MUSIK IN MEINEN OHREN

Die Play­list für den Kulturcampus

Kennt ihr dieses warme Gefühl, diese Freude, wenn euch eine andere Person Musik zeigt, und es gleicht fast einem Geschenk – und man hört die neu gezeigte Musik immer und immer wieder, und zeigt sie wieder anderen Menschen um sich. Wie ein Lieb­lings­buch, von dem man möchte, dass jede*r es liest.

Farbverlauf von Rot zu Orange, auf dem in weißen Großbuchstaben steht: "Reminder: People who show you new music are important". In der rechten unteren Ecke sieht man zwei lächelnde Smileys nebeneinander.

Ich liebe Musik, und es gibt nur wenige Stunden am Tag, an dem ich nicht irgend­etwas auf den Boxen oder Kopf­hö­rern laufen habe. Mal laut, mal leiser, mal im Hinter­grund, mal zum Tanzen in der Küche. Zu allen erdenk­li­chen Stim­mungen habe ich mir Play­listen erstellt. Musik umgibt mich. Und nicht nur mich. Hat nicht fast jede*r heute einen Musik­strea­ming-Dienst abon­niert, eine Lieb­lings­band oder Lieblingskünstler*in?

Seit 2013 stieg die Zahl abge­ru­fener Streams über Audio- und Musik­strea­ming-Dienste in Deutsch­land von 5,9 Milli­arden auf unfass­bare 165 Milli­arden Streams 2021. Diese Zahl klet­tert seit Jahren konti­nu­ier­lich nach oben. Musik ist aber eben nicht nur Markt, sondern schafft auch immer wieder etwas Persön­li­ches. Sie verbindet manchmal auf komi­sche Art und Weise, wenn man zum Beispiel einen neuen Menschen kennen­lernt, und heraus­findet, dass sie oder er genauso gerne Madonna hört, wie man selbst – ja dann wird man sich doch schlag­artig sympa­thi­scher, oder? Wahr­schein­lich kann man auch deshalb mitt­ler­weile auf Dating-Platt­formen Lieb­lingar­tists und Lieb­lings­songs angeben…

Aber gehen wir nochmal zurück zum Anfang, zu diesem Gefühl neue Musik gezeigt zu bekommen – ein biss­chen wie verliebt sein. Und vor allem macht es mir persön­lich Spaß anderen Leuten meine neuen Funde zu zeigen, ihnen ein kleines Stück meiner Persön­lich­keit zu über­geben. Ein intimer Text, der mich momentan berührt, oder eine gewisse Stim­mung, die mich zum Tanzen bringt – Musik, die mir gefällt hat immer etwas mit meinen Einstel­lungen und Gefühlen zu tun.

Und weil es immer wieder wunderbar ist Musik zu teilen, über Musik zu spre­chen und vor allem sie zu hören, kam ich auf die Idee eine Play­list mit den aktu­ellen Lieb­lings­songs der Studie­renden vom Kultur­campus Hildes­heim zu kuratieren.

So können wir uns, gerade auch weil momentan das Campus­leben nach langer Corona-Pause noch etwas unge­wohnt ist, ein biss­chen neu verbunden fühlen und vor allem: Neue Musik entdecken!

Und jetzt wünsche Ich euch erstmal ganz viel Spaß mit der ersten Version der Kultur­campus Playlist!

Need: Musik­tipps

Um eure Vorschläge einzu­rei­chen, klickt auf den folgenden Umfragen-Link und tragt eure Musik­tipps ein! Damit entsteht der einzig­ar­tige Mix
aus euren Lieblingssongs.

PS: Wusstet ihr eigent­lich, dass es mal ein Campus­radio für die Uni Hildes­heim gab? Viel­leicht entsteht in Zukunft aus der Idee einer Play­list auch noch mehr?

Ein Beitrag von Jolande Blech. Veröf­fent­licht am 27. April 2022