Dekobild im Seitenkopf Herder-Kolleg
 

Herder-Kolleg - Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung

Die veränderten Profile zeitgenössischer Kulturen des Wissens erfordern es, über bisher gültige Ordnungen und Unterscheidungen des Wissens neu zu reflektieren. Um dies in der nötigen Breite tun zu können, ist ein transdisziplinäres Vorgehen in der Kulturforschung notwendig. Eine in Europa für die Wissenserzeugung Normen setzende Unterscheidung ist die zwischen Theorie und Praxis. An der Stiftung Universität Hildesheim ist in langjähriger Arbeit ein Forschungsprofil entstanden, das theoretische wie praktische Ebenen in der kulturwissenschaftlichen Forschung zu verbinden sucht. Mit der Gründung des „Herder-Kollegs. Zentrum für transdisziplinäre Kulturforschung“ am 30. Oktober 2009 sollen diese Forschungen gesichtet, fokussiert, gestärkt und in interkultureller Orientierung weiter entwickelt werden. Damit wird ein Forschungsschwerpunkt der Universität Hildesheim gebündelt und ausgebaut. Neben der Forschungsförderung auf professoraler Ebene gehört Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den zentralen Aufgaben des Herder-Kollegs. Als weiteres Anliegen des Herder-Kollegs gilt die Vernetzung der Universität Hildesheim mit Forschenden in verschiedenen Institutionen deutschland-, europa- und weltweit.

 
 

Aktuell

12. Juni 2015 Kunstpädagogischer Tag Niedersachsen

Der Kunstpädagogische Tag ist eine einmal...[mehr]

 
 
 
Letzte Änderung: 12.07.2016