Institut für Interkulturelle Kommunikation

 

Herzlich willkommen am Institut für Interkulturelle Kommunikation!

Interkulturelle Kommunikation wird an der Universität Hildesheim insbesondere aus den Perspektiven der Angewandten Sprachwissenschaft und der Kulturwissenschaft betrachtet. Diese Perspektiven werden im Institut für Interkulturelle Kommunikation unter fachwissenschaftlich-interdisziplinären, aber auch didaktisch-methodischen Gesichtspunkten miteinander verknüpft. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht dabei die Auseinandersetzung mit Kommunikationsprozessen, die durch Interkulturalität und Mehrsprachigkeit gekennzeichnet sind, die Analyse von Kulturkontaktphänomenen, und die Erforschung der Rolle, die das Deutsche als Zweit- und Fremdsprache in einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft spielt.

Zu den Anwendungsbereichen gehören die Analyse und Durchführung authentischer interkultureller Kommunikation unter Berücksichtigung der medialen Rahmenbedingungen, interkulturelles Verhandeln, sowie die kritische Reflexion und Konzeption interkultureller E-Learning-Module und Trainings. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie (IwiSt) und dem Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation (IÜF). Dies zeigt sich nicht zuletzt in den von den drei Instituten gemeinsam getragenen Studiengängen, u. a. Internationales Informationsmanagement und Internationale Kommunikation und Übersetzen.

Aktuelles

Aktuelles

  • Die Eilmeldungen der Institute finden Sie hier.
     
  • Die Sprechzeiten in der Vorlesungszeit finden Sie unter Mitglieder.
     
  • Interesse an zeitgenössischer ukrainischer Literatur? Link1 und Link 2 (Ausschreibung zum Projekt der Universität Leipzig "Wiedergeburt in Waffen")
     
  • Preis für exzellente akademische Leistung:
    Die Universitätsgesellschaft e.V. zeichnet den Master-SWIKK-Absolventen Mathis Göcht aus.
  • Gründung der Gesellschaft für Funktionale Pragmatik

    Internationale Forscherinnen und Forscher gründeten am 4. November 2022 die Gesellschaft für Funktionale Pragmatik e. V. Die Funktionale Pragmatik ist ein sprachwissenschaftlicher Ansatz, der Sprache und sprachliches Handeln empirisch basiert erforscht und über Deutschland hinaus an Universitäten in Kanada, Italien, der Schweiz, den Niederlanden, Griechenland, der Türkei und Ägypten vertreten ist. Die Gesellschaft setzt sich dafür ein, sprachliche Strukturen im Zusammenhang mit der gesellschaftlich gestalteten Wirklichkeit zu verstehen. Sie will effektive Strukturen zur Tagungs- und Publikationsorganisation ausbauen und eine offene Kommunikationsinfrastruktur zur Vernetzung bieten.

    Zu Funktionsträgern der in Chemnitz gegründeten Gesellschaft (https://www.tu-chemnitz.de/tu/pressestelle/aktuell/11568) wurden gleich zwei Mitglieder des Instituts für Interkulturelle Kommunikation gewählt, nämlich Prof. Dr. Stephan Schlickau als stellvertretender Vorsitzender sowie Dr. Jonas Wagner-Thombansen als Kassenprüfer.

  • Leipziger Erklärung der Institute und Abteilungen für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in Deutschland zur sogenannten „Flüchtlingskrise“ (Mehr Informationen)

  • Unterstützungsangebote  für ukrainische Student*innen und Wissenschaftler*innen  an der Stiftung Universität Hildesheim (Mehr Informationen)

  • Hilfsangebot für ukrainische Studierende (Mehr Informationen). Digitale Postkarte mit QR Code

Neuerscheinungen
IKK in der Presse
Archiv
  • Meet your Master - MA-SWIKK und MA-DaZ/F

  • Schnupperstunde MA SWIKK und MA DaF / DaZ - Download der Einladung MA SWIKK und Einladung MA DaZ / DaF.

  • Das Corona-Virus zwingt uns, die diesjährige Verleihung der Bachelor- und Masterurkunden, die für den 20. Juni 2020 geplant war, abzusagen. Das tut uns sehr leid, aber wir sehen in Anbetracht der aktuellen Lage keine andere Möglichkeit. Die Gesundheit unserer Absolventinnen und Absolventen und ihren Familien ist uns sehr wichtig!

  • Dritte transdisziplinäre Fachtagung des Netzwerks Gesundheitskommunikation: «Beschwerden – Anamnese – Befund» (Mehr Informationen)