Shpati albanische Polyphonie 9.Juli 2012

Die Singenden Schäfer von Shpati. Albanisches Weltkulturerbe in höchster Perfektion

Montag, 9. Juli 2012

Film "Polyphonia" 18 Uhr

Konzert Shpati 20 Uhr

 

"Gesang gehört in Albanien zum Alltag. Er ist eine Art Urform der Kommunikation. Selbst beim Ziegenhüten wird er eingesetzt, um mit den Tieren zu kommunizieren", erzählt der Muikethnologe Eckehard Pistrick, Regisseur des Dokumentarfilmes "Polyphonia - die vergessenen Stimmen Albaniens", der als Einstimmung auf das Konzert am gleichen Abend gezeigt wird.

Für alle beteiligten Sänger ist der Gesang keine professionelle Aktivität, sondern eine Passion. Durch die magishe Kraft ihrer Vokalkunst schlagen die Sänger aus Shpati eine Brücke zwischen der Natur und ihrem eigenen harten Überlebenskampf. Dabei erreichen sie nicht selten einen tranceartigen Zustand von Ekstase, genannt qejf.

Seit 2005 ist diese spezielle Art der mehrstimmigen Volksmusik von der UNESCO als mündlich überliefertes Weltkulturerbe anerkannt. Im Rahmen einer Konzerttournee wird die Gesangskunst der Bergregion Shpati erstmals außerhalb Albaniens einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Am 9. Juli erklingt sie in Hildesheim im Center for World Music. Eine Kostprobe des Gesangs finden Sie hier.

Film „Polyphonia - Die vergessenen Stimmen Albaniens“ (2011)

Der eine ist orthodoxer Christ, der andere Muslim. Zusammen singen die beiden Freunde nach alter lokaler Tradition und hüten ihre Ziegen und Schafe in den albanischen Bergen. Der Dokumentarfilm „Polyphonia - Die vergessenen Stimmen Albaniens“, erzählt von Björn Reinhardt und Eckehard Pistrick, ist die Geschichte dieser zwei Berghirten und eine beeindruckende Hommage an die Gesangstraditionen Albaniens. Mit ihrer Kamera sind die beiden Deutschen überall dabei – beim Ziegenhüten in den Schirokko-Bergen ebenso wie bei einem orthodoxen Osterfest.  In eindrucksvollen Bildern dokumentiert „Polyphonia" auch das alltägliche Überleben im postsozialistischen Albanien. Der Film feierte jüngst Aufführungen beim Norient Musikfilm Festival in Bern, auf dem World Film Festival in Tartu, Estland und dem Ethnographischen Filmfestival in Göttingen. Einer der beiden Regisseure, Eckehard Pistrick, wird selbst anwesend sein. Für mehr Informationen und Eindrücke zum Film klicken Sie hier.