Rückblick: Workshop „Leichte Sprache: Die Regeln und Ihre Anwendung“

Montag, 17. Oktober 2016 um 09:42 Uhr

Im September fanden sich interessierte TeilnehmerInnen am Sprachencampus der Stiftung Universität Hildesheim ein. In einem 2-tägigen Workshop erhielten sie eine umfassende Einführung in Leichte Sprache, die von praktischen Übungen und vielen Diskussionen begleitet wurde.

Am 19. und 20. September 2016 hat die Forschungsstelle Leichte Sprache unter der Leitung von Prof. Dr. Christiane Maaß und Isabel Rink den Workshop „Leichte Sprache: Die Regeln und ihre Anwendung“ durchgeführt. Dabei wurden Theorie und Praxis vereint.

Zunächst behandelte der 2-tägige Workshop das Thema „Was ist Leichte Sprache?“ und welche Adressaten hat sie? Darüber hinaus wurden der Ursprung und die rechtliche Verankerung besprochen und die Leichte-Sprache-Regeln auf wissenschaftlicher Grundlage behandelt. Es wurden insbesondere Probleme im Umgang mit den Personalpronomen, dem Genitiv, den Tempusformen, den Satzgefügen und der Verneinung besprochen. In begleitenden Übungen gewannen die TeilnehmerInnen einen Einblick in die übersetzerische Praxis und übten mit dem erworbenen Wissen das selbstständige Produzieren von Leichte-Sprache-Texten.

Der Workshop bot Raum für Diskussionen und widmete sich den individuellen Fragen der TeilnehmerInnen, die unter anderem auf den Einsatz von Leichter Sprache in der Schule abzielten oder einzelne Zielgruppen des Konzepts umfassten. Dies war den unterschiedlichen beruflichen Hintergründen der Teilnehmenden geschuldet, die somit den Workshop mit einem fachübergreifenden Meinungsaustausch zur Leichten Sprache bereicherten und weitere Impulse für die Forschung aufzeigten.

Der nächste Workshop der Forschungsstelle Leichte Sprache wird im Frühjahr 2017 in Hildesheim stattfinden.