ERASMUS+ - Studienaufenthalte

Erasmus+

Worum geht es?

Studierende erhalten mit Erasmus+- die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern.

Dabei lernen sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden. Nach Abschluss des ersten Studienjahres können Studierende für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule bis einschließlich zur Promotion gefördert werden.

Was ist neu in Erasmus+ gegenüber dem alten Erasmus?

 

  • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden.
  • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden.
  • In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom usw.) können 24 Monate gefördert werden.
  • Praktika können ab zwei Monaten (bislang drei Monate) während und nach Abschluss des Studiums gefördert werden.
  • Lehramtsassistenzen werden als Praktika gefördert.
  • Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im europäischen Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun.

Wer kann die Förderung erhalten?

Studierende, die einen Platz an einer der Erasmus- Partnerhochschulen erhalten haben.

Was kann gefördert werden?

Auslandssemester an einer unserer europäischen Partnerhochschulen.

Welchen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • mindestens ein abgeschlossenes Studienjahr
  • in jedem Studienabschnitt (BA, MA) können maximal 12 Monate Studiums- oder Praktikumsaufenthalte im Rahmen von Erasmus+ gefördert werden
  • mindestens ein Nachweis von an der Gasthochschule erbrachten Studienleistungen

Welche weiteren Bedingungen gibt es?

  • Studierende, die mit Erasmus+ ins Ausland gehen, müssen zwingend vor und nach dem Auslandsaufenthalt einen Sprachtest im OLS absolvieren
  • Sie müssen die für die Dokumentation gegenüber der EU eine Reihe von Dokumenten (Grant Agreement, Learning Agreement, Empfangs- und Aufenthaltsbestätigung...) im Workflow hochladen und einen Erfahrungsbericht im EU-Portal ausfüllen.

Wie lange wird die Förderung gewährt?

Die Dauer des Auslandsstudiums kann zwischen 3 und 9 Monaten je nach Studiengang und Partnerhochschule variieren. Sie bewerben sich aber grundsätzlich erst einmal für ein Semester, in der Regel zum Wintersemester und können dann, sofern die Partnerhochschule einverstanden ist, Ihren Aufenthalt dort verlängern.

Wie sind die Höhe und der Umfang der Förderung?

Im Rahmen des ERASMUS+-Programms werden keine Studiengebühren erhoben, zusätzlich erhält man ein Stipendium, dessen Höhe vom Zielland abhängig ist. Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). Ab dem Projektjahr 2014 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (10 Euro/Tag): Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen,  Schweden.
  • Gruppe 2 (8 Euro/Tag): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, , Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (6 Euro/Tag): Bulgarien, Estland,  Kroatien, Lettland, Litauen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn

 

Für Auslandssemester ab 2017/18 werden bis zu 140 Tage Studium im Ausland gefördert.

Studierende, die ihren Studienaufenthalt verlängern, können wir bis zu 180 Tage finanziell unterstützen.

ACHTUNG!: Wenn Sie erhöhte Kosten z.B. dadurch haben, dass Sie mit Kindern ins Ausland gehen, oder wenn Sie als Behinderte(r) Sonderbedürfnisse haben, können wir beim DAAD Sondermittel für Sie beantragen!! Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen an Frau Mühlhausen-Lotze!

Zusätzlich kann auch Auslands-BAföG bei dem für das Gastland zuständigen Auslands-BAföG-Amt beantragt werden.

Wann sind die Bewerbungsfristen?

15. Januar für das darauffolgende WS
15. Juni für das darauffolgende SoSe

Achtung!!: Eine Bewerbung zum WS ist in aller Regel günstiger, da die Sommersemesterzeiten in vielen Ländern (vor allem Skandinavien und Frankreich) nicht unseren Zeiträumen entsprechen und bspw. schon im Januar beginnen.

Für das Sommersemester werden zudem nur noch die Plätze verteilt, die aus der Bewerbungsrunde fürs Wintersemester übrig geblieben sind, es stehen also deutlich weniger Plätze und nicht mehr in allen Partneruniversitäten zur Verfügung!!

Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt online.

Kann ich mir das Auslandssemester auf mein Studium anrechnen lassen?

Die Anrechnung von im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen  erfolgt kompetenzbezogen. Das bedeutet, dass bei Äquivalenz der in einer Kurseineinheit (Modul/Teilmodul) im Ausland erworbenen Kompetenzen diese für das entsprechende Modul/Teilmodul des jeweiligen Studiengangs der UH angerechnet werden.

Dabei wird die Anzahl an Leistungspunkten vergeben, die für das Modul/Teilmodul an der Universität Hildesheim vorgesehen ist und zwar
unabhängig davon, wie viele Leistungspunkte dafür im Curriculum der ausländischen Hochschule vorgesehen sind. Ist die Anzahl der Leistungspunkte, die an der ausländischen Hochschule für die Kurseinheit vorgesehen sind, deutlich höher als die des entsprechenden Moduls/Teilmoduls an der UH, so wird ein diesbezüglicher Hinweis ins Transcript of Records aufgenommen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine vergleichbare Definition des Arbeitsaufwandes, der mit einem Leistungspunkt verbunden ist (25–30 Zeitstunden).

Wo gibt es ausführlichere Informationen?

Hier finden Sie weitergehende Informationen zu Erasmus+.

Hier finden Sie die Erasmus+ Studierendencharta mit Rechten und Pflichten

Zudem bieten wir Informationsveranstaltungen zum Thema Auslandsaufenthalte und Erasmus+ an. Beachten Sie dazu unsere Aushänge und die Informationen auf unserer Homepage.