Wie jedes Jahr erscheint auch dieses Jahr im Mai die Master-Antho­logie »Blauer Salon« in der Edition Paechter­haus.

Mit der Antho­logie präsen­tieren Studie­rende des Master Studi­en­gangs Lite­ra­ri­sches Schreiben und Lekto­rieren den Verlagen und der inter­es­sierten Öffent­lich­keit Kost­proben ihrer lite­ra­ri­schen Arbeiten.

Im Seminar Antho­logie ʺBlauer Salonʺ: ein Buch entsteht erhalten die Studie­renden die Gele­gen­heit, die Aufgaben von Redak­tion, Lektorat und Korrek­torat, unter Anlei­tung von Lektor Jan Strümpel, selbst in die Hand zu nehmen.

Wie genau der Arbeits­pro­zess um die Entste­hung einer Antho­logie aussieht, erfahrt ihr in diesem Blog-Beitrag.

1. Bildung einer Redaktion

Um den Entste­hungs­pro­zess einer Antho­logie erst in Gang zu bringen, braucht es ein starkes und gut orga­ni­siertes Team, das Entschei­dungen fällt, Termine, Fristen und die Zusam­men­ar­beit aller am Buch Betei­ligten koordiniert.

Kurz: es braucht eine Redak­tion. Hat sich diese gefunden leitet sie alle folgenden Schritte ein und begleitet diese.

 

Wie sieht denn die Arbeit in einer Redak­tion aus?

Davon berichten euch Judith und Roman auf diesen Slides

2. Erstes und zweites Lektorat der Texte

Im Erst- und Zweit­lek­torat werden die Texte der Autor*innen von Lektor*innen für die Veröf­fent­li­chung „fit“ gemacht.

Dieser Prozess verlangt in vielen Fällen eine enge und gute Zusam­men­ar­beit zwischen Schriftsteller*in und Lektor*in.

Wenn es noch keine festen Teams gibt, ist es Aufgabe der Redak­tion Autor*innen und Lektor*innen über die Texte zusammen zu bringen.

Laura hat für die dies­jäh­rige Ausgabe des Blauen Salons einen Text von Lisa lektoriert.

Was die beiden dabei für Erfah­rungen gesam­melt haben, könnt ihr in den folgenden Slides nachsehen.

3. Die Graphik des Buches entsteht

Die Gestal­tung eines Buches verlangt viel mehr als gute Wordkenntnisse.

Deshalb wird für den gestal­te­ri­schen Prozess ein*e Grafiker*in angestellt.

Ziel ist neben einem anspre­chenden und Inter­esse weckenden Buch­cover, eine lese­freund­liche Gestal­tung der Texte durch das Setzen zu erhalten.

4. Korrek­torat der Texte

Im Korrek­torat werden die Texte der Antho­logie ein letztes Mal haar­genau auf Fehler wie z.B. falsche Komma­set­zung oder über­flüs­sige Leer­zei­chen überprüft.

Alle umfas­sen­deren Strei­chungen und Ände­rungen am Text müssen vor dem Satz der Texte passiert sein, da dieser davon stark beein­flusst wird.

 5. Die Antho­logie geht in den Druck

Ab hier steigt die Span­nung: sobald die Texte gesetzt sind, das Cover fest­steht, wird aus einer hin- und herge­schickten Datei ein fass­bares, Buch mit Seiten zum Blättern.

Alle Entschei­dungen rund um das Aussehen, die Mate­ria­lität der Antho­logie wurden zuvor von der Redak­tion in Zusam­men­ar­beit mit eine*r Grafiker*in getroffen. Auch hier braucht es andere Technik und vor allem Exper­tise, als die vom Copy­shop um die Ecke. Aus diesem Grund wird eine Druckerei beauf­tragt, die auf Buch­druck- und bindung spezia­li­siert ist.

6. Release-Party

Wie in vielen anderen künst­le­ri­schen Prozessen darf auch bei dem Entstehen eines Buches das Feiern nicht zu kurz kommen.

Die lange und inten­sive Arbeits­phase hat sich gelohnt, das Buch und damit die lite­ra­ri­sche Arbeit der Autor*innen werden am 17. Mai 2022 der Öffent­lich­keit präsentiert.

Und wenn die Antho­logie fertig und gefeiert ist?

… werden einige Ausgaben an Verlage verschickt

… und auch ihr könnt euch ein Exem­plar gegen eine kleine Spende sichern!

Bestellen könnt ihr die Antho­logie Blauer Salon 2022 bald hier:

Edition Paechter­haus

 

Was ist eine Anthologie?

Eine Antho­logie ist eine Samm­lung lite­ra­ri­scher Texte (oder Text­aus­züge) verschie­dener Autor*innen. Das Wort kommt vom grie­chi­schen Begriff „antho­logía“, was so viel bedeutet wie „Blüten­lese“.

Manche Antho­lo­gien erscheinen zu spezi­fi­schen Themen, andere versam­meln Texte zu einer bestimmten Gattung und wieder andere präsen­tieren Texte eines bestimmten Jahrgangs.

Ein Beitrag von Swarje Boek­hoff, veröf­fent­licht am 20. April 2022