Minervalauf

Gemeinsames Laufen beflügelt die Gruppendynamik

Im zehnten Jahr organisieren Sportstudierende den Minervalauf

 

Gruppendynamik beflügelt, Wettrennen spornt an – unter diesem Motto steht im zehnten Jahr  der Minervalauf* des Sportinstituts.

Im Rahmen eines BA-Seminars  zum Thema Gesundheit bringen Sportstudierende Mitarbeiter, Studierende und externe Laufbegeisterte in Bewegung. Mehr als 2000 Teilnehmer im Alter von sechs bis 75 Jahren haben jeweils im Frühsommer das gemeinsame Lauferlebnis genossen und sich über Distanzen zwischen zwei und zehn Kilometern rund um den Hildesheimer Galgenberg gemessen. Auch Walker sind von der Route begeistert, genauso wie Schulklassen und Bewohner des Röderhofs, die Seite an Seite mit ihren Betreuern regelmäßig beim Minervalauf in den Hauptläufen mit an den Start gehen und auf diese Weise den inklusiven Charakter des Minervalaufs betonen.

Planung, Konzeption, Organisation und Realisation des „After-work-runs“ sind im Lehrplan des Bachelor-Studiengangs „Sport , Gesundheit und Leistung in der Lebensspanne“ unter dem Titel „Projektarbeit im Gesundheitssport – Healthy Campus“ verankert und liegen in der Hand angehender Sportwissenschaftler.

„Gemeinsames Laufen und Wettrennen sind ein enormer Ansporn, der die Gruppendynamik beflügelt“, so hat es der ehemalige Mitstreiter Vincent Zimmermann einmal ausgedrückt. Eine Sportveranstaltung zu organisieren, die sich an eine breite Zielgruppe richtet – von Kindern bis zu Erwachsenen –, das sei eine spannende Herausforderung. Die Organisatoren sehen nach der theoretischen Planung die praktische Umsetzung ihres Projekts, sammeln so Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement; eine Vorbereitung auf potentielle, spätere Berufsfelder.

 

 

*Die Namensgebung Minervalauf geht auf die Minerva-Eule zurück. Das Tier war der griechischen Göttin Athene, der Göttin der Weißheit und der Stadtgöttin Athens, heilig. Die Minerva-Eule stand in der römischen Mythologie unter anderem symbolisch für Weißheit und Klugheit.