“Halt den Mund!”

Das schweigende Interview.

Wir stellen Fragen – ihr schweigt. Antworten können nur mit Mimik und Gestik ausgedrückt werden. Diesmal haben wir Isabell Schwenk vor der Linse.

Wann und wo bist du geboren und aufgewachsen?

4.8.88 in Gräfelfing bei München, in München aufgewachsen

Wann, wie und wo bist du das erste mal in Berührung mit Theater, Performance etc. gekommen?

Im Jugendclub der Münchner Kammerspiele unter der Leitung von Elke Bauer (sie leitet immer noch die Theaterpädagogik in München und ist großartig)

Wo und was hast du studiert?

in Hildesheim. BA: Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Schwerpunkt Theater, Beifach Medien (ich war die szenische Künstlerin der Herzen) und den MA: Inszenierung er Münster und der Medien, Hauptfach: Theater

Wie lautet das Thema deiner Bachelor/Masterarbeit?

BA: Die szenische Arbeit mit dokumentarischem Material im Stückentwicklungsprozess am Beispiel der Inszenierung “Das Grundgesetz – sehr sehr frei nach…” des Türkisch-Deutschen Theaters
MA: Über nackte, komische Körper lachen: Inszenierungs-Strategien von Nacktheit und Komik am Beispiel der Solo-Performance “Easy does it”

Welche*r Dozent*in hat dich in deinem Studium am meisten geprägt und warum?

Melanie Hinz und ihr Seminar+Übung zum Thema “Theater+Sexualität”

Was ist dein künstlerischer Forschungsschwerpunkt?

Gender, (queer-)Feminismus, Komik, Körper, Nacktheit, Selbst-Inszenierung

Seit wann unterrichtest du an der Domäne und was?

Seit letztem Sommer als Vertretung für Jule Kerk. Davor (+ hoffentlich danach) dann mit Lehraufträgen. Themen bisher: Genderperformances, Praxis-Grundlagen. Nächsten Winter möchte ich was zu Komik(Theorien) anbieten.

Wie würdest du die Domäne beschreiben?

als Bauernhof, Blumenwiese, Blase oder als Oase, Offen, obenohne

Bist du in einem Kollektiv aktiv? 

Ja, im Kollektiv christians//schwenk, siehe auch: christiansschwenk.org und als Performerin + Dramaturgin für andere Kollektive und Einzelpersonen, zb zuletzt mit Oliver Zahn (Versuch über das Turnen). Ferner arbeite ich als Theaterpädagogin und gebe Workshops für junge Menschen.

Was berührt,interessiert oder fasziniert dich am meisten an deinem Beruf?

Ich finde den Austausch zwischen Studierenden und mir als Lehrkraft total bereichernd. Ich habe das Gefühl, dass wir alle miteinander lernen und das macht mir Freude.

Zu welchem Thema wolltest du schon immer mal eine Performance machen?

Zu Jägern. Wie das so ist mit dem jagen, hunting, interessiert mich. Alles soll dann auch in Grün sein, Licht, Bühne, Kostüme und so. Ich liebe Grün.

Ein Beitrag von Mina Henriette Binder und Isabell Enders.

Wie sahen sie aus als sie das erste mal auf der Bühne standen?

Wie würden sie heute die Bühne des Burgtheaters betreten?
Fühlen sie sich jünger als sie sind?

Wie reagieren sie wenn sich jemand an der Kasse vordrängelt?
Wie stehen sie zu Performance?
Wollten sie mal Schauspieler*in/ Regisseur*in/ Autor*in/ Musiker*in werden?
Hat Sie ein*e Student*in schon einmal angebaggert?
Wie sehen sie aus wenn sie so richtig verliebt sind?
Wie verhalten sie sich wenn ein*e Student*in ihnen widerspricht?
Wie zufrieden sind sie mit ihrem Beruf?

X
X