Die in der Übung "Methoden des Übersetzens" erlernten Übersetzungsprinzipien sollen hier auf längere Texte unterschiedlicher Textsorten übertragen werden.

Neben dem Aspekt der
• Textsorte wird besonders auf die Bedeutung des
• Übersetzungsauftrags, die Notwendigkeit einer
• übersetzungsbezogenen Textanalyse und die Nutzung relevanter
• Recherchemittel
eingegangen.

Die Beschaffung und Verwendung von
• Parallel- und Referenztexten
(v.a. in der Zielsprache) wird als wichtiger Teilschritt zur Lösung von Übersetzungsaufgaben problematisiert und eingeübt.

Aus theoretischer Sicht wird grundsätzlich ein
• funktionaler Ansatz
verfolgt, d.h. jede Übersetzungsaufgabe wird aus einer konkreten Kommunikationssituation heraus betrachtet. Dabei wird neben semantischen, syntaktischen und stilistischen Betrachtungen besonderes Augenmerk auf übersetzungspragmatische Fragen gelegt.

Es werden vor allem Gebrauchstexte (z.B. Infobroschüren, Reiseführer, Berichte/ Studien, Webauftritte), ergänzend auch einfache fiktionale Texte (z.B. Comics, Romanauszüge oder Kurzgeschichten) übersetzt.

Die Themen sind so gewählt, dass (kontrastiv-) landeskundliche Kenntnisse aktiviert und erweitert werden.

• Arbeitsweise:
Auf der Grundlage der angegebenen Fachliteratur (Learnweb, Semester-apparat) werden Übungstexte mit Arbeitsaufträgen bearbeitet, die außerhalb der Übung von allen Kursteilnehmern/-innen regelmäßig schriftlich vorzubereiten und in der Veranstaltung bereitzuhalten sind.

Informationen zur Arbeitsweise und zum Erwerb der Leistungspunkte sowie die kompletten Arbeitsmaterialien sind der Kursseite im Learnweb zu entnehmen.

Die Kenntnis dieser Informationen und Materialien zu Beginn des Semesters wird vorausgesetzt.
Voranmeldungen für bestimmte Themen/Präsentationstermine bitte per E-Mail.