Studium im Ausland

1. Auslandssemester an einer Partnerhochschule

Die Universität Hildesheim hat ein weites Netz von Partnerhochschulen mit Austauschplätzen vor allem innerhalb Europas, aber auch darüber hinaus.

Wenn Sie überlegen, ein Semester an einer dieser Partnerhochschulen zu studieren, sollten Sie sich in einem ersten Schritt über diese informieren. Danach folgt die Bewerbung.

Sich informieren - welche Partnerhochschulen kommen für mich in Frage?

Zur Beantwortung dieser Frage sollten Sie als Erstes einen Blick auf die Partnerunilisten für Ihren jeweiligen Studiengang schauen.

In einem zweiten Schritt sollten Sie sich anhand der Erfahrungsberichte, des Learnwebs und anderer Quellen über die Unis, die Sie interessieren, näher informieren.

Eine Auflistung möglicher Informationsquellen finden Sie hier.

Sich bewerben - bis wann, wo und wie?

Die Bewerbung auf einen Austauschplatz (unabhängig, ob innerhalb von Europa oder außerhalb) erfolgt über unser Online-Formular.

Es gibt zwei Bewerbungsfristen im Jahr:

15. Januar für Auslandssemester im darauf folgenden Wintersemester und

15. Juni für Auslandssemester im darauf folgenden Sommersemester.

Wenn Sie diese Fristen verpasst haben, lohnt sich trotzdem ein Blick auf unsere Bewerbungsseite, denn Restplätze werden oft auch einige Wochen nach der Platzverteilung (Anfang Februar und Anfang Juli) noch vergeben!

Finanzierung

Noch ein Wort zur Finanzierung: Wenn Sie sich über Erasmus+ bewerben, geht mit der Platzzusage automatisch auch die Zusage für die Erasmus+-Mobilitätsbeihilfe einher. Diese ist in ihrer Höhe länderabhängig, Informationen dazu finden Sie hier.

Studierende, die mit Kind ins Ausland gehen, können sich zum einen auf eine Sonderförderung im Rahmen von Erasmus+ bewerben und zum anderen zusätzliche Unterstützung der Uni Hildesheim beantragen. Infos dazu finden Sie hier.

Außerhalt von Erasmus+ (bei Übersee-Partnerunis) können Sie sich nach der Platzzusage auf Promos bewerben.

In beiden Fällen können Sie zusätzlich Auslandsbafög beantragen.

2. Auslandssemester an einer Hochschule, die kein Partner ist

Auch außerhalb der bestehenden Austauschplätze ist ein Auslandssemester möglich, Sie müssen allerdings mehr Zeit für die Organisation einplanen und solche selbst organisierten Studienaufenthalte sind meist auch teurer, weil bspw. Studiengebühren an der ausländischen Hochschule anfallen. Im Folgenden geben wir einige Tipps, was Sie bei einem solchen selbst organisierten Studienaufenthalt beachten sollten.

Sie können sich diese Hinweise auch als Infoblatt herunterladen.

Schritt 1: Recherche nach einer passenden Hochschule

Wenn Sie noch keine bestimmte Hochschule im Blick haben, ist die Internetrecherche der erste Schritt. Einige hilfreiche Links:

Schritt 2: Erkunden von Voraussetzungen und Kosten

Hat man eine engere Auswahl getroffen, sollte man sich auf der Homepage der Universität über

die Zulassungsvoraussetzungen (z.B. sprachlicher Art) und die Studiengebühren informieren.

Der DAAD bietet vielfältige Länderinformationen und gibt auch ungefähre Studiengebühren an:

Numbeo liefert ebenfalls Infos zu Lebenshaltungskosten:

Schritt 3: Über Anerkennung informieren

Wichtig ist zudem, im eigenen Institut hier an der Universität Hildesheim abzuklären, ob die im Ausland erbrachten Studienleistungen auch anerkannt werden. Dazu druckt man am besten eine Veranstaltungsübersicht aus und geht zu einem Dozenten. Später sollte man, zur eigenen Absicherung, auch noch eine Art Learning Agreement (eine Auflistung der Kurse, die man im Ausland belegen will) erstellen, das der Dozent unterschreibt.

Schritt 4: Kontakt aufnehmen

Der nächste Schritt ist dann die Kontaktaufnahme mit der Zieluniversität, bei der man anfragt, ob

man als visiting student kommen darf und welche Voraussetzungen es gibt. Dazu sollte man natürlich auch schon den Bereich nennen

können, in dem man studieren möchte. Fragen kann man entweder direkt im zuständigen Institut

oder im International Office der Zieluniversität.

Schritt 5: Finanzierung klären

Sind diese Dinge geklärt, bleibt noch die Finanzierungsfrage. Finanzierungsmöglichkeiten von Auslandssemestern außerhalb von Partneruniversitäten sind bspw.

Schritt 6: Sonstiges

Folgende Punkte sollten Sie noch rechtzeitig klären:

  • Visum: Alle Informationen dazu sollten Sie auf der Homepage der jeweiligen Landesbotschaft finden. Oft gibt es unterschiedliche Visa für Touristen, Studierende und Leute, die in dem jeweiligen Land auch arbeiten wollen
  • Impfungen: Informationen über vorgeschriebene und ratsame Impfungen gibt das Auswärtige Amt bei den Reise- und Sicherheitshinweisen
  • Versicherungen: Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie auch während eines längeren Auslandsaufenthalts versichert sind! Gerade außerhalb der EU braucht man oft zusätzliche Dokumente oder muss eine Zusatzversicherung abschließen. Der DAAD bietet eine günstige Gruppenversicherung (Kranken-, Unfall- und Haftpflicht) an.
  • Urlaubssemester: Für die meisten Studierenden ist es sinnvoll, sich für das Auslandssemester beurlauben zu lassen. Dies geschieht zur Rückmeldefrist des direkt vorhergehenden Semesters. Infos dazu finden Sie auf der Seite des I-Amts.
  • Kündigung von Telefon- und Internetverträgen: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, ob Sie den Vertrag für den Zeitraum Ihres Auslandsaufenthalts aussetzen können
  • Zwischenvermietung: Das IO vermittelt Zimmer weiter an Incomings unserer Partnerunis. Das Formular finden Sie im Downloadbereich

Weitere Linktipps zu dem Thema

Weitere hilfreiche Tipps gibt der DAAD auf seinen Seiten.

Insgesamt sollten Sie für die gesamte Planung mindestens ein Jahr Vorlaufzeit rechnen.

3. Masterstudium im Ausland

...under construction... :-)