Wir kennen uns aus Hildesheim

Show me what you do (now)

Neben dem 40-jährigem Jubiläum unseres Studiengangs, feierte letztes Jahr auch das Alumni*ae-Netzwerk “ab.hier.kultur e.V.” sein 20-jähriges Bestehen. Seit 2010 veranstaltet der Verein einmal im Semester die Reihe “Karriere als Kuwi”, bei der ehemalige Studierende eingeladen werden, über ihre beruflichen Laufbahnen zu reden, und damit aktuell Studierenden mögliche Perspektiven für die Zeit nach dem Studium aufzuzeigen. Momentan ist es natürlich nicht möglich, diese Veranstaltung in der gewohnten Form durchzuführen, weshalb sich der Verein ein neues Format überlegt hat.

Im Verein wurde viel darüber diskutiert, in welcher Form der Austausch zwischen Alumni*ae und Studierenden aufrecht erhalten werden kann. Der erste Gedanke war es, “Karriere als Kuwi” einfach als Online-Format in einem offenen Video-Call durchzuführen. Doch allen Beteiligten wurde schnell klar, dass inzwischen eigentlich niemand mehr richtig Lust auf endlose Zoom-, Skype- und BigBlueButton-Konferenzen hat.

Die Lösung des Problems ist die Reihe “Show me what you do (now)”. Dabei sind Ehemalige dazu aufgerufen, Videos an den Verein zu senden, in denen sie vorgegebene Fragen beantworten. Zum einen geht es in diesen Fragen um den eigenen universitären und beruflichen Werdegang, zum anderen aber auch darum, wie Corona das Leben der Kulturschaffenden verändert hat. Also etwa welche neuen Probleme aufgetreten sind, wie sich Arbeitsweisen verändert haben und mögliche Prognosen über weitere Entwicklungen im Job. Diese Videos erscheinen in Form von Stories auf dem Instagramprofil von ab.hier.kultur. 

Die erste Reihe von Videos, die der Verein veröffentlicht hat, stammen von Gregor Pellacini, dem 1. Vorsitzenden. Gregor hat von 2010-2014 Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis studiert und in der Zeit zwischen 2014-2017 seinen Master in Kulturvermittlung an der Domäne gemacht. Seit Februar 2018 arbeitet er in Teilzeit und seit Mai 2019 in Vollzeit in der Servicestelle Kultur des Landkreis Peine. Seine Aufgabe ist die Umsetzung des Kulturentwicklungsplans des Landkreises, wobei Gregor Fortbildungsprogramme betreut und Vernetzungsarbeit betreibt.

 

ab.hierkultur

Gregor Pellacini,

1. Vorsitzender von ab.hier.kultur

Foto: Laura Steiner

Der Verein plant dieses Format auch in Zukunft weiter durchzuführen, dafür braucht es allerdings auch neue Einsendung von Kulturschaffenden. Falls ihr Interesse daran habt, teilzunehmen, könnt ihr den Verein über das Kontaktformular erreichen. Weitere Infos findet ihr auf der Website von ab.hier.kultur.

14 + 7 =