Leichte Sprache in der Justiz: Studierende übersetzen Fachdeutsch. Pilotprojekt an der Uni Hildesheim

Montag, 10. Februar 2014 um 08:00 Uhr

WESER KURIER über leicht verständliche Sprache und wie angehende Medienübersetzer der Uni Hildesheim juristische Texte für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, Sprachschwierigkeiten und Behinderungen übersetzen

„Klare, kurze Aussagen – nicht kompliziertes Kauderwelsch: An der Uni Hildesheim übersetzen Studentinnen juristische Formulare und Broschüren in eine 'leichte Sprache'. [...] es ist fast schon eine kleine Revolution, was sich das niedersächsische Ministerium und – zunächst als Vorreiter – das Amtsgericht Hildesheim selbst verordnet haben", kommentiert Peter Mlodoch im Weser Kurier. Über die Zusammenarbeit mit der Uni urteilt der Weser Kurier, der Blick von außen zwingt die Juristen „zum Nachdenken, ob der Inhalt von Urteilen, Anordnungen und Erklärungen bei den Adressaten wirklich ankommt".

„Leichte Sprache in der Justiz: Studierende übersetzen Fachdeutsch. Pilotprojekt an der Uni Hildesheim", Weser Kurier, 10.02.2014 (Artikel und Kommentar, print und online)

Kontakt zur Forschungsstelle Leichte Sprache über die Pressestelle (Isa Lange, presse@uni-hildesheim.de, 05121.883-90100 und 0177.8605905). Übrigens: Auch Märchen, Wahlprogramme, Physik- und Geschichtsbücher können in Leichte Sprache übersetzt werden. Wie das geht, lernen die Hildesheimer Studierenden.