GEWeek

Unternehmerisches Potential an der Universität Hildesheim fördern

Gründerwoche Deutschland 2020: Gründen heißt Vielfalt 

 

Die Gründerwoche Deutschland rückt näher. Vom 16. bis zum 22. November 2020 dreht sich alles um Unternehmergeist, Existenzgründungen und unternehmerisches Denken und Handeln.

 

Unternehmerisches Denken & Handeln ist ein elementarer beruflicher Kompetenzbereich, nicht nur für selbstständige UnternehmerInnen, sondern auch für Angestellte & sogar Lehrkräfte, um die gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern. 

Zum ersten Mal richtet die Kompetenzwerkstatt für Entrepreneurship und Transfer (KET) die Gründerwoche – die bundesweite Aktion für mehr Gründergeist und Unternehmertum – an der Universität Hildesheim aus. Die Gründerwoche Deutschland ist Teil der Global Entrepreneurship Week (https://genglobal.org/gew). Aufgrund der Covid 19-Pandemie finden nahezu alle Veranstaltungen online statt. 

Mit einer breiten Palette an Vorträgen, Workshops und Interviews möchten wir die Teilnehmenden über Unternehmertum im weitesten Sinne informieren, Chancen und Möglichkeiten einer Gründung aufzeigen und bei der Entwicklung eigener Geschäftsideen sowie der Erweiterung des eigenen Netzwerks unterstützen.

Die Gründerwoche gibt den Startschuss, die Angehörigen der Universität über alle Fachbereiche hinweg für das Thema unternehmerisches Denken und Handeln zu sensibilisieren, es sichtbar zu machen und durch die weitere Arbeit der KET nachhaltig zu verankern. 

Interessierte sind bei allen Veranstaltungen herzlich willkommen, bei einigen müssen Sie sich vorher anmelden, bei anderen können Sie einfach so in die virtuellen Räume spazieren. Die Links dazu werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

An dieser Stelle schon einmal ein Überblick über unsere Veranstaltungen. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an ket@uni-hildesheim.de

Liste der Veranstaltungen:

1. UnternehmerInnen-Talk zum Thema Corona als Chance: Restart für neues Denken und Handeln

  • Wann: Montag, 16.11.2020, 17:00 – 19:30 Uhr
  • Wo: Universität Hildesheim, Hauptcampus, Audimax und im Autokino auf dem Parkplatz vor dem Forum
  • Veranstalter: Uni Hildesheim 
  • Zugang zur Veranstaltungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was

Der UnternehmerInnen-Talk dreht sich 2020 um das Thema „Corona als Chance“. Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Digitalisierung mit voller Wucht in unseren Alltag getreten, und in vielen Bereichen war die Gesellschaft nicht richtig vorbereitet. Das ist jetzt sichtbar geworden. In den Schulen gab es nicht genug Laptops, die LehrerInnen sind nicht digital, Weiterbildung Fehlanzeige. Seit Jahren leidet der stationäre Handel in den Innenstädten, die mit steigendem Leerstand immer unattraktiver werden. Das Digitale ist nicht mehr wegzudenken und eröffnet für eine andere Ausrichtung der Städte ganz neue Möglichkeiten. Wie diese Optionen aussehen und wie Corona als Chance verstanden werden kann, um neues Denken und Handeln anzuregen, diskutieren wir mit unseren Talk-Gästen im UnternehmerInnen-Talk am Montag, den 16. November 2020.

  • Moderation: Thomas Kaestle
  • Panel:
  • Dr. Bernadett Spieler, Universität Hildesheim, Institut für Mathematik und angewandte Informatik
  • Stefan Mueller-Schleipen, Gründer des Netzwerks „Die Stadtretter“
  • Weitere TN folgen
  • Anmerkung: Dies ist das Kick-Off-Event der Woche und gilt als eines der Highlights.

 

2. Kurzseminar Businessplan (HI-REG)

Im Kurzseminar Businessplan lernen Sie Schritt für Schritt, wie ein aussagekräftiger Businessplan erstellt wird.

 

3. Forschungskolloquium zur Entrepreneurship Research & Entrepreneurship Education – Forschung

  • Wann: Freitag, 20.11.2020, 10:30 – 15:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim
  • Anmeldung für Studierende der UH: ab 23.10.2020 über das LSF 
  • Zugang zur Veranstaltung für Externewww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was: 

In mehreren Vorträgen werden WissenschaftlerInnen über ihre eigenen Forschungsarbeiten aus den Gebieten der Gründungs- und Entrepreneurship-Forschung berichten. Nach der Präsentation von Forschungsfragen, -methoden und (finalen oder vorläufigen) Ergebnissen bleibt Zeit, über die Erkenntnisse und deren Bedeutung zu diskutieren. Thematisch werden Theorien wie Effectuation Theory und Theory of Planned Behavior angesprochen und auch die Anwendungsbereiche sind divers: sie reichen vom Unternehmertum in Afrika bis zur universitären Entrepreneurship Education und deren Wirksamkeit. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Lehrveranstaltung „Forschungskolloquium und Masterseminar“ der Abt. WiWiD statt. 

 

4. Wir lassen den Gründungs-Geist aus der Flasche – Existenzgründung für KulturwissenschaftlerInnen

  • Wann: Donnerstag, 19.11.2020, 10:00 – 14:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim
  • Zugang zur Veranstaltungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was: 

In diesem Workshop finden die TeilnehmerInnen Antworten u.a. auf folgende Fragen:

  • Worauf muss ich mich einstellen und was muss ich wissen, wenn ich freiberuflich bzw. selbständig arbeiten will?
  • Welche persönlichen und fachlichen Voraussetzungen werden für eine Existenzgründung benötigt?
  • Bin ich ein „Gründungs-Typ“?
  • Wer sind meine potentiellen Kunden?
  • Wie präsentiere ich mich und mein Unternehmen / meine Idee nach außen?
  • Welche AnsprechpartnerInnen und Institutionen sind bei der Frage nach der Finanzierung auf welche Weise zu konsultieren?
  • Was ist ein Businessplan und welche Bestandteile gehören dazu?

 

5. Wer bin Ich, was will Ich – und das in 60 Sekunden: Pitchen leicht gemacht

  • Wann: Mittwoch, 18.11.2020, 14:00 – 16:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim
  • Zugang zur Veranstaltungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was: 

Zu „Pitchen leicht gemacht“ sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die etwas über das Thema erfahren und sich auch selbst ausprobieren wollen. Thomas Sowa informiert darüber, wie wichtig ein guter Pitch heute ist und was es dabei zu beachten gibt. Zukünftige GründerInnen bzw. Gründungsteams präsentieren ihre Ideen in einem 60-Sekunden-Video, und anschließend geht der Daumen hoch oder runter.

 

6. Start-ups packen aus – Die App-Manufaktur YOUCO berichtet von ihren Gründungserfahrungen

  • Wann: Donnerstag, 19.11.2020, 17:00 – 19:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim mit YOUCO
  • Zugang zur Veranstaltungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was: 

Im Interview mit der KET erzählen die beiden Gründer und Inhaber von Youco in Hildesheim, Michael Junge und Martin Kozialkowski, von Stolpersteinen und Brückenbauern im Verlauf ihrer Unternehmensgründung. Darüber hinaus geben sie einen Einblick in ihre App „TeamCraft“ zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Die App erleichtert die Dienst- und Schichtplanung und führt zu immenser Arbeitserleichterung sowie flexiblen Verwaltungsmöglichkeiten nach eigenen Wünschen. Digitale Einreichung und Verwaltung von Abwesenheiten, Gruppieren von Mitarbeitern in Teams, statistische Auswertungen und eine digitale Stempeluhr und vieles mehr machen „TeamCraft“ zu einem interessanten Management-Werkzeug. 

 

7. Vorstellung der JUNIOR-Programme für Schülerfirmen

Vorstellung der IW JUNIOR gGmbH und des Themas Schülerfirmen. JUNIOR bietet zurzeit vier Programme an, um Lehrkräfte aus allen Fachbereichen dabei zu unterstützen, Schülerfirmen zu realisieren und so wirtschaftliches Handeln greifbar und verständlich zu machen. Was diese vier Programme kennzeichnet, für welche Klassenstufen sie geeignet sind und welche Rolle die Lehrkräfte dabei übernehmen, wird in dieser einführenden Veranstaltung präsentiert. 

 

8. Workshop zur Umsetzung von Schülerfirmen im JUNIOR-Programm 

Für Masterstudenten bietet JUNIOR im Rahmen der Gründerwoche einen Multiplikatoren-Workshop zur Gründung eines Schülerunternehmens an. Der interaktive Workshop zeigt schülergerechte Methoden zur Initiierung von Schülerunternehmen mit Hilfe von Padlet und anderen Online-Tools.

 

9. Bildung für die Zukunft: Unternehmergeist und digitale Kompetenz für eine nachhaltige Entwicklung

Wolf-Dieter Hasenclever ist Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats bei NFTE Deutschland e.V. und Professor für Entrepreneurship und Nachhaltige Entwicklung an der FHM (Bielefeld/Berlin). Er war Gründungsvorsitzender und Vorsitzender der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg. Später übernahm er bis 1999 die Leitung des Deutschen Landerziehungsheims Marienau, wo er u.a. eine Pädagogik des ökologischen Humanismus in Praxis und Theorie entwickelte. In Berlin/Brandenburg war er u.a. maßgeblich an der Gründung dreier Schulen in freier Trägerschaft beteiligt. Nach seinem Ruhestand arbeitete er neben seiner Professur einige Jahre u.a. als Berater für das Auslandsschulwesen im Auswärtigen Amt. Für NFTE e.V. übernahm er 5 Jahre lang den Vorsitz. Z.Zt. schreibt er an einem Buch zum Thema Entrepreneurship und digitale Kompetenz im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Dieses bildet die Grundlage für diesen Vortrag. Veröffentlichungen finden sich u.a. im Jahrbuch für Nachhaltige Ökonomie, das er mit herausgibt.

 

10. Die Kraft des persönlichen Netzwerkes – Strategien für Partnerships & Kollaborationen

Vorteile eines persönlichen Netzwerkes, Strategien für Partnerships & Kollaborationen, persönliche Erfahrung (als Beispiel), strategische Bedeutung des Netzwerkes. 

Eine erstklassige Idee ist heutzutage oftmals nicht ausreichend, um das eigene Start-up zum Erfolg zu bringen. Immer wichtiger wird es, das richtige Netzwerk mit den relevanten Ressourcen um sich herum aufzubauen. In diesem Workshop wollen wir die strategische Rolle des persönlichen Netzwerkes genauer betrachten. Mithilfe von Case-Studies, Ted Talks und Gruppendiskussionen werden wir dieses gemeinsam erarbeiten! Ziel ist, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer am Ende neue Ideen gewonnen hat wie er/sie sein eigenes persönliches Netzwerk aufbauen und nutzen kann.

 

11. Crowdfunding – die etwas andere Art der Geldbeschaffung

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für Ideen, Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum. Crowdfunding gibt Ihnen die Möglichkeit, neue Ideen risikolos am Markt zu testen und auf unkomplizierte Weise finanzielle Mittel für Ihre Umsetzung zu gewinnen. In dieser Session stellt Marie Seiler, Projektberaterin bei Startnext, die Grundlagen des Crowdfundings vor:

  • Was ist reward-based Crowdfunding?
  • Welche Faktoren begünstigen den Erfolg einer Kampagne?
  • Wie bauen Sie sich eine Community auf?
  • Worauf solltest du hinsichtlich der Kommunikation deiner Kampagne achten?

Diese Fragen werden wir gemeinsam beantworten und uns dabei einige erfolgreiche Projekte auf Startnext anschauen. Abschließend beleuchten wir die Besonderheiten und Chancen unserer Plattform im Kontext von Covid-19.

 

12. Verdienst du, was du verdienst? – Warum der Abschluss wichtig ist

  • Wann: Donnerstag, 19.11.2020, 10:00 – 12:00 Uhr
  • Wo: Online 
  • Veranstalter: Uni Hildesheim, Referent: Dr. Felix Hahne
  • Anmeldungen für Studierende der UH: über das LSF 
  • Zugang zur Veranstaltung für Externewww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was: 

Informationen folgen

 

13. Sozialgründen– Woher kommt die Finanzierung?

  • Wann: Freitag, 20.11.2020, 14:00 – 16:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim mit Felix Oldenburg, gut.org
  • Anmeldungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was

Immer mehr Menschen möchten mit einer Unternehmensgründung soziale oder ökologische Ziele in den Vordergrund stellen - oder eine bestehende gemeinnützige Organisation unternehmerischer ausrichten. Eine der wichtigsten Hürden dabei ist die Finanzierung: Wie navigiert man das Spannungsfeld zwischen Spenden und Förderungen auf der einen und unternehmerischen, rückzahlbaren Finanzierungen auf der anderen Seite? Der Social Entrepreneur und Stiftungsexperte Felix Oldenburg zeigt die häufigsten Probleme auf und bietet Lösungsmodelle aus der Praxis.

 

14. Darm mit Charme. Giulia Enders im Gespräch über ihren Bestseller: Tipps für Ihr Storytelling

  • Wann: Dienstag, 17.11.2020, 14:00 – 16:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim, Referent: Dr. Guido Graf
  • Anmeldungen für Studierende der UH: über das LSF 
  • Zugang zur Veranstaltung für Externewww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontaktket(at)uni-hildesheim.de
  • Was

Informationen Im Rahmen des Master-Seminars „Sachbuch schreiben“ sprechen Guido Graf und Dirk Hohnsträter mit der jungen Ärztin und Bestseller-Autorin Giulia Enders über die Entstehung ihres Buches, über Recherche und Erzählstrategien, über Vermarktung und Rezeption.

 

15. Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können – Know-how-Schutz in einer vernetzten Welt

  • Wann: Donnerstag, 19.11.2020, 16:00 – 17:00 Uhr
  • Wo: Online
  • Veranstalter: Uni Hildesheim und Verfassungsschutz, Referent: Markus Böger
  • Anmeldungwww.uni-hildesheim.de/ket
  • Kontakt: ket@uni-hildesheim.de
  • Was

Es sind nicht immer nur die großen Unternehmen, die Opfer eines Angriffs werden - aber meist wird nur darüber berichtet. Gefährdet sind mittlere, wenn nicht gar kleine Unternehmen aber umso mehr. Insofern ist es wichtig, sich von vornherein Gedanken über Know-how- und Informationsschutz zu machen. Spätestens wenn z. B. die Rechner verschlüsselt wurden und man mit einer Lösegeldforderung konfrontiert wird, stellt man fest, dass solche Delikte jeden treffen können.
Aufgabe des Wirtschaftsschutzes ist es primär, Unternehmen vor Spionageaktivitäten zu schützen, darüber hinaus aber auch bei jeglichen Fragestellungen in Richtung Informationsschutz beratend zur Seite zu stehen.

 

16.Trends und Instrumente in der Gründungsförderung (HAWK)

Gründung ist in aller Munde, aber was steckt eigentlich dahinter? Ein kurzes Intermezzo zu den Themen Unternehmensgründung und Fördermöglichkeiten. Hier werden Tools wie die Business Modell Canvas vorgestellt und der Begriff Ideation mit Leben gefüllt.

 

17. Wettbewerbe in der Gründungsförderung (HAWK)

Gründung ist in aller Munde, aber was steckt eigentlich dahinter? Ein kurzes Intermezzo zum Thema Unternehmensgründung und welche Wettbewerbe für Gründerinnen und Gründer interessant sind. Darüber hinaus werden Fördermöglichkeiten und Stipendien wie das niedersächsische