Scroll Top
© Johanna Baschke

Jenifer Becker

Telefon: +49 (0)5121 883-20512

Mail: becke005[at]uni-hildesheim.de

Büro:  Hs 2/007

  • Studienberaterin
  • Erasmus-Beraterin

Jenifer Becker (*1988) ist eine in Berlin lebende Autorin und Literatur- und Kulturwissenschaftlerin. Sie studierte Journalistik & Kreatives Schreiben und arbeitet seit 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin (seit 2021 Postdoc) am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim, wo sie mit einer Dissertation zu postfeministischen Heldinnenreisen promovierte (2021). Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen auf autobiografischen Schreibformen, Gender Studies, Populärkultur sowie digitaler Literatur, insbesondere Schreiben mit KI-Tools. Aktuelle künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsprojekte befassen sich mit dem Einfluss lernfähiger Technologien (KI) auf Schreibprozesse, Schreibverfahren sowie Genres. Sie arbeitet als Wissenschaftlerin (Postdoc), Autorin und Künstlerin.

Sprechstundentermine nach individueller Vereinbarung per E-Mail.

Aktuelle wissenschaftliche Projekte: Researchgate/Jenifer Becker

Forschungsschwerpunkte

  • Digitale Literatur / digitale Texte (Schwerpunkt: KI-Tools, digitale Textgenese, Schreiben mit neuronalen Netzwerken (GPT-3) sowie Einwirkungen technologischer Entwicklungen auf Schreibprozesse und Schreibpraktiken; konzeptuelle Literatur)
  • Populäre Literatur / Populärkultur (Chick Lit, Gaming, Fantasy)
  • Autobiografische Schreibpraktiken / Autofiktion
  • Gender Studies / intersektionale Perspektiven auf Texte sowie Kulturproduktion
  • Schreibpraxis / Schreiblehre: Von elementaren Schreibformen bis hin zur Entwicklung von Narrationen (Story), Figuren und Lektorat

Tätigkeiten im Wissenschaftssystem

  • Seit 2015 Lehrtätigkeit, Fokus auf: Schreibpraxis, autobiografisches Schreiben, Gender Studies, Populärkultur/populäre Literatur, digitale Literatur (insb. Verfahren mit KI-Tools); Vorlesungen, Seminare, Workshops.
  • Seit 2015 Mentorin für künstlerisch-wissenschaftliche Schreibprojekte im Masterstudiengang LSL sowie Abschlussarbeiten für KKP, KSKJ, LSL.
  • Seit 2015 Studienfachberaterin.
  • Seit 2016 Erasmus-Fachkoordinatorin.
  • WS 16/17 Durchführung & Organisation der Ringvorlesung: Poetik. Positionen der Gegenwart (U Hildesheim).
  • WS 17/18 Durchführung & Organisation der Ringvorlesung: Erzählen (mit Prof. Dr. Christian Schärf).
  • 2017 & 2020 Vertreterin Gruppe „wiss. Mitarbeiter:innen“ in Berufungsverfahren.
  • SoSe 20 Durchführung & Organisation des Jour FixeSchreiben, Publizieren und Krisennarrative.
  • 2020 – 2021 AG Reakkreditierung des Masterstudiengangs Literarisches Schreiben und Lektorieren
  • 2020 & 2021 Nominierung für die beste (digitale) Lehre (U Hildesheim).
  • Seit 2022 Mitglied der ständigen Prüfungskommission für KSKJ/LSL (U Hildesheim).
  • 2022 Projektseminar „Schreiben auf KI“ mit Prof. Dr. Dagmara Kraus (U Hildesheim).
  • 2023 Projekt „AI-Labkit“ mit Prof. Dr. Dagmara Krauß (künstlerische Forschung, Forschung zu didaktischen Konzepten / digitale Literatur / KI-Literatur / Umsetzung eines „Living Handbook“)

Wissenschaftliche Ergebnisse:

Buchpublikationen

Das Phönix-Paradigma, Dissertationsschrift, 2023 (noch ausstehend)

Publikationen/Vorträge/Gespräche

Talking with GPT-J about Literature, Writing and Writing Practice, neuerordner7.art,  https://www.neuerordner7.art/downloads/Gespraech_mit_GPT_J_Becker.pdf, 2022.

“Stainless Steel Sculpture of a Rabbit Curing Hypercapitalism”, in: Jenifer Becker/Jamie Rawlings/et al. AI Lithttps://ailit0.wordpress.com/2022/12/16/stainless-steel-sculpture-of-a-rabbit-curing-hypercapitalism/, 2022.

Können Maschinen kreativ sein? – Talk, Drehbuchfestival „Up-and-Coming“, 25.11.-27.11.22, https://drehbuchfestival.up-and-coming.de/drehbuchpreis_und_drehbuchfestival_2022/freitag_–_schedule.1130.0.0.html, 2022. 

Writing on AI: Creative Writing with Neural Networks – Insights into the Project „Neuer Ordner 7“,  Lecture, HfG Offenbach, Konferenz: Correlations: Forum for AI in Art & Design, 09.11. – 11.11.22,  https://www.correlationsforum.de/, 2022. 

Radikale Autobiografie: Politiken des Female Digital Oversharing, Vortrag, Konferenz, 10.11 – 11.11.22, Performanzen digitaler Autor:innenschaft. Praktiken und Politiken, Temporal Communities, Freie Universität Berlin,  https://www.temporal-communities.de/events/workshop-performanzen-digitaler-autor-innenschaft.html, 2022.

Dear GPT-3: Kollaboratives Schreiben mit neuronalen Netzwerken, transdisziplinäre Konferenz, 07.10. – 09-10.22 TU Braunschweig, Künstliche Intelligenz – Intelligente Kunst? Mensch-Maschine-Interaktion und kreative Praxis,  https://www.tu-braunschweig.de/anglistik/seminar/liku/projekt-automatisierte-kreativitaet/tagung-2022, 2022.

Im Gespräch mit: Busch, Tilman Rasmus (2022) Projektsemester zwischen Theorie und Praxis: Herausforderungen, Gefahren und Chancen, in: Kulturpraxis Blog, 05.09.22, https://www.uni-hildesheim.de/kulturpraxis/projektsemester-theorie-praxis/

Radikalautobiografisches Schreiben in der Alt-Lit-Bewegung, Vortrag auf der Ringvorlesung der Universität Hildesheim (Durchführung: Prof. Dr. Toni Tholen), 2020.

Mansplaining im Literaturbetrieb?, Jubiläum des Literaturinstituts Hildesheim, 2019.

I Love Dick: Autofiktionales Erzählen im feministischen Diskurs, Vortrag an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, 2018.

Sonstige Angaben:

Literarische Publikationen

Zeiten der Langeweile, Hanser-Berlin, Berlin 2023 – noch ausstehend.

Corona Diaries, Landpartie, Hildesheim 2020.

Performative Lesungen 

Give Me Romance, mit Replika, digitale Performance, UdK, 2022.

Curing Hypercapitalism, mit GPT-3, Ausstellung „Neuer Ordner 7“, Hildesheim 2022.

Meine Mutter hatte zwei Jobs, Short Story Night Köln 2021.

Love Birds, Lothringer Halle München, K: „This House is not a Home“, Kollaborateur*in, München 2020, https://www.lothringer13.com/information/personen/gaste/sch/jennifer-becker/

Preise und Stipendien (Literatur)

Stipendium „Land in Sicht“ des Hessischen Literaturrats, 2018.

Finalistin des 22. open mike – Wettbewerb für junge Literatur, 2014.

Literaturpreis Prenzlauer Berg, 2011.