Barrierefreier Journalistenservice während der Paralympics – Forschungsstelle Leichte Sprache ist Kooperationspartner

Dienstag, 30. August 2016 um 14:31 Uhr

Vom 7. – 18. September finden in Rio de Janeiro, Brasilien, die 15. Paralympischen Spiele statt. Im Rahmen eines bislang einzigartigen Projektes wird sich die Forschungsstelle Leichte Sprache zusammen mit Aktion Mensch und VerbaVoice für eine barrierefreie Berichterstattung einsetzen. Ziel der Kooperation ist es, Journalisten eine schnelle Übersetzung ihrer Berichte in unterschiedliche barrierefreie Formate anzubieten. Eine spezielle Online-Plattform wird dies möglich machen.

Die Paralympischen Spiele haben längst bewiesen, dass Hochleistungssport und Behinderung sich nicht widersprechen. Alle vier Jahre bringen die Spiele Athleten mit Behinderung aus unterschiedlichen Nationen zusammen. Damit sind die Paralympics eine Institution der Inklusion und der Barrierefreiheit. Eine umfassende barrierefreie Gestaltung der Spiele aber geht über die Grenzen der Sportstätten hinaus: So ist die mediale Aufmerksamkeit für die Paralympics in den letzten Jahren stark gewachsen und zahlreiche Menschen – mit und ohne Behinderung – verfolgen die Wettkämpfe mit Begeisterung. Damit ist auch der Bedarf an barrierefreier Berichterstattung gestiegen.

Der geplante Übersetzungsservice richtet sich sowohl an akkreditierte Journalisten vor Ort wie auch an Redaktionen in Deutschland. Mittels einer eigens dafür konzipierten Online-Plattform können Journalisten und Redakteure für ihre Texte und Videobeiträge unterschiedliche Übersetzungsleistungen buchen und zum Beispiel Audiodeskriptionen, Untertitel oder Gebärdensprachvideos anfordern. Um eine möglichst aktuelle barrierefreie Berichterstattung zu gewährleisten, werden Übersetzer der verschiedenen Disziplinen während der Paralympischen Spiele vom 07. – 18. September täglich im Einsatz sein. Auch die Forschungsstelle Leichte Sprache wird sich an dem Projekt beteiligen und Übersetzungen von Texten und Voice Overs in Leichter Sprache zur Verfügung stellen.

Für die technische Umsetzung des Projektes sorgt der Münchner Technologie- und Dienstleistungsanbieter VerbaVoice. Das Unternehmen aus Bayern entwickelt bereits seit 2009 Technologien für eine internetbasierte barrierefreie Kommunikation und ist spezialisiert auf die Bereiche inklusive Bildung, barrierefreie Events und politische Veranstaltungen.

Der Barrierefreie Journalistenservice ist ein bislang einzigartiges Projekt und somit ein bedeutender Schritt im Inklusionsprozess. Die Forschungsstelle Leichte Sprache freut sich, im Rahmen dieser Kooperation einen Beitrag zu einer weitreichenden barrierefreien Gestaltung der Paralympics zu leisten.

Weitere Informationen zum Übersetzungsservice finden Sie hier.