Kehrwiederturm
Am Kehrwieder 2
D-31134 Hildesheim
email
facebook

performing the system


„Mein Körper ist das genaue Gegenteil einer Utopie, er ist niemals unter einem anderen Himmel, er ist der absolute Ort, das kleine Stück Raum, mit dem ich buchstäblich eins bin.“ (Michel Foucault, Die Heterotopien)

Im Jahresprogramm 2018 des Kunstvereins Hildesheim befragen wir den Zusammenhang von Politik und Individuum, von Macht und Staatsgewalt, von Digitalität und Körpern. Mit der Ausstellung performing the system nehmen wir politische, ökonomische und soziale Spannungsverhältnisse in den Blick: Überwachung, Terror, das Entstehen autoritärer Strukturen und Regime, die Digitalisierung aller Lebensbereiche und die damit vorgenommene Kontrolle, Selbstüberwachung und Selbstoptimierung. Dabei wollen wir die gleichzeitig vorhandenen oder entstehenden Möglichkeiten der Subversion und Widerständigkeit, Momente der Reflexion und der Erweiterung von Handlungsspielräumen untersuchen. Das „System“, in dem diese Spannungsverhältnisse entstehen, verstehen wir dabei als Beziehungsgeflecht von Politik, Macht und Körpern in einer als „postdigital“, „postfaktisch“ oder „postdemokratisch“ deklarierten Gegenwart.
Die Ausstellung fokussiert auf den menschlichen Körper: den Körper, der in seiner vermeintlichen Faktizität eine besonders hohe Widerständigkeit aufweist. Es geht um physische, organische, politische, soziale, migrantische, bedrohte, erotische und ökonomische Körper. Es geht um den Körper als widerständiges Gegenmodell zur Virtualität, aber auch als Ausgangs- und Fixpunkt für Digitalisierungsprozesse, als Objekt von Begehren, von Diskriminierung, algorithmischer Handlungsmacht und (Selbst-) Überwachung, als Ort von Zuschreibungen, Festschreibungen und Modifikationen. Inwiefern und ob Foucaults These Bestätigung findet, kann dabei immer wieder neu diskutiert werden.


Künstler_innen:


Stephanie Comilang, Christoph Girardet und Matthias Müller, Jill Magid, Lotte Reimann, Stefan Panhans und Sebastian Schmieg


Kurator_innen:


Nora Brünger, Luzi Gross, Torsten Scheid


Zeitraum:


April – Juni 2018