Einreisebedingungen, Visum und Aufenthaltstitel

Einreisebedigungen, Visum und Aufenthaltstitel

Wenn Sie Bürger der Europäischen Union sind, müssen Sie keinen Aufenthaltstitel beantragen, Sie müssen sich aber bei der Meldebehörde anmelden. Für Staatsangehörige der Länder, die zum 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten sind (mit Ausnahme von Zypern und Malta), gelten zunächst noch einige Übergangsregelungen. Wenden Sie sich bitte an die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat in Ihrem Heimatland, um über eventuelle Übergangsfristen informiert zu werden.

Wenn Sie aus einem der nachfolgenden Länder (Schweiz, Norwegen, Lichtenstein, Australien, Israel, Japan, Kanada, Südkorea, Neuseeland, USA, Andorra, Honduras, Monaco und San Marino) kommen, können Sie Ihren Aufenthaltstitel nach der Einreise in Deutschland beantragen. Melden Sie sich hierfür im Stadtbüro der Stadt Hildesheim bzw. an Ihrem Wohnort.

Für alle anderen Länder gilt: Sie müssen Ihren Aufenthaltstitel vor der Einreise nach Deutschland beantragen. Für die Ausstellung ist die deutsche Botschaft in ihrem Heimatland verantwortlich.

Für ein Studentenvisum benötigen Sie die Zulassung zu einer deutschen Universität. Wenn Sie die Zulassung noch nicht erhalten haben, können Sie ein Studienbewerbervisum beantragen. Dieses gilt für drei Monate und kann in Deutschland in eine Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke umgewandelt werden. Für die Beantragung eines solchen Visums brauchen Sie die Bewerbungsbestätigung der Universität Hildesheim.

Reisen Sie auf keinen Fall als Tourist ein! Ein Touristenvisum kann im Nachhinein nicht in ein Studierendenvisum umgewandelt werden.

Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Beantragung Ihres Visums, die Ausstellung kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Für alle nicht-EU Bürger gilt: Sie müssen in jedem Fall nachweisen, dass Sie in der Lage sind Ihr Studium in Deutschland zu finanzieren (Finanzierungsnachweis). Die deutschen Behörden gehen momentan davon aus, dass ein Studierender in Hildesheim in etwa 735 Euro monatlich benötigt.

Weiterhin benötigen Sie einen gültigen Nachweis über eine Krankenversicherung.

 

Der elektronischen Aufenthaltstitel

Seit 1. September 2011 gibt es den elektronischen Aufenthaltstitel (eAT). Der eAT ersetzt die bislang bestehende Aufenthalts- und Daueraufenthaltskarte sowie den Ausweisersatz in Papierform.

Diese Karte ist verpflichtend und enthält im Inneren einen Chip, der ein Lichtbild, zwei Fingerabdrücke sowie persönliche Daten speichert. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen elektronischen Identitätsnachweis und eine elektronische Unterschriftsfunktion zu nutzen.