Mitarbeiterinnen

Diese Seite in Leichter Sprache

Die Forschungsstelle Leichte Sprache stellt sich vor. 

Professorin Dr. phil. habil. Christiane Maaß

Telefon: +49 5121 883-30904

Büro: L 012

Vita

Vita

  • Geboren 1971 in Weimar
  • Verheiratet seit 1994 mit Dr. Holger Maaß
  • Zwei Töchter: Magdalene Maaß (*2005) und Alva Luise Maaß (*2008)

Bildungsweg und beruflicher Werdegang

  • 2014 Gründung der Forschungsstelle Leichte Sprache: http://www.uni-hildesheim.de/leichtesprache
  • seit 2011 Professorin für Medienlinguistik an der Universität Hildesheim
  • 2010-11 Vertretungsprofessur an der Universität Hildesheim 
  • 2010-11 Vertretungsprofessur an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Habilitation 2009 an der Leibniz Universität Hannover
  • 2002-2011 Wissenschaftliche Assistentin an der Leibniz Universität Hannover (Professur Klaus Hölker)
  • 2000-2002 Mitarbeiterin an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  • Promotion 2001 an der Universität Leipzig
  • 1997-2000 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung Sachsen
  • Studium 1990-1997 in Leipzig, Bath (Großbritannien) und Turin (Italien): Sprach- und Übersetzungswissenschaft, Slawistik, Anglistik, Italianistik, Klassische Philologie

Hier finden Sie weitere Informationen:

Publikationen zu Leichter Sprache

Monographien

  • Bredel, Ursula/Maaß, Christiane (2016): Arbeitsbuch Leichte Sprache: Übersetzungsübungen für die Praxis mit ausführlichen Lösungen. Berlin: Dudenverlag.
  • Bredel, Ursula/Maaß, Christiane (2016): Ratgeber Leichte Sprache: die wichtigsten Regeln – Empfehlungen für die Übersetzungspraxis. Berlin: Dudenverlag.
  • Bredel, Ursula/Maaß, Christiane (2016): Leichte Sprache. Theoretische Grundlagen - Orientierung für die Praxis. Berlin: Dudenverlag.
  • Maaß, Christiane (2015): Leichte Sprache. Das Regelbuch. Münster: Lit Verlag.

Aufsätze und kleinere Beiträge

  • Maaß, Christiane/Rink, Isabel (in Vorbereitung): „Leichte Sprache: Verständlichkeit ermöglicht Gesundheitskompetenz.“ In: Public Health Forum. Bd. 25, Heft 1, 50-54.
  • Bredel, Ursula/Maaß, Christiane (2017): „Wortverstehen durch Wortgliederung – Bindestrich und Mediopunkt in Leichter Sprache." In: Bettina Bock, Ulla Fix, Daisy Lange (Hgg.): „Leichte Sprache“ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin: Frank & Timme, 211-228.
  • Maaß, Christiane (2016): „Fachtexte in Leichter Sprache als übersetzerische Herausforderung." In: ADÜ Nord Infoblatt, Heft 5/2016, 7-9.
  • Bredel, Ursula/Lang, Katrin/Maaß, Christiane (2016): „Zur empirischen Überprüfbarkeit von Leichte-Sprache-Regeln am Beispiel der Negation.“ In: Mälzer, Nathalie (Hg.): Barrierefreie Kommunikation – Perspektiven aus Theorie und Praxis. Berlin: Frank & Timme, 95-115.
  • Maaß, Christiane (2016): „Leichte Sprache in der öffentlichen Verwaltung.“ In: Datareport, Heft 3/2016, 9.
  • Maaß, Christiane/Rink, Isabel (2015): „Das nennt Ihr Arzt: Rigor.“ Medizinische Fachtexte in Leichter Sprache und der Ansatz der Situated Translation. Vortrag in der Sektion „Barrierefreie Kommunikation“ der Tagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, 23.‐25. Oktober 2015, Frankfurt/O.
  • Maaß, Christiane (2015): „Leichte Sprache – Zugang zu fachlichen Kontexten ermöglichen.“ In: Didaktik Deutsch, Heft 38, 3-8.
  • Maaß, Christiane/Rink, Isabel/Zehrer, Christiane (2014): „Leichte Sprache in der Sprach- und Übersetzungswissenschaft.“ In: Jekat, Susanne J./Jüngst, Heike E./Schubert, Klaus/ Villiger, Claudia (Hgg.): Sprache barrierefrei gestalten: Perspektiven aus der Angewandten Linguistik. Bd. 69. Berlin: Frank & Timme, 53-85.

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Laufende Promotionen im Bereich Leichte Sprache

Katrin Lang:

Hypertexte als Herausforderung für die intralinguale Übersetzung. Eine Untersuchung der Umsetzung von behördlichen Websites auf der Ebene von Bund, Ländern und Kommunen in Leichte Sprache.

Isabel Rink:

Barrierefreie Rechtskommunikation. Zur Übersetzung juristischer Inhalte in Leichte Sprache am Beispiel des Pilotprojekts ‚Leichte Sprache in der Niedersächsischen Justiz‘.


Weitere abgeschlossene sowie laufende Promotionsvorhaben, die von Prof. Dr. Christiane Maaß betreut werden, finden Sie hier.

Isabel Rink

E-Mail: rinkis@uni-hildesheim.de

Telefon: +49 5121 883-30950

Büro: L 013

Vita Isabel Rink

Bildungsweg und beruflicher Werdegang

  • seit 2016 Geschäftsführerin der Forschungsstelle Leichte Sprache am Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation.
  • 2015-2017 Koordinatorin des Promotionskollegs Unterrichtsforschung am Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Hildesheim; Abt. II Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs
  • seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation der Universität Hildesheim: Lehre und Forschung; Projektleitung und -koordination der Forschungsstelle Leichte Sprache
  • 2011-2014 Studium (M.A.) „Medientext und Medienübersetzung“ an der Universität Hildesheim
  • 2007-2011 Studium (B.A.) „Internationale Kommunikation und Übersetzen“ an der Universität Hildesheim
Publikationen

Maaß, Christiane/Rink, Isabel (2017): „Leichte Sprache: Verständlichkeit ermöglicht Gesundheitskompetenz.“ In: Public Health Forum, Band 25, Heft 1, 50-54.

Rink, Isabel (2016): „Zur Übersetzung juristischer Fachtexte in Leichte Sprache am Beispiel des Pilotprojekts ‚Leichte Sprache in der Niedersächsischen Justiz.‘“ In: Mälzer, Nathalie (Hg.): Barrierefreie Kommunikation – Perspektiven aus Theorie und Praxis. Berlin: Frank & Timme, 257-273.

Lang, Katrin/Rink, Isabel (2016): „Bericht zur Tagung ‚Leichte Sprache‘ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung 13.-15.04.2016 Universität Leipzig.“ In: Didaktik Deutsch, Heft 41, 56-61.

Maaß ,Christiane/Rink, Isabel (2015): „Das nennt Ihr Arzt: Rigor.“ Medizinische Fachtexte in Leichter Sprache und der Ansatz der Situated Translation.

Maaß, Christiane/Rink, Isabel/Zehrer, Christiane (2014): „Leichte Sprache in der Sprach- und Übersetzungswissenschaft.“ In: Jekat, Susanne J./Jüngst, Heike E./Schubert, Klaus/ Villiger, Claudia (Hrsg.): Sprache barrierefrei gestalten: Perspektiven aus der Angewandten Linguistik. Bd. 69. Berlin: Frank & Timme, 53-85.

Rink, Isabel (2014): Nachteilsausgleich im Bereich Hörschädigung: Zur Übersetzung von Mathematikarbeiten in Leichte Sprache. Masterarbeit Universität Hildesheim, Fachbereich III - Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation.

Marieke Einheuser

Alina Gargat

Larissa Pehle

Alisha Rogotzki

Finja Scheele