fabian neidhardt
2021
Verlag: Haymon
268 Seiten
Fabian Neidhardt
Fabian Neidhardt: Immer noch wach

Über das Buch

Noch ein paar Wochen Glück
Alex ist gerade 30 geworden, hat mit seinem besten Freund ein Café eröffnet, plant die Zukunft mit seiner Freundin Lisa. Und jetzt muss er sterben. Die Diagnose verändert alles, und Alex trifft eine überraschende Entscheidung: Er will die verbleibende Zeit auskosten, sich dann verabschieden und in ein Hospiz gehen.
Er schreibt eine Liste, steht vor der großen Frage, was wirklich wichtig ist, wenn die Lebenszeit abläuft. Mit wem möchte er seine letzten Tage verbringen? Was noch klären? Und was macht ihn eigentlich glücklich?
Sein bester Freund Bene und seine Freundin Lisa sind zunächst gar nicht einverstanden mit Alex’ Weg, möchten lieber bis zum Schluss beim ihm bleiben. Trotzdem versuchen sie, möglichst viele dieser kleinen Alltagsmomente mit ihm zu erleben, die plötzlich so kostbar sind – bis er sein Leben hinter sich lässt und sich auf den Weg macht an den Ort, an dem er sterben möchte.

Das Licht vor dem Ende des Tunnels
Im Hospiz bezieht Alex sein letztes Zimmer. Er knüpft Kontakte, lernt Menschen kennen, die den kleinen Rest ihres Lebens hier verbringen, und er knüpft Freundschaften; vor allem zu Kasper, jenem störrischen alten Mann, der so gerne noch einmal die Welt umsegelt hätte.
Doch der Tod lässt auf sich warten; und dann überlegt das Schicksal es sich einmal mehr anders und schenkt Alex Lebenszeit. Aber wo anfangen, wenn man bereits abgeschlossen hat? Wenn man nicht einfach zurück kann ins alte Umfeld, weil man für die Menschen dort tot ist? Es ist der sterbenskranke und doch so lebendige Kasper, der Alex schließlich auf eine Idee bringt …

Autor:in

Fabian Neidhardt ist Straßenpoet, Sprecher und Botschafter des Lächelns. Geboren 1986, lebt in Stuttgart. Nach dem Volontariat zum Redakteur und Moderator bei ENERGY Region Stuttgart studierte er den Bachelor Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und den Master Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Hildesheim. Bis Mai 2019 absolvierte er die Ausbildung zum Storyliner bei der UFA Serienschule. Er veröffentlicht in Magazinen, Anthologien und im Internet, spricht auf der Bühne und ins Mikro, gibt Workshops in Kreativem Schreiben und Sprechkunst, arbeitet für den SWR, führt durch das Literaturmuseum der Moderne in Marbach am Neckar und moderiert Veranstaltungen. Seit 2010 sitzt er als Straßenpoet mit seiner Schreibmaschine in Fußgängerzonen und schreibt kurze Texte auf Zuruf. Ende 2012 erschien sein erster Roman “Das Leben ist ein Erdbeben und ich stehe neben dem Türrahmen” unter der Creative Commons Lizenz. Seit 2016 wird er von der Literaturagentur AVA International in München vertreten. 2020 ist er Stipendiat des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg. 2016 hielt er einen TEDxTalk über Unverbindlichkeit im Alltag, seit 2018 moderiert er TEDxStuttgart.
X
X