2016 Hildesheim: Minutes of the session of the members of the IAHE

Download: Minutes of the session of the members of the IAHE 

 

 

Protokoll 

 der Mitgliederversammlung der IAHE 

am Mittwoch, 14. September 2016

16.30 – 19.15 Uhr 

im Senatssaal (N426) der Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland 

 

 

Protokoll:Irena Diel, Universität Hildesheim

 

Anwesende: 52 stimmberechtigte Mitglieder der IAHE

 

 

 

TOP 1Begrüßung durch die Präsidentin im Namen des Vorstands 

 

Die Präsidentin, Prof. Dr. Olga Graumann, eröffnet die Sitzung und bedankt sich bei den Anwesenden für das zahlreiche Erscheinen.

 

TOP 2         Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung 

 

Die ordnungsgemäße Einberufung der Versammlung und die Beschlussfähigkeit werden bestätigt.

 

TOP 3Genehmigung des Protokolls vom 24.09.2014 (s. Anhang 1) 

 

Das Protokoll vom 24.09.2014 wird einstimmig ohne Einwände und Ergänzungen beschlossen. 

 

TOP 4Genehmigung der Tagesordnung

 

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen. 

 

 

TOP 5Jahresberichte über die Aktivitäten in der IAHE

 

Die Präsidentin Prof. Dr. Olga Graumann berichtet über die Aktivitäten der letzten zwei Jahren in der IAHE: 

  • Erfolgreicher Kongress in Witebsk 2014: Die Präsidentin bedankt sich bei Herrn Prof. Dr. Turkovski sowie den Kolleginnen und Kollegen der Staatlichen Universität Witebsk für die vorbildliche Organisation sowie die Gastfreundlichkeit. Herr Turkovski bedankt sich für die Zusammenarbeit in dem erfolgreichen Kongress, auch im Sinne der Nachhaltigkeit bzw. weiteren Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Universitäten. Die beiden Tagungsbände, die von der Staatlichen Universität Witebsk herausgegeben wurden, werden den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung gestellt.
  • Vizepräsident Herr Prof. Dr. Michael Pewsner gibt einen kurzer Bericht über die Internationale Tagung: „Friedenserziehung und Erziehung zur Toleranz in einer Kinder- und Erwachsenengemeinschaft“ an der Staatliche Universität Nowgorod am 8. Juni 2015, an der Mitglieder der IAHE teilnahmen und Vorträge hielten.
  • Im Rahmen der Academy fand auch das Forum „Alte Brücken bewahren, neue Brücken bauen“ an der Staatliche Universität Nowgorod vom 9. – 11. Juni 2015 statt. Das Forum hatte in der Zeit politischer Krisen eine besondere Bedeutung.
  • Die Internationale Tagung im Mai 2016 an der Staatlichen Universität Nowgorod war dem Thema: „Hochschule als eine heterogene Organisation“ gewidmet. Es nahmen zahlreiche Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern teil.
  • Frau Graumann berichtet über ihren Aufenthalt im September 2015 an der Staatlichen Universität Smolensk, bei der sie ein Ferienlager, das vom Kollegen Prof. Dr. Nikolaj Senchenkov jährlich organisiert wird, kennenlernte. Sie hatte die Möglichkeit, im Rahmen einer von Herrn Dr. Beljutin geleiteten Sommerschule für deutsche Studierende an der Universität Smolensk über die Arbeit in der IAHE vorzutragen.
  • Weiterhin weist Frau Graumann auf die erfolgreiche Durchführung des EU Projektes „Aus- und Weiterbildung für Pädagogen und Bildungsmanager im Bereich Diversity“ hin, das im November dieses Jahres ausläuft. Die drei EU-Projekte seit 2005 haben vielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Teilnahme an den Kongressen der IAHE ermöglicht.
  • Frau Graumann gibt einen kurzen Überblick über das deutsch-russische Projekt Doppelabschluss in Erziehungswissenschaft zwischen der Stiftung Universität Hildesheim und der Staatlichen Universität Nowgorod und weist darauf hin, dass sie am Tag zuvor wiederum deutsche Diplome an den Präsidenten der Staatlichen Universität Nowgorod, Prof. Dr. Gavrikov, überreicht konnte (insgesamt haben mehr als 30 russische Studierende und 8 deutsche Studierende ein deutsches bzw. russisches Diplom erworben). Inzwischen hat sich das Doppelabschlussprojekt mit Nowgorod und Hildesheim im Bereich Interkulturelle Kommunikation etabliert und das Doppelabschlussprojekt mit der Fachrichtung Technik und Informatik läuft gerade an. Das ist ein gutes Zeichen für nachhaltige internationale Arbeit, deren wissenschaftliche Basis die IAHE bietet.
  • Herr Dr. Ulf Algermissen, Universität Hildesheim, berichtet über weitere Aktivitäten bezüglich neuer Kooperationen innerhalb der Academy, wie u.a. die Kooperation zwischen IAHE Mitgliedern Dr. Algermissen, Dr. Behrensen (Osnabrück) und Dr. Vogt (Universität Würzburg), aus der heraus die Kooperation mit Nifbe (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung) in Osnabrück zum Thema „Bildungs- und Lerngeschichten“ entstand; ein Workshop (mit Publikation) in Loccum 2014 zu „Individuelle Förderung als Weg der inklusiven Schule. Lernen anders verstehen“ und ein Workshop (mit Publikation) auf der ICBF (Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung) 2015 in Münster zum Thema „Inklusion Hochbegabter“ durchgeführt wurde.

 

Alle Mitglieder, die nicht auf der Sitzung über ihre Projekte berichten können, werden von Frau Graumann gebeten, Ihre Projekte auf der Webseite der Academy vorzustellen.

 

 

TOP 6Veröffentlichungen im Rahmen der IAHE 

 

Frau Graumann weist darauf hin, dass Mitglieder der IAHE in zwei wissenschaftlichen online Zeitschriften ihre Forschungsergebnisse und wissenschaftlichen Artikel veröffentlichen können: 

 

“Lifelong Education: XXIth century”: Frau Prof. Dr. Irina Kolesnikova, St. Petersburg, ist Herausgeberin des Online scientific Journals. Sie berichtet, dass in den letzten zwei Jahren die Zeitschrift 19 Artikel veröffentlicht hat. Von den Autoren sind 13 Mitglieder der IAHE und unserer gemeinsamen Projekte aus 5 Ländern (Belarus, Deutschland, Russland, Lettland,  Schweiz). Die Publikationen und Zusammenfassungen sind in drei Sprachen möglich. Frau Kolesnikova betont die Registrierung der Zeitschrift in der internationalen Datenbank ERIH PLUS (The European Reference Index for the Humanities and the Social Sciences).

URL: https://dbh.nsd.uib.no/publiseringskanaler/erihplus/periodical/info?id=485261 

Die Zeitschrift hat in Russland einen sehr guten Index der Zitierungen vor dem Hintergrund von mehr als 600 Publikationen über Bildung. “Lifelong Education: XXIth century” ist auf dem 18. Platz gemäß dem Zwei-Jahres-Impact-Faktor in Scientific Electronic Library (eLIBRARY.RU - dem größten russischen analytischen Informations-Portal)". URL: http://elibrary.ru/titles_compare.asp

 

„International Dialogues on Education: Past and Present": Herr Prof. Dr. Golz, Magdeburg, ist zusammen mit Herrn Prof. Dr. Olaf Beuchlin und Frau Prof. Dr. Erika Hasebe-Ludt aus Kanada, Herausgeber des Online Journals. Herr Golz betont, dass das Journal mit einem internationalen Editorium besetzt ist. Die monatlichen Besuche der Zeitschrift liegen bei 100.000 Klicks. Die Zeitschrift wird in 33 Ländern gelesen. 

Herr Golz weist darauf hin, dass die Beiträge dieses Kongresses im Journal als Sonderausgabe veröffentlicht werden. Herausgeber dieser Sonderausgabe werden Frau Graumann, Herr Pevsner und Herr Ivanov sein. Herr Golz und sein Team werden die redaktionelle Arbeit übernehmen. Er betont, wie wichtig es ist, die redaktionellen Publikationsregel einzuhalten, damit unnötige Missverständnisse vermieden werden können. Hierzu verteilt er die Zusammenfassung der redaktionellen Forderung zum Verfassen des Textes und erinnert alle an die Informationen zur Veröffentlichung, die bei Bedarf auch online - direkt auf der Homepage des Journals und/ oder über den Link auf der Homepage der Academy - zum Download bereit stehen. Für die Abgabe der Beiträge bestimmt Herr Golz als Deadline den 20.09.2016.

 

Frau Graumann bedankt sich bei beiden Zeitschriftherausgebern für Ihr Engagement im Rahmen der IAHE.

 

Frau Graumann weist auf die IAHE Webseite hin, die regelmäßig von der Geschäftsführerin Frau Irena Diel gepflegt wird. Frau Diel berichtet kurz über den Aufbau der Webseite und empfiehlt, die Seiten immer wieder zu besuchen. Die Webseite wird regelmäßig aktualisiert, was für einen transparenten Überblick über aktuelle Tätigkeiten der Academy sorgt. Frau Diel weist auf die Informationen wie z.B. auf den diesjährigen Kongressbericht sowie eine Bildergalerie etc. hin, die allen auf der Homepage der Academy in Kürze zur Verfügung stehen werden.

 

 

TOP 7Aufnahme der neuen Mitglieder (Satzung Art. 3 § 2.4, s. Anhang 2)

 

Der Vorstand schlägt nach Prüfung ihrer wissenschaftlichen Reputation die Aufnahme neuer Mitglieder vor. Alle neuen Mitglieder werden einstimmig in die Academy aufgenommen.

 

 

TOP 8Wahl des Vorstandes der Academy (Satzung Art. 8)

 

Frau Graumann erinnert daran, dass sie vor zwei Jahren bereits angekündigt hat, ein letztes Mal zu kandidieren. Sie tritt von ihrer Position als Präsidentin der IAHE zurück, betont aber, dass es für die Academy vorteilhaft wäre, wenn die Leitung weiterhin in Hildesheim bleiben könnte. 

Frau Graumann schlägt Frau Prof. Dr. Elke Hildebrandt, Schweiz, als Wahlleiterin vor. Frau Hildebrandt ist bereit, dieses Amt zu übernehmen. Frau Graumann übergibt ihr den Vorsitz.

 

Frau Hildebrandt kündigt die Wahl eines neuen Präsidenten an und bittet um Vorschläge zur Präsidentenkandidatur. 

Herr Prof. Dr. Anatoly Gavrikov, Präsident der Staatlichen Universität Nowgorod, schlägt Herrn Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, Präsident der Stiftung Universität Hildesheim als neuen Präsidenten der IAHE vor. Er betont, dass jedes Mitglied (full member) der Academy kandidieren und zum Präsidenten gewählt werden kann. Vorausgesetzt wird die aktive Tätigkeit und Arbeit in der Academy. Er erinnert daran, dass der Ehrenpräsident der Academy, Prof. Dr. em. Rudolf Keck, auf der gestrigen Feier „20 Jahre IAHE“ darauf hinwies, wie wichtig es sei, die Ost und West Länder in ihrer Kommunikation zu unterstützen und betonte ausdrücklich, dass die Academy ihre Aufgaben bis heute zu 100 % erfüllt habe. Hildesheim spiele dabei, so Herr Keck, eine besondere Rolle. Daher bittet Herr Gavrikov, den Sitz der Leitung in Hildesheim zu bewahren.

Vizepräsident Herr Prof. Dr. Michael Pewsner, Staatliche Universität Nowgorod, unterstützt die Kandidatur von Herrn Friedrich im Namen der Nowgoroder Gruppe, die der Meinung ist, dass Herr Friedrich die beste Kandidatur für die Academy sei. Es können sich für die Academy neue Horizonte öffnen, daher ist für diese Position eine Person unentbehrlich, die eine internationale sowie leitende Erfahrung nachweisen kann.

 

Die Wahlleiterin fragt, ob es weitere Vorschläge für die Kandidatur des Präsidenten/ der Präsidentin gibt. Dies ist nicht der Fall. Sie fragt Herrn Friedrich, ob er kandidieren möchte. Herr Friedrich sagt seine Bereitschaft zur Kandidatur zu.

Frau Hildebrand fragt, ob eine geheime Wahl gewünscht wird. Gegen eine offene Wahl gibt es keine Einwände. 

 

Herr Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich wird einstimmig zum neuen Präsidenten der Academy gewählt. Herr Friedrich nimmt die Wahl an.

 

Frau Hildebrandt kündigt die Wahl der Vizepräsidenten der Academy an und bittet die Mitglieder um Vorschläge. 

Herr Prof. Dr. Hans-Ulrich Grunder schlägt folgende Personen als Vizepräsidenten vor: Frau Dr. Margitta Rudolf, Herrn Dr. Dieter Rüttimann und Herr Prof. Dr. Michael Pewsner. 

 

Frau Graumann erinnert die Teilnehmer an die Satzung der IAHE Artikel 8/1, laut der nur zwei Vizepräsidenten/präsidentinnen gewählt werden können. Herr Grunder stellt daraufhin den Antrag, die Satzung sofort zu ändern und drei Vizepräsidenten zu wählen. Infolge dessen, bittet Frau Hildebrandt den neuen Präsidenten Herrn Friedrich die Aufgabe der Antragstellung zu übernehmen. Herr Friedrich übernimmt die Aufgabe, indem er einen neuen Tagesordnungspunkt 9, bestehend aus zwei Teilen, vorschlägt: 

- 9a: das Präsidium erweitert sich auf drei Vizepräsident/innen,

- 9b: Wahl einer Ehrenpräsidentin.

 

In diesem Zusammenhang erklärt Herr Friedrich, dass der bisherige Vorstand um eine Person erweitert werden sollte. 

Frau Kolesnikova stellt den Antrag der Erweiterung des Vorstands in Frage und bittet um eine Begründung, insbesondere, weil der bisherige Vorstand, laut Herrn Keck seine Aufgaben zu 100 % erfüllt habe (s.o.). 

Herr Friedrich betont, dass Fundraising eine besonders wichtige Aufgabe der Academy sein wird. Dafür würde er gerne ein entsprechendes Team bilden. Eine Finanzierung über die Tempus Projekte wird in Zukunft nicht mehr möglich sein. Die Erweiterung des Vorstands auf drei Vorsitzende liege in seinem persönlichen Interesse, sagt Herr Friedrich. Herr Gavrikov weist darauf hin, dass die Academy einen internationalen Status hat und eine Erweiterung der Aufgaben der Academy anstehe, die die Wahl eines weiteren Vizepräsidenten plausibel mache.

 

Herr Friedrich stellt folgenden Antrag:

 

Änderung des Artikels 8 der Satzung der IAHE: 

Das Präsidium besteht aus fünf Personen:
- der Präsidentin/dem Präsidenten
- den 3 Vizepräsidentinnen/Vizepräsidenten
- der Geschäftsführerin/dem Geschäftsführer

 

Der Antrag wird mit 2 Enthaltungen angenommen.

 

Herr Friedrich ruft den neuen Tagesordnungspunkt 9b auf und stellt den Antrag:

Frau Graumann wird zur Ehrenpräsidentin der Academy ernannt. 

Der Antrag wird in offener Wahl einstimmig angenommen. 

 

Frau Hildebrand übernimmt wieder die Wahlleitung und fragt, ob es weitere Vorschläge für die Vizepräsidentschaft gibt. Nachdem kein weiterer Vorschlag eingeht, schlägt sie die Wahl der drei genannten Kandidat/innen in offener Abstimmung vor. Dagegen gibt es keine Einwände.

Die Wahl ergibt:

Herr Prof. Dr. Michael Pewsner wird einstimmig wiedergewählt.

Frau Dr. Margitta Rudolph wird einstimmig gewählt.

Herr Dr. Dieter Rüttimann wird mit 12 Enthaltungen gewählt.

 

Alle drei Personen nehmen die Wahl an.

 

Für die Geschäftsführung wird Herr Dr. Alexey Ponomarev vorgeschlagen. Durch eine offene Abstimmung mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung wird Herr Panomarev als neuer Geschäftsführer der Academy gewählt. Herr Ponomarev nimmt die Wahl an.

 

 

TOP 10 (neu) Antrag auf Änderung des Namens der Academy

 

Herr Friedrich stellt den Antrag über Vertagung dieses Tagesordnungspunktes. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

 

 

TOP 11 (neu)Feststellung des nächsten Tagungsorts, des Themas und des Datums 

 

Herr Friedrich bittet um Vorschläge für einen nächsten Tagungsort. Frau Hildebrand schlägt die Staatliche Universität Smolensk vor. Der Rektor der Staatlichen Universität Smolensk Herr Prof. Dr. Evgenij Kodin bittet, den Vorschlag von Frau Hildebrandt zu unterstützen. Frau Graumann unterstützt diesen Vorschlag ebenfalls, da sich die Universität Smolensk bereits 2014 um die Ausrichtung einer IAHE-Tagung beworben hatte. 

Herr Friedrich betont, wie wichtig es gerade in schwierigen politischen Zeiten ist, dass Wissenschaftler/innen über gemeinsame aktuelle Probleme diskutieren. 

Weitere Vorschläge für einen nächsten Tagungsort werden nicht gemacht.

 

Herr Friedrich stellt Antrag als nächsten Tagungsort die Universität Smolensk vorzusehen.

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

 

Als Termin schlägt Herr Kodin September 2017 oder September 2018 vor. 

Herr Friedrich stellt den Antrag über eine Durchführung der Tagung im Jahr 2017.

Die Mehrheit lehnt den Antrag ab.

 

Herr Friedrich stellt den Antrag über Durchführung der Tagung im Jahr 2018.

Der Antrag wird von der Mehrheit angenommen.

 

 

TOP 12 (neu)Verschiedenes

 

Der neue Präsident Prof. Dr. Friedrich bedankt sich bei der ehemaligen Präsidentin Prof. Dr. Graumann für ihre bisherige Arbeit sowie bei der ehemaligen Vizepräsidentin Prof. Dr. Ilze Mikelsone und der bisherigen Geschäftsführerin Frau Irena Diel.

Frau Graumann bedankt sich für das Vertrauen, das in sie gesetzt wurde und bringt zum Ausdruck, dass sie sicher ist, dass sich die Academy unter dem neuen Vorstand auch neue Ziele setzen wird und wünscht der Academy weitere erfolgreiche Jahre.

Sie bedankt sich ihrerseits bei der Geschäftsführerin Frau Irena Diel für ihre Arbeit und ihren Einsatz.

 

Da keine weiteren Wortmeldungen vorliegen, erklärt der Präsident die Sitzung als beendet.