IN PLANUNG: M.A. Barrierefreie Kommunikation

Masterstudiengang: Barrierefreie Kommunikation

Der Beginn des zweijährigen Masterstudiengangs Barrierefreie Kommunikation (M.A. BK) ist für das Wintersemester 2018/19 geplant.
Er vermittelt wissenschaftlich fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten für eine Expertentätigkeit im Bereich Barrierefreie Kommunikation mit einem Schwerpunkt auf der Übersetzung und insbesondere Fachübersetzung in Leichte Sprache.
Darüber hinaus wird ein Überblick über das Feld der Barrierefreien Kommunikation in ihren verschiedenen Ausprägungen vermittelt.

Folgende Bereiche der barrierefreien Kommunikation werden im Studiengang behandelt (Auswahl):

  • Übersetzen in Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Audiodeskription
  • Untertitelung für Hörgeschädigte
  • Visualisierungstechniken von Kommunikation: Schriftdolmetschen und Respeaking
  • barrierefreie Rechtskommunikation
  • Übersetzung von Rechtstexten
  • unterstützte und apparategestützte Kommunikation

Was ist "Barrierefreie Kommunikation"?

Barrierefreie Kommunikation umfasst alle Maßnahmen zur Eindämmung von Kommunikations­barrieren in unterschiedlichen situationalen Handlungsfeldern.
Kommunikationsbarrieren können mit Blick auf die Sinnesorgane und/oder die kognitiven Voraussetzungen der Kommunikations­teilnehmer bestehen sowie mit Blick auf die sprachlichen, fachsprachlichen, fachlichen, kulturellen und medialen Anforderungen, die Texte an die Rezipientinnen und Rezipienten stellen.

Dabei wird im Studiengang davon ausgegangen, dass Barrieren durch Texte entstehen, die nicht an die Zieltextsituation und die Zieltextrezipientenschaft angepasst sind.

Es wird überdies davon ausgegangen, dass die Rezipientenschaft kommunikativer Angebote durch Behinderung, divergierende Bildungschancen und eingreifende Lebensereignisse wie z. B. Flucht oder Migration vom postulierten Durchschnitt abweicht und deshalb für die eigenständige Partizipation an der Gesellschaft einer angepassten Textpraxis bedarf.

Was sind die Studienziele?

Die Absolventinnen und Absolventen sollen eine vertiefte Kompetenz bei der Erarbeitung situationsangemessener, multicodaler Texte für unterschiedliche mehr oder weniger fachlich geprägte Handlungsfelder, insbesondere mit kommunikationseingeschränkten Personen aufweisen. Sie sind aufgrund von partizipativen und immersiven Lehrmethoden im Studiengang intensiv mit der primären Adressatenschaft von Texten der Barrierefreien Kommunikation vertraut und sind deshalb imstande, den kommunikativen Bedarf der Adressatenschaft zu evaluieren und angemessene Lösungen zu erstellen. Darüber hinaus weisen sie ausgeprägte Kenntnisse und Fertigkeiten in der softwaregestützten Textproduktion, Textredaktion und -bearbeitung auf; diese Kompetenzen werden durch projektorientierte und toolgestützte Lehre erworben.

Berufsfelder

Der Masterstudiengang Barrierefreie Kommunikation qualifiziert für eine Tätigkeit im Bereich der Barrierefreien Kommunikation:

  • eine Tätigkeit als Übersetzer und im Bereich der konzeptuellen sowie medialen Aufbereitung von Kommunikationsmaterial allgemein- und fachsprachlicher Prägung für Personen mit Kommunikationseinschränkungen
  • eine Tätigkeit als Mittler für Personen mit Kommunikationseinschränkungen
  • Tätigkeiten in Übersetzungsbüros für Leichte Sprache, in Ministerien, im Kontext von Schule und Weiterbildung, in Behörden und Organisationen sowie in Unternehmen und Einrichtungen der Gesundheitspflege
  • eine Tätigkeit als Freiberufler im Bereich der Barrierefreien Kommunikation

Beratung & Kontakt

Sie haben Interesse an dem Studiengang »Barrierefreie Kommunikation«? Oder Sie wünschen sich eine Studienberatung?
Dann schicken Sie uns Ihre Fragen an:

masterbk@uni-hildesheim.de