Uni für Verdienste um europäischen Studierenden- und Dozentenaustausch ausgezeichnet

Montag, 04. Juli 2011 um 11:33 Uhr

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) hat bereits zum zweiten Mal die Stiftung Universität Hildesheim als eine von zwölf deutschen Hochschulen mit dem „ERASMUS Qualitätssiegel – E-Quality“ ausgezeichnet. Die Leiterin des International Office, Elke Sasse-Fleige, nahm am 30. Juni 2011 den Preis in Bonn entgegen.

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) empfing vom 30. Juni bis 1. Juli 2011 über 300 Vertreter der deutschen Hochschulen, der Nationalen Agenturen anderer europäischer Länder sowie der Europäischen Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur ERASMUS-Jahrestagung in Bonn. Darunter Elke Sasse-Fleige, Leiterin des International Office der Stiftung Universität Hildesheim. Die Generalsekretärin des DAAD, Dr. Dorothea Rüland, zeichnete die Stiftungsuniversität Hildesheim als eine von zwölf deutschen Hochschulen mit dem „ERASMUS Qualitätssiegel – E-Quality“ aus.

Bereits 2007 erhielt die Stiftungsuniversität das „ERASMUS-Qualitätssiegel – E-Quality“. „Die Auszeichnung ist ein erneuter großer Erfolg unseres International Office, das seit Jahren für unsere Studierenden ein hervorragendes Angebot bietet“, sagte Universitätspräsident Wolfgang-Uwe Friedrich.

Das Qualitätssiegel wird vom DAAD einmal jährlich für besondere Verdienste und Leistungen beim ERASMUS-Austausch von deutschen und ausländischen Studierenden und Dozenten vergeben. Ziel ist es, mit dem Siegel einen Anreiz für die Hochschulen zu schaffen, die Qualität im europäischen Studierenden- und Dozentenaustausch weiter zu verbessern.

Das ERASMUS-Programm ist seit über 20 Jahren eine der großen Erfolgsgeschichten der EU und Teil des neuen EU-Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen. ERASMUS ist der stärkste Motor für das Auslandsstudium deutscher Studierender und für Kurzzeitlehraufenthalte deutscher Dozenten an europäischen Gasthochschulen. Zudem werden Auslandspraktika von Studierenden, die Mobilität von Hochschulpersonal und so genannte Intensivprogramme (z.B. Sommerschulen) gefördert. „Das ERASMUS-Programm ist das bedeutendste Stipendienprogramm an der Stiftung Universität Hildesheim, das die Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa fördert. Seit 1987/88 vergibt das International Office ERASMUS-Mittel in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro an über 3.000 Hildesheimer Studierende für ihr Auslandssemester. Die gute Beratung, die sprachliche und interkulturelle Vorbereitung und Betreuung der „outgoings“ und „incomings“ durch über 40 ERASMUS-FachkoordinatorInnen, studentische Initiativen und das International Office tragen wesentlich zum Erfolg des ERASMUS-Programms an unserer Universität bei“, sagt Elke Sasse-Fleige.

Daten & Fakten

Mit über 140 europäischen Partnerhochschulen in 27 Ländern Europas und mehr als 450 Austauschstudienplätzen bietet die Stiftung Universität Hildesheim ihren Studierenden beste Möglichkeiten. Die Outgoing-Zahlen belegen die internationale Mobilität der Studierenden, nach denen die Stiftung Universität Hildesheim laut DAAD-Statistik vom März 2011 mit 5,3%, gleichauf mit der Europa-Universität Viadrina bundesweit nach wie vor einen Spitzenplatz einnimmt.

Mit dem ERASMUS Qualitätssiegel „E-Quality“ 2011 wurden ausgezeichnet:

- Humboldt-Universität zu Berlin

- Hochschule Deggendorf

- Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder

- Justus-Liebig-Universität Gießen

- Leibniz Universität Hannover

- Stiftung Universität Hildesheim

- Leuphana Universität Lüneburg

- Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

- Johannes Guttenberg Universität Mainz

- Hochschule Osnabrück

- Universität des Saarlandes

- Hochschule Weihenstephan - Triesdorf

- Hochschule Fulda