Ausschreibung: Kurzmaßnahmen in Kooperation mit Hochschulen in den Transformationsländern Ägypten und Tunesien

Mittwoch, 02. Oktober 2013 um 11:41 Uhr

Der DAAD möchte mit dieser Programmlinie kurz- und mittelfristig angelegte Kooperationsmaßnahmen mit Hochschulen der Transformationsländer Ägypten und Tunesien unterstützen, die in erster Linie folgende Ziele verfolgen:

  • Unterstützung des Transformationsprozesses in Ägypten und Tunesien
  • Aufbau und Intensivierung wissenschaftlicher Kontakte zwischen deutschen und Hochschulen aus den Zielländern zwecks Etablierung längerfristiger Kooperationsmaßnahmen (vergl. Programmlinie 1 "Transformationspartnerschaften mit Hochschulen in den Transformationsländern Ägypten und Tunesien")
  • Aktive Beiträge zur Verbesserung von Forschung und Lehre in den Partnerländern (Entwicklung von Curricula, Modulen etc., vor allem im Hinblick auf die "Beschäftigungsfähigkeit" der Studierenden nach Studienende, Transfer Hochschule - Wirtschaft)
  • Aktive Beiträge zur Verbesserung der demokratischen (Selbst-)verwaltung der Hochschulen (Good Governance) mit besonderer Berücksichtigung der studentischen Partizipation
  • Maßnahmen der politischen Bildung für Angehörige von Hochschulen in den Partnerländern mit Relevanz für den Transformationsprozess

Wer kann einen Antrag stellen?
Bewerben können sich deutsche Hochschulen (Fachbereiche, Institute) oder Forschungseinrichtungen, die partnerschaftliche Beziehungen zu Hochschulen oder Forschungseinrichtungen in den Zielländern Ägypten und Tunesien haben.

Alle Fachrichtungen können sich bewerben, vorrangig werden jedoch die Geistes- und Sozialwissenschaften (Politik- und Rechtswissenschaften, Internationale Beziehungen, Geschichte, Kulturwissenschaften u.a.) gefördert.

Was wird gefördert?
Gefördert werden Fachkurse, Sommerschulen, Anbahnungsreisen, Workshops, Seminare oder Tagungen in den Zielländern Ägypten oder Tunesien oder derartige Veranstaltungen in Deutschland mit arabischen TeilnehmerInnen vorrangig aus den Transformationsländern Ägypten oder Tunesien.

Forschungs-/ Lehr- und Studienaufenthalte von Wissenschaftlern und Hochschulangehörigen aus den Zielländern an deutschen Hochschulen bzw. von deutschen Hochschulangehörigen und Wissenschaftlern in den Zielländern, die im Zusammenhang mit diesen Maßnahmen stehen, werden ebenfalls gefördert.

Daneben werden in begrenztem Umfang projektbezogene Sach- und Personalmittel für die Umsetzung der Austauschmaßnahmen finanziert (insgesamt in der Regel bis zu 30% der Gesamtfördersumme). Detaillierte Angaben zu den Ausgaben, die vom DAAD übernommen werden können, entnehmen Sie bitte der Anlage "Förderleistungen".

Nicht gefördert werden können:

  • Anträge, die ausschließlich auf Forschungskooperation abzielen
  • Vorhaben, die bereits von anderen Einrichtungen (z. B. DFG, BMZ, GIZ) und/ oder dem DAAD gefördert werden;
  • Repräsentationsreisen ohne fachlichen Bezug

Welche Rahmenbedingungen sollte die Maßnahme erfüllen?
Dauer der Studien- und Forschungsaufenthalte: bis zu 3 Monaten
(ACHTUNG: Nicht gefördert werden Stipendien, die ausschließlich der individuellen Förderung dienen und nicht im Rahmen eines Partnerschaftsprojekts gewährt werden)

Die Antragssumme sollte den Betrag von in der Regel

  • 30.000,- Euro für Kurzmaßnahmen in den Zielländern Ägypten und Tunesien und von
  • 50.000,- Euro für Kurzmaßnahmen in Deutschland nicht überschreiten.

Die Auswahl der TeilnehmerInnen für die Kurzmaßnahmen erfolgt durch die Hochschulen selbst, muss jedoch sorgfältig dokumentiert werden.

Für die Auswahl müssen folgende Kriterien gleichermaßen ausschlaggebend sein:

  • fachliche Leistungen,
  • persönliche Eignung (soziales, politisches, kulturelles Engagement, Motivation für die Teilnahme)

Nur wenn mehrere BewerberInnen gleichrangige fachliche Leistungen und persönliche Eignung aufweisen, dürfen soziale Kriterien (Bedürftigkeit des Bewerbers, Notlagen) berücksichtigt werden und den Ausschlag für die Auswahl geben.

Das Ergebnis des Auswahlverfahrens muss dokumentiert und aufbewahrt werden. Die Dokumentation ist dem Sachbericht (der Bestandteil des Verwendungsnachweises ist) beizufügen.

Wie verläuft das Antrags- und Förderungsverfahren?
Der Antrag muss über das DAAD-Internet Portal https://portal.daad.de gestellt werden. Die Programmbezeichnung lautet: "Transformation: Kurzmaßnahmen 2014"
Hier finden Sie das Antragsformular und die Formulare für den Finanzierungsplan.

Der Antrag soll aus folgenden Unterlagen bestehen:

  • Antragsformular (Online-Formular imPortal)
  • Finanzierungsplan (Online-Formular im Portal)
  • Projektbeschreibung (als Anlage hinzuzufügen)

    Auf folgende Punkte sollte in der Beschreibung eingegangen werden:

    • Inhalte/ Fachrichtung
    • Programmablauf/ Dauer/Zeitplan
    • Beschreibung der Zielgröße
    • Auswahl- und Aufnahmeverfahren zur Teilnahme
    • Dauer
    • ggf. Qualifikation der Referenten/ Lehrkräfte in Form kurzer Lebensläufe

    Bitte nutzen Sie das unter www.daad.de/transformation zur Verfügung gestellte Antragsformular

  • Darlegung der erfolgten Abstimmungen mit wichtigen Partnern: Partnerhochschulen und –Institutionen in den Zielländern, mit DAAD-Außenstelle, Lektoraten, deutscher Botschaft etc. (als Anlage hinzuzufügen)
  • Befürwortung der deutschen Hochschule (als Anlage hinzuzufügen)
    Bitte nutzen Sie das unter www.daad.de/transformation zur Verfügung gestellte Antragsformular

Bitte beachten Sie beim Absenden des Antrags im Portal, dass Sie die Beschreibung der Kurzmaßnahme, die Abstimmung mit wichtigen Partnern und die Befürwortung der deutschen Hochschule hochladen und als Anlage hinzufügen.

Bewerbungsschluss
Anträge können ab dem 01.10.2013 bis auf Weiteres gestellt werden. Frühester Förderbeginn ist der 01. Januar 2014. Generell sind alle Anträge mindestens drei Monate vor dem geplanten Beginn der Maßnahme zu stellen. Die Mittel werden maximal bis zum Ende des Haushaltsjahres 2014 per privatrechtlichen Zuwendungsvertrag zwischen dem DAAD und der deutschen Hochschule zur Verfügung gestellt und stehen unter dem Vorbehalt ausreichender Haushaltsmittel.

Ansprechpartner und weitere Informationen
Herr Sherif Abdelrazek
Referat 444: Deutsch-Arabische Transformationspartnerschaft – Kulturdialog
Kennedyallee 50
53175 Bonn
transformation(at)daad.de

Mehr Infos und Antragsformulare