Studium in der Pandemie – Vier Studie­rende erzählen

.

Die Coro­na­pan­demie hat unser aller Leben verän­dert und vor allem das Studieren. Kevin Gates sagt in einem Inter­view: "Ich bin nicht auf social Media. Dieser Mist macht depressiv, denn wenn du siehst was andere Leute machen, vergleiche ich mein echtes Leben mit den Höhe­punkten von Anderen und dann fange ich an zu verglei­chen und Verglei­chen ist der Zerstörer von allem Glück" Nach einer Studie zufolge litten 39% der Bürger unter einer fehlenden Tagestruktur und 21% lagen häufiger im Bett. Gerade der Umstieg auf die Online-Lehre hat die ganze Situa­tion nochmal verschärft. 

David Kammer­meier, Talea Rims, Lars Franke und Denise Zils­dorf spre­chen offen und ehrlich über ihr Studier­den­den­leben am Kultur­campus der Univer­sität Hildes­heim seit der Coro­na­pan­demie. Wie hat sich ihr Studium verän­dert? Wie gehen sie mit der Online-Lehre um? Bild­schirm­ka­mera an oder aus? Vorle­sungen als Podcast im Bett hören? Neue Freund­schaften? Vergleich, Inspi­ra­tion oder Selbstachtung? 

 

 

Ein Beitrag von Leon Luge, veröf­fent­licht am 6. April 2022