Audio­vi­su­eller Videoessay: Werk­schau der Medien

Audio­vi­su­eller Videoessay: Werk­schau der Medien

Nachdem wir uns in der Übung ausführ­lich mit der Geschichte und den unter­schied­li­chen Formen des filmi­schen und video­gra­phi­schen Essays ausein­an­der­ge­setzt haben, stand die Arbeit an einem eigenen audio­vi­su­ellen Essay im Mittel­punkt der Übung. Hier ist eine Auswahl von sieben Filmen.

Mobile Spaces: Werk­schau der Medien

Mobile Spaces: Werk­schau der Medien

In der Übung „Mobile Spaces“ beschäf­tigten sich die Teil­neh­menden inner­halb eigener künst­le­ri­scher Projekte mit ihrer indi­vi­du­ellen Veror­tung im urbanen Raum und ihrem persön­li­chen Bild der Stadt im digi­talen Zeit­alter. Dieses Padlet gewährt Einblicke in die, bis zum Ende der Vorle­sungs­zeit hin, entstan­denen Arbeiten.

Foto­filme

Foto­filme

Nach einer allge­meinen Ausein­an­der­set­zung hat die Übung zum Foto­film Formen der Mate­ri­al­fin­dung auspro­biert, Gestal­tungs­ebenen erkundet und gemeinsam Fragen und Probleme bei der prak­ti­schen Umset­zung disku­tiert. Von den entstan­denen Film­pro­jekten zeigen wir hier eine Auswahl. 

Insta­gram — zwischen Schein­leben, Krea­ti­vität, Vergleichs­druck und Inspiration

Insta­gram — zwischen Schein­leben, Krea­ti­vität, Vergleichs­druck und Inspiration

Insta­gram hat sich von der persön­li­chen Foto­platt­form in den letzten 10 Jahren zu einer der einfluss­reichsten Sozialen Netz­werke entwi­ckelt. Um eine persön­liche Perspek­tiven und einen Blick hinter die oft ober­fläch­li­chen Insta­gram Avatare zu bekommen, werden hier Studie­rende der Kultur­wis­sen­schaften zu ihrer Meinung zu und Nutzung von Insta­gram befragt.