Zweifach verfremdet

Mittwoch, 01. Juli 2015 um 13:50 Uhr

Auf der Domäne Marienburg proben studierende der Kulturwissenschaften für ein neues Konzertprogramm. Das Motiv für das Musikprojekt ist die Verschmelzung der analogen mit der digitalen Welt. Und so werden in der musikalischen Performance analoge Klänge mit der sogenannten Echtzeit-Klangsynthese in eine andere Klangwelt gespiegelt. Dabei konstruiert die Gruppe um Matthias Rebstock, Leiter des Instituts für Musik und Musikwissenschaft, die Patches für völlig neue Klänge in penibler Kleinarbeit.