Herausforderung für demokratische Partizipation und soziale Inklusion in modernen Gesellschaften geworden und fordert unsere Bildungsinstitutionen heraus. Die durch die empirische Bildungsforschung vielfach belegte ungleiche Teilhabe an Bildung in Deutschland verdichtet sich besonders in der Merkmalskombination „soziale Herkunft“ und „Migrationshintergrund“. Die Ergebnisse international vergleichender Schulleistungsstudien dokumentieren die Benachteiligung von Migrantenkindern in unterschiedlichen Segmenten des Schulsystems – nicht nur in Deutschland. Dennoch tut sich das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich besonders schwer im Umgang mit migrationsbedingter Heterogenität.

Weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7852 Mon, 02 Dec 2013 15:01:00 +0100 Workshop "GEnder MAINStreAMing - (GEMAINSAM) Veränderungen erreichen. Wahlfreiheit durch Geschlechtergerechtigkeit" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-ge-1/ am 3. März 2014, von 10 bis 16 Uhr an der Universität Vechta. Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte und Lehramtsanwärter_innen. Der Kontext Schule stellt im Rahmen von Gender-Studies ein breites Forschungsfeld dar. Vorliegende Studien zeigen, sowohl in der Lehrer-Schüler-Interaktion als auch in kollegialen Kontakten vorherrschende Stereotype von Lehrerenden reproduziert werden. Mit Blick auf die Lernenden lässt sich schlussfolgern, dass (zukünftige) Lehrende einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung und Gestaltung der Geschlechterrolle von Schüler/innen ausüben. Bereits in der Schule können dadurch wichtige Voraussetzungen geschaffen werden, geschlechtsunabhängig individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fördern (bspw. mehr Zutrauen von Mädchen in den MINT-Bereichen).

Lehrkräfte agieren diesbezüglich als Vorbilder und Unterstützer/innen ihrer Schüler/innen, um ihnen zu mehr Wahlfreiheit und zu erweiterten Handlungsmöglichkeiten zu verhelfen. Für das Einnehmen dieser Rolle ist ein Bewusstsein über die eigene Gestaltung der Geschlechterrolle für die Lehrenden entscheidend:
• Was für ein Verständnis über Frauen und Männer habe ich selbst?
• Welche unterschiedlichen gesellschaftlichen Erwartungen an Frauen und Männer nehme ich wahr und stelle ich vielleicht auch selbst an meine Schüler/innen?
• Sind diese Erwartungen auch für meine eigene Lebensgestaltung hinderlich oder förderlich: Übernehme ich als Lehrerin eine leitende Funktion, obwohl ich auch Mutter werden möchte?
• Werde ich als Lehrer in der Grundschule tätig, auch wenn mein Umfeld mir vermittelt, dass das „Kinder-Kram“ sei?


Anmeldung und weitere Informationen

(Link zur Textquelle)

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7527 Thu, 28 Nov 2013 13:16:00 +0100 Gastvortrag "Wege zu einer geschlechtergerechten Schule" an der Universität Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/gastvortrag-12/ Wir laden Sie herzlich ein zum Gastvortrag von Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland! Am 15. Januar 2014: 8.15-9.45 Uhr Um Antworten auf die Frage nach den Wegen zu einer geschlechtergerechten Schule geben zu können, sollen im Vortrag folgende Punkte ausgeführt werden: Was ist überhaupt „doing gender“? Wie kommt es dazu, dass wir uns „geschlechtsspezifisch“ verhalten? Woher wissen wir, was „geschlechtsadäquat“ ist?
Im zweiten Teil soll die Rolle, die Geschlecht im Schulalltag spielt, genauer beleuchtet werden. Dies betrifft zum einen die Bewertung des sozialen Verhaltens von Mädchen und Jungen, zum anderen die unterschiedlichen Leistungen und die mit ihnen einhergehenden Interessen.
Als drittes werden dann die Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine geschlechtergerechte Schule gestaltet werden kann. Dazu ist erst einmal zu klären, was unter Geschlechtergerechtigkeit verstanden wird.  Die Debatte um Koedukation oder Monoedukation ist nach wie vor aktuell und steht zugleich im Widerspruch zur Forderung nach einer inklusiven Schule.  Die vorgebrachten Argumente für eine Geschlechtertrennung sollen daher ausführlicher dargestellt und hinterfragt werden. An konkreten Beispielen sollen zudem die Probleme der Geschlechtertrennung aufgezeigt und als Alternative die Notwendigkeit des Umgangs mit Heterogenität betont werden. Abschließend geht es um Konsequenzen für Schulpolitik und LehrerInnenbildung.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Termin: Mittwoch, der 15.1.2014

Ort: Audimax Universität Hildesheim, Marienburger Höhe

Eine Kooperation zwischen dem Institut für Erziehungswissenschaft, Abt. Angewandte Erziehungswissenschaft und dem Projekt "Männer und Grundschullehramt"

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6740 Wed, 27 Nov 2013 13:30:00 +0100 Fachkongress: "Männlichkeit im Wandel - Neue Wege für Jungs" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/fachkongress-1/ Moderne Gleichstellungspolitik richtet sich auch an Jungen und Männer. Ziel ist das Schaffen neuer Optionsräume durch das Aufbrechen einengender Rollenbilder. Mit dem zweitägigen Fachkongress am 2. und 3.12.13 in Berlin möchten wir politische und gesellschaftliche Entwicklungen nachzeichnen und international vergleichen. Neben der Bildungs- und Berufsausbildungssituation von Jungen werden ihre unterschiedlichen Lebenswelten beleuchtet und der Frage nachgegangen, welche pädagogischen Angebote für Jungen sich in der Praxis als geeignet erwiesen haben.

Zum Programm

Quelle: Neue Wege für Jungs

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6991 Mon, 09 Sep 2013 18:55:00 +0200 Netzwerk-Auftaktveranstaltung am 20.11.2013, 15.30 Uhr https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/netzwerk-auf-1/ Das Netzwerk „Männer und Grundschullehramt – Gender und Diversität in der Grundschule“ begeht seinen Auftakt, u.a. mit einem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland. Wir laden Sie herzlich dazu ein! TV-Bericht / NDR (ab Minute 11:45)

Ausführlicher Veranstaltungsbericht / Gender und Schule

Vortragsvideo "Hauptsache Männer? Geschlecht und professionelles Lehrerhandeln" von Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland und zugehörige Powerpointpräsentation

Nur wenige Männer arbeiten als Grundschullehrer: In Niedersachsen waren 10,2 % der hauptamtlichen/hauptberuflichen Grundschullehrkräfte männlich (Schuljahr 2011/2012). „Vielfalt im Klassenzimmer“ bezieht sich nicht nur auf eine immer größere werdende Vielfalt unter den Schüler_innen, der es auf dem Weg zu einer inklusiven Schule zu begegnen gilt, sondern auch auf eine Vielfalt und ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis bei den Lehrer_innen. Das Netzwerk „Männer und Grundschullehramt – Gender und Diversität in der Grundschule“ dient als gemeinsame Plattform und richtet sich an Lehrer_innen und Schulleitungen, Vertreter_innen aus Landesschulbehörden und Ministerien sowie Lehrende, Forschende und Studierende an Universitäten.
Die Auftaktveranstaltung bietet Gelegenheit zum Kennenlernen und zur Vernetzung. Weshalb ist ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in der Grundschule wichtig? Welche Maßnahmen sind geeignet, um mehr junge Männer für das Grundschullehramt zu interessieren? Wie kann dabei die Zusammenarbeit zwischen Schulen, Schulbehörden und Universitäten gestaltet werden? Diesen Fragen wird in den Vorträgen und Arbeitsgruppen nachgegangen. Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Die Veranstaltung ist eine staatliche anerkannte Fortbildung für Lehrkräfte und Reisekosten können nach Genehmigung der Schulleitung erstattet werden. Es fallen keine Teilnahmegebühren an.
Einladung
Geplantes Programm:
Ab 15 Uhr: Ankommen bei Kaffee und Kuchen
15.30 Uhr: Grußworte
15.45 Uhr: Vorstellung des Netzwerks
16 Uhr:      Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland, Universität Hamburg
16.30 Uhr:  Kaffeepause
16.45 Uhr:  Arbeitsgruppen
17.45 Uhr:  Abschluss

18.15 Uhr:  Ausklang mit Imbiss

Studierende, Lehrende und Forschende sind herzlich zu dem hochschulöffentlichen Vortrag von Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland zu den Themen "Männer und Grundschule als gleichstellungspolitische Herausforderung" und „Geschlecht und professionelles Lehrerhandeln“ willkommen, auch ohne an der gesamten Veranstaltung teilzunehmen (ca. von 15.30-16.30 Uhr).

Termin: Mittwoch, 20.11.2013: 15.30-18.15 Uhr
Ort: Raum I010, Hauptcampus Marienburger Höhe, Universität Hildesheim

Anmeldung: Bis zum 11.11.2013 bei Sabine Hastedt

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7085 Sun, 08 Sep 2013 16:01:00 +0200 "gemeinsam verschieden": Tagung zu Heterogenität in der Schule https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/gemeinsam-v/ Vom 23. bis 25. September 2013 findet die Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie an der Stiftung Universität Hildesheim statt. Vier öffentliche Hauptvorträge beschäftigen sich mit dem Umgang von Verschiedenheit in der Schule. Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung / Frankfurt am Main
Umgang mit Verschiedenheit: Kompensatorische Förderung der Schulbereitschaft von Risikokindern

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung / Frankfurt am Main
Umgang mit Verschiedenheit: Kompensatorische Förderung der Schulbereitschaft von Risikokindern
Termin: Montag, 23.9.2013, 18.00 bis 19.00 Uhr 
Ort: Audimax, Hauptcampus Marienburger Höhe

Prof. Dr. Haci Halil Uslucan
Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung, Universität Duisburg-Essen
Stark, begabt, aber unerkannt: Resilienzfaktoren und verkannte Potenziale von jungen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
Termin: Dienstag, 24.9.2013, 17.00 bis 18.00 Uhr 
Ort: Audimax, Hauptcampus Marienburger Höhe

Prof. Dr. Peter Farrell
School of Education, University of Manchester
Research and inclusive education - implications for practice
Termin: Mittwoch, 25.9.2013, 9.00 bis 10.00 Uhr 
Ort: Audimax, Hauptcampus Marienburger Höhe

Prof. Dr. Kathy Sylva
Department of Education, University of Oxford
Giving ALL children a good start to school
Termin: Mittwoch, 25.9.2013, 12.00 bis 13.00 Uhr 
Ort: Audimax, Hauptcampus Marienburger Höhe

Informationen zu den Vorträgen

 

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-7086 Fri, 06 Sep 2013 16:42:00 +0200 Alles bleibt anders! Fortbildung für Fachkräfte in Schule und Jugend- und Sozialarbeit https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/alles-bleibt/ Intersektionalität und transkulturelle Antworten für die Praxis am 27.11. und 11.12.2013
1. Tag: Geschlechtsbezogene und interkulturelle Kompetenzen

Was nützt eine „deutsche“ Pädagogik Mädchen und Jungen mit einer Migrationsgeschichte?
Welche Migrant_innen sollen eigentlich erreicht werden, wenn wir von interkultureller Kompetenz sprechen?
Wie werden wir den transkulturellen Jugendmilieus gerecht?
Wie begegnen wir ideologisch aufgeladenen Themen wie Glaube, Ehre, Männlichkeit und Weiblichkeit?


2. Tag: Sexuelle Orientierung – welche sexualpädagogischen Kompetenzen benötigen Schule und Jugendarbeit?

Wie nehmen wir wahr, ob Mädchen und Jungen Hilfe in ihren Suchbewegungen bezüglich ihrer "sexuellen Identität" benötigen?
Wie können wir Jugendliche bei der Suche nach Orientierung unterstützen, besonders bei Homosexuellenfeindlichkeit bzw. Homophobie?
Wie gehen wir mit homoerotischen Präsentationen im pädagogischen Alltag angemessen um?
Wie verändern andere Differenzlinien (Behinderung, Migration, Glaube, ländlicher Wohnort usw.) den Umgang mit der sexuellen Orientierung bei uns und bei den Jugendlichen selbst?
Wie gehen wir mit Heterosexismus bei Erwachsenen und Jugendlichen sinnvoll um?
Wie kann die Begeisterung von Jugendlichen für Liebe, Freundschaft, Partner_innenschaft für andere Themen genutzt werden?

Leitung: Olaf Jantz (Dipl. Päd.; personzentrierter Gesprächspsychotherapeut (GwG); Jungenbildungsreferent bei mannigfaltig e.V. – Verein für Jungen- und Männerarbeit, MA Trans It e.V. – Institut für intersektionelle Praxisforschung, Hannover)


Termine: 27.11. und 11.12.2013, 9:30 - 17:00 Uhr

Ort: mannigfaltig e.V., Lavesstr. 3, 30159 Hannover

Kosten: 120 EUR (16 UStd.)

Weitere Informationen

Quelle: www.vnb.de

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6952 Tue, 20 Aug 2013 16:42:00 +0200 Podiumsdiskussion zur Einführung der inklusiven Schule in Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/podiumsdisku-1/ ALL INKLUSIV - Inklusion beginnt bei dir! Unter diesem Motto wird am 26. August 2013, 19 Uhr an der Universität Hildesheim diskutiert. Wie wird Hildesheim inklusiv? Was müssen Lehrer lernen? Was können die Familien tun? Dies sind Themen der Podiumsdiskussion, an der Vertreter_innen der Landesschulbehörde, der Universität und des Schuldezernats teilnehmen.

Zeit: Montag, 26. August 2013, 19 Uhr

Ort: Hörsaal 2, Hauptcampus Marienburger Höhe

Flyer

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6940 Mon, 19 Aug 2013 14:25:00 +0200 Grundschultag 2013: Auf dem Weg zu einer inklusiven Schule https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/grundschulta-3/ Mit einem vielfältigen Fortbildungsprogramm widmet sich der Grundschultag am 6. und 7.9.2013 dem Themenfeld "Inklusiven Schule". Es wird auch ein Workshop zum Thema "Geschlecht und Vielfalt - Aspekte in der inklusiven Unterrichtsgestaltung" angeboten. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte, pädagogisches Personal, Studierende und Leitungen von Schulen. Das Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung der Stiftung Universität Hildesheim lädt Sie in Kooperation mit Fachverlagen und der Weiterbildung in Netzwerken (WiN) zu den "Grundschultagen 2013" ein. Die Umsetzung einer inklusiven Schule ist ein gesetztes Ziel der Bildungspolitik und eine Notwendigkeit zur Einbindung von Schüler_innen mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Begabungen. Im Rahmen von diversen Workshops, Diskussionsrunden und Best Practice-Beispielen bieten wir einen Ein- und Überblick zu wesentlichen Aspekten wie Kooperation – Inklusion – Kommunikation, welche den Weg in Richtung einer inklusiven Schule begleiten und unterstützen.

Zur Workshopübersicht und Anmeldung

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6943 Wed, 14 Aug 2013 14:32:00 +0200 Vielfalt macht Schule: Geschlechterreflektierende Arbeit an Schulen und die Prävention von Rechtsextremismus https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/vielfalt-mac/ Kostenfreie Fortbildungsreihe für Lehrer_innen und pädagogische Fachkräfte an Schulen in Niedersachsen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Fortbildungsreihe von Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V. hat zum Ziel, das eigene Handeln gegen Rechtsextremismus im Arbeitsfeld Schule zu professionalisieren und durch den Einbezug geschlechterreflektierender Perspektiven zu erweitern. Denn: wenn vielfältige Lebensweisen – nicht nur im Bezug auf Geschlecht – für Jugendliche ‚normal’ sind, kann dies ein wichtiger Beitragzu einer Prävention von Rechtsextremismus und zugleich
ganz allgemein eine wichtige Vorraussetzung für ein gemeinschaftliches und demokratisches Miteinander sein.

Weitere Informationen

Termine

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6858 Tue, 06 Aug 2013 11:25:00 +0200 Auftaktveranstaltung: "Auch Jungen wollen können" https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/auftaktveran-3/ Die Niedersächsische Kultusministerin eröffnet eine Tagungsreihe speziell für Lehrkräfte zur Jungenförderung am 12.9.2013 in Hannover. Das Niedersächsische Kultusministerium führt im Schuljahr 2013/14 eine Tagungsreihe mit dem Schwerpunkt der Jungenförderung durch. In ihrem Rahmen werden Bausteine für eine gendersensible Schul- und Unterrichtsentwicklung gesammelt, die in konkrete Empfehlungen für die Schulpraxis münden werden. Die Auftaktveranstaltung unter dem Titel "Auch Jungen wollen können" öffnet den Blick aller schulischen Akteure für die Relevanz und Komplexität des Themas. Sie stellt zugleich die Weichen für die vier regionalen Workshops speziell für Lehrkräfte, die im Laufe des Schuljahrs 2013/14 vier Handlungsfelder des Themas "Jungenförderung" vertiefend beleuchten: Lesen/ Medien - Differenzierung - Unterrichtsgestaltung - Lebensplanung und Berufsorientierung. Die zentrale Abschlussveranstaltung ist für den Sommer 2014 geplant.

Die Auftaktveranstaltung findet statt am
Donnerstag, 12. September 2013, 14 bis 17 Uhr, in der Tellkampfschule Hannover, Altenbekener Damm 83, 30173 Hannover.

Programm

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6514 Mon, 17 Jun 2013 16:36:00 +0200 Veröffentlichung: Jungen und ihre Lebenswelten - Vielfalt als Chance und Herausforderung https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/veroeffentlic-1/ Bericht des Beirats Jungenpolitik Um zu erfahren, wie Jungen heute leben, welche Themen sie bewegen und wie sie zu Themen wie „Gleichstellung“ oder „Familie“ stehen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit dem im Jahr 2010 berufenen Beirat Jungenpolitik methodisches Neuland betreten. Ausgehend von der konkreten Lebenswirklichkeit und dem persönlichen Umfeld der jugendlichen Experten hat das paritätisch aus Erwachsenen und Jugendlichen besetzte Gremium seine Themen gefunden und diskutiert. Der Beirat Jungenpolitik hat also nicht über Jungen gesprochen, sondern mit ihnen. Sein Bericht zeigt, dass es möglich ist, Betroffene in politische Gremien zu integrieren und zu Experten in eigener Sache zu machen. Die im Bericht enthaltenen Empfehlungen des Beirats geben wichtige Anregungen zur Weiterentwicklung der Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer. Der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

Quelle: BMFSFJ

]]>
Männer und Grundschullehramt
news-6742 Mon, 10 Jun 2013 15:31:00 +0200 Workshop: Mehr Männer in das Grundschullehramt und in die Soziale Arbeit https://www.uni-hildesheim.de/netzwerkmug/aktuelles-termine-und-publikationen/artikel/artikel/workshop-me-1/ Workshop am 24.Juni 2013 an der Universität Vechta Das Projekt "Männer und Grundschullehramt" stellt sich im Rahmen des Workshops vor und auch das Thema "Qualifiziert qua Geschlecht? Zur Forderung nach mehr Männlichkeit in Bildung und Sozialer Arbeit" wird behandelt. Im Anschluss wird diskutiert, wie strategische Maßnahmen an Universitäten umgesetzt werden können. Diese Veranstaltung findet im Kontext des Netzwerks "Männer und Grundschullehramt – Gender und Diversität in der Grundschule" statt. Programmflyer

]]>
Männer und Grundschullehramt