IKE

InKlusive Elterninitiativen

Projektlaufzeit: 01.06.2017 - 31.05.2020

Gefördert durch: Niedersächsisches Vorab

Projektteam:  Prof. Dr. Meike Sophia Baader, Katharina Riechers

Kooperationspartnerin: Landesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen Niedersachsen/Bremen e.V.

 

Projektbeschreibung

Das Projekt "Inklusive Elterninitiativen" fragt nach der Bedeutung des Inklusionsgedankens und der Praxis der Inklusion in Niedersächsischen Elterninitiativen. 10% aller 4500 Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen sind Elterninitiativen. Wie gehen diese mit dem Thema Inklusion um? Welche Inklusionskonzepte haben sie und welche spezifischen Herausforderungen sind damit verbunden? Wie werden die alltäglichen Herstellungsleistungen von "Inklusiven Elterninitiativen" organisiert? Wer sind die Akteur_ innen, welches sind ihre Motive, Erfahrungen, Ressourcen und Anliegen? Welche Hindernisse identifizieren sie und wie nehmen sie diese wahr? Wie verhält sich das Thema "Inklusion" zu Migration und zu Kindern mit Fluchterfahrungen? Berücksichtigt werden sollen in der Analyse auch die soziale Zusammensetzung sowie die Genderdimensionen in Intersektionalitätsperspektive.

Ziel des Teilprojektes ist es, eine Bestandserhebung von Elterninitiativen in Niedersachsen vorzunehmen, die dem Inklusionsgedanken verpflichtet sind. Welche Inklusionskonzepte haben die Elterninitiativen, welche Erfahrungen können weitergegeben werden? Die soziale Zusammensetzung, Themen, Ziele und Vernetzungsstrukturen "Inklusiver Elterninitiativen" sollen beschreibbar und diese als Akteur_innen im Bildungssystem mit ihren Positionen in der aktuellen Inklusionsdebatte in den Blick genommen werden. Im Unterschied zu Forschungen zu Eltern von Kindern mit Beeinträchtigungen und deren Bewältigungsstrategien richtet das vorliegende Projekt seinen Fokus auf organisierte Formen von "doing inclusion" durch Eltern. Die Erhebungen erfolgen über qualitative Zugänge in Elterninitiativen (Zielgruppe Eltern, Vorstände, Leitungen und Teams) sowie in regionalen Kontakt- und Beratungsstellen und bei Verbundträgern.

 

Gefördert im Niedersächsischen Vorab durch: