Schreiben

LESEN NOTIEREN ERZÄHLEN
SPRECHEN FORSCHEN LEKTORIEREN

Schreiben: Der literarische Produktionsraum in Seminaren, Übungen und Textwerkstätten. Techniken, Experimente, Formen.

Gegenwartsliteratur: Bücher, Texte, Zeitschriften, Blogs. Der Literaturbetrieb, Entstehung, Vermittlung und Rezeption werden in den Blick genommen.

Kulturjournalismus: Kontexte erschließen. Portrait und Kritik, Interview oder Reportage, multimediales Storytelling für die Jetztzeit.

Lektorieren: Ein großes Schreibprojekt: Von der ersten Idee bis zur Umsetzung. Methoden, Poetik, Werkprozesse, Inszenierung

Forschung: Digitalisierung kultureller Rezensionsprozesse, Schreiben und Kulturen des Wissens, Essayismus, Kreativität und Urheberrecht, Labor für digitale Textpraxis uvm.

Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus

BA

Was hier passiert:

Man liest und schreibt noch immer viel allein, bespricht das Gelesene und Geschriebene jetzt aber in Seminaren und Werkstätten. Man eignet sich literarische Techniken an, verwirft manche, behält andere, experimentiert weiter und formt mit der Zeit seinen eigenen Ton. Mit anderen zusammen entwickelt man Projekte, hospitiert in Verlagen und gibt Bücher heraus.

Im kritischen Dialog mit erfahrenen Autor_innen arbeitet man an den eigenen Texten und reflektiert immer wieder aufs Neue die eigene poetologische Position: eine produktionsästhetische Intensiverfahrung im Feld der Gegenwartsliteratur.

Menschen, Dinge und Kontexte zeigen und erzählen, die man selbst noch nicht kennt und die vermutlich auch nur wenige derjenigen kennen oder so betrachtet haben, für die man schreibt. Kulturjournalismus kann investigativ sein oder mit Methoden des multimedialen Storytellings arbeiten, vor allem aber geht es immer um das Jetzt und um das, was morgen kommt. 

Literarisches Schreiben und Lektorieren

MA

Was hier passiert:

Die Studierenden arbeiten an einem großen Schreibprojekt, das vier Semester lang von wechselnden Experten betreut wird: Von anderen Autoren, von Lektoren und Kritikern, von Agenten und Wissenschaftlern. Ziel dieser Arbeit ist eine reflektierte Beobachtung einer Projektentwicklung, von der ersten Idee bis zur Umsetzung eines fundierten Projektplans. Schreiben und Lektorieren sind die beiden zentralen Arbeitsterrains, die nicht nur in der Praxis verfolgt, sondern auch in ihrer Geschichte, ihren einzelnen Schritten und ihren Methoden untersucht werden.

Literarische Schreibforschung untersucht Fragen des produktiven Prozesses in den unterschiedlichen genrespezifischen und textsortenorientierten Ebenen des Literarischen. Neben den in der Schreibforschung etablierten Szenarien der Schreibszene und der diese selbst wiederum reflektierenden Schreib-Szene untersucht die Literarische Schreibforschung neuen Typs vor allem die lokalen Grammatiken der die jeweiligen kulturelle Szenarien begründenden Sprachspiele in Geschichte und Gegenwart.

Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis

BA

Was hier passiert:

Die Erfahrung eigener künstlerischer Gestaltungsprozesse geht hier zusammen mit wissenschaftlicher Praxis wie auch der Kulturvermittlung. Künstlerische und kulturelle Prozesse werden analysiert, reflektiert, gestaltet und vermittelt.

Durch seine interdisziplinäre Struktur fördert der Studiengang die notwendige Flexibilität für das offene Berufsfeld Kultur. Dramaturgie, Kuration, Fernseh- und Rundfunkredaktion, Webdesign, Theater- und Museumspädagogik, soziokulturellen Einrichtungen, Kulturmanagement oderKulturjournalismus sind nur einige der Tätigkeitsfelder, in denen Absolvent:innen arbeiten.

Veranstaltungen

oktober 2021

Keine Veranstaltungen

Edition Paechterhaus
X
X