Festivals

transeuropa ist ein junges europäisches Theater und Performancefestival, das alle drei Jahre seit 1994 in Hildesheim stattfindet. Es findet alle drei Jahre in enger Kooperation mit dem Institut für Medien und Theater statt, das auch seine wissenschaftliche Vorbereitung und Begleitung übernimmt. Grundidee ist, junges avantgardistisches Theater aus jeweils drei bis vier europäischen Nachbarländern mit der Szene vor Ort zu konfrontieren bzw. mit ihr zu kooperieren. Neben der investigativen Leistung der Festivalmacherinnen und -macher (meist Studierende kurz vor oder nach Studienabschluss), die im Aufspüren neuester Theaterentwicklungen in verschiedenen Ländern besteht, sind es organisatorische und kulturpraktische Fähigkeiten, die hier erprobt werden und erforderlich sind.

Das STATE OF THE ART ist das Diskursfestival der Studierenden des Fachbereichs Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim. Das Festival entstand 2009 als Theaterfestival, 2012 öffnete es sich erstmals für alle Institute des Fachbereichs und beschäftigt sich nun – neben Theater – auch mit Produktionen aus den Bereichen Kunst, Literatur, Medien und Musik. Das Festival möchte damit die Transdisziplinarität als essenziellen Bestandteil der Kulturwissenschaften stärken.

Das STATE OF THE ART versteht sich als Plattform für freie studentische Produktionen und bietet den Studierenden einmal im Jahr die Möglichkeit, in einen aktiven Diskurs über das Gesehene zu treten. Es besinnt sich dabei auf die Grundidee des Fachbereichs Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation: Theorie und Praxis in einer wechselseitigen Beziehung zu sehen und die eigene künstlerische Arbeit kritisch zu reflektieren. Die gemeinsame Reflexion bereichert die eigene Praxis und macht das STATE OF THE ART zu einem einzigartigen Bestandteil der studentischen Hildesheimer Kulturszene.

Um den Diskurs für alle Beteiligten fruchtbarer zu machen, liegt der Schwerpunkt des STATE OF THE ART° 8 darauf, den Arbeiten der unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen – Bildende Kunst, Musik, Medien, Theater und Literatur – eine Plattform zu geben, die auf Gleichwertigkeit basiert. Darüber hinaus versteht sich das ST°8 als Produktions- und Kooperationsfestival, um den Austausch zwischen den postdramatischen Schulen Hildesheim – Gießen zu stärken und transdisziplinäre Arbeitsmethoden zu fördern.

STATE OF THE ART°8

14. bis 16. Oktober 2016 // Kulturcampus Domäne Marienburg
Team: Julian Altenburg, Christian Kock, Sophie Krause, Julian Mandernach, Merle Mühlhausen,           Phyllis Pollmann, Moritz Wigger

Kontakt: stateofthearteight(at)gmail.com

Prosanova

PROSANOVA, das Festival für junge Gegenwartsliteratur, lädt alle drei Jahre für ein verlängertes Wochenende zu Text, Gespräch und Tanz nach Hildesheim. Über sechzig Studierende der Universität Hildesheim bildeten 2008 das PROSANOVA-Team und arbeiteten an der Umsetzung des Festivals, das vom BELLA triste e.V. veranstaltet wird. Lesungen und Live-Hörspiele, Konzerte, Performances und literarische Eigenproduktionen: PROSANOVA will die bekannten Lesungs-Formate neu beleben und bietet, im Austausch mit anderen Kunstsparten, ein ungezwungenes, unkonventionelles Programm. Präsentiert werden neben etablierten auch bislang unveröffentlichte Autorinnen und Autoren. Nach 2011 und 2014 wird das nächste PROSANOVA voraussichtlich 2017 stattfinden.