Prof. Dr. phil. Roland G. Lauterbach i.R.

Kurzbiographie

Geboren am 14. September 1941; verheiratet, 3 Kinder

Studium:

  • Physik und Mathematik, University of Minnesota, USA; 
  • Lehramt an Volksschulen (Physik, Chemie, Mathematik, Englisch, Sport, Musik);
    Pädagogischen Hochschule Göttingen;
  • Pädagogik, Psychologie und Soziologie, Universitäten Göttingen; Kiel und Hamburg
  • 1967/1969 1. und 2. Prüfung für das Lehramt an Volksschulen
  • 1975 Magister Artium
  • 1979 Promotion
  • 1993 Habilitation (Allgemeine Didaktik)

Berufliche Tätigkeiten und bisherige Arbeitsschwerpunkte:

  • Mitarbeiter im Chemischen und Physikalischen Labor der ALCAN (Aluminium of Canada) (1963-1966) 
  • Lehrer an Grund- und Hauptschule in Giesen (Kr. Hildesheim) und Göttingen (1967-1972) 
  • Mitarbeiter der Arbeitsgruppe für Unterrichtsforschung am Pädagogischen Seminar der  Universität Göttingen (1969-1974); insb.
    - Adaptation und Entwicklung eines naturwissenschaftlichen Grundschulcurriculum
    - Lehreraus- und -fortbildung
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel (1974-1994) mit Arbeitsschwerpunkten in Didaktik der Physik, Didaktik des Sachunterrichts, Pädagogik und Didaktik der Naturwissenschaft,
    Integrierte Naturwissenschaftliche Grundbildung, Curriculumanalyse, -entwicklung und –evaluation, Lehrplanentwicklung und –evaluation, Lehrerfortbildung, Neue Informations- und Kommunikationstechnologien im Unterricht, Naturwissenschaftlicher Unterricht in
    Entwicklungsländern mit Projektarbeiten
  • Mitglied des Vorstands der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (1988-90)
  • Mitbegründer der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU), erster Geschäftsführer und Mitglied des Vorstandes (1992 – 1995)
  • Mitbegründer und Mitherausgeber des Zeitschrift Sache-Wort-Zahl, Lehren und Lernen in der Grundschule (Aulis Verlag) seit 1995
  • Professor für Grundschuldidaktik Sachunterricht an der Universität Leipzig (1994-2002),
    Dekan der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät (1996-1999)
  • Professor für Grundschuldidaktik und Sachunterricht an der Universität Hildesheim (seit 15.03.2002) 

Arbeitsschwerpunkte in Lehre, Forschung und Entwicklung:

  • Grundschuldidaktik, insb. Lehrplan, Curriculum und Unterrichtplanung
  • Didaktik des Sachunterrichts
    - Geschichte, Theorie und Konzeptionen
    - bildungs-, erkenntnis- und lebenswelttheoretische Grundlegung
    - Wissensentwicklung
    - methodische Kompetenzen
    - naturwissenschaftliches und technisches Lernen 
    - experimentelles Problemlösen   
    - Funktion und Leistung von Bezugswissenschaften 
  • Didaktik des integrierten naturwissenschaftlichen Unterrichts
  • Lehrerausbildung (Optimierung von Studienverläufen)
  • Entwicklungsforschung und Evaluation
  • Computer und Multimedia im Sachunterricht und in der Lehrerbildung