Angebote der Universitätsbibliothek

In der Universitätsbibliothek Hildesheim finden Sie mehr als Bücher, Zeitschriften oder DVDs. Neben ruhigen Arbeitsplätzen, habe sie online Zugriff auf eine Vielzahl elektronischer Zeitschriften oder Fachportale. Interessant für Promovierende und Promovierte sind auch alle Angebote rund um das Forschen und Publizieren. Hier haben Sie zum Beispiel zusätzlich zur Unterstützung beim Forschungsdatenmanagement, die Möglichkeiten im Universitätsverlag ihre Forschungsergebnisse zu publizieren (Open Access, DOI-Registrierung und elektronisches Publizieren auf HilDok) oder ihre Forschungsdaten zu speichern, zu archivieren oder digital bereitzustellen (z. B. auf Repositorien über re3data, GESIS, DIPF, usw. oder an der Universität mit Dataverse und HilData).

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf dem Blog der Universitätsbibliothek: [LINK]


Übersicht

Suchen & Finden

Literatursuche, elektronische Ressourcen und Fachprotale

Über die Literatursuchmaschine HilKat finden sie Bücher, Aufsätze, Zeitschriften, DVDs und mehr. Die elektronischen Ressourcen, wie eBooks (Springer, Beltz-Juventa, ProQuest etc.), das Datenbank-Informations-System (DBIS), die elektronische Zeitschriftenbibliothek und HilDok stehen grundsätzlich allen Nutzer*innen der Universitätsbibliothek offen. Der Zugriff erfolgt ausschließlich über das Campusnetz der Uni Hildesheim, d.h. die Ressourcen können direkt über die Rechner der Universitätsbibliothek oder von Studierenden und Mitarbeiter*innen der Universität via VPN auch von zu Hause abgerufen werden. Und mit den von der Universitätsbibliothek selbst erstellten Fachportalen finden sie für die unterschiedlichen Fachdisziplin Informationen zu den wichtigsten Informationsressourcen gebündelt.

Literatursuche: [LINK]
Elektronische Ressourcen: [LINK]
Fachportale: [LINK]

Weitere Informationen: [LINK]


Literaturverwaltungssoftware Citavi

Literaturverwaltungssoftware kann Ihnen das wissenschaftliche Arbeiten erleichtern: So lassen sich mit ihrer Hilfe Literaturangaben aus dem Internet, Bibliothekskatalogen und Datenbanken sammeln, verwalten und mit Notizen anreichern. Diese Angaben verknüpfen Sie mit Ihrem Textprogramm und lassen Sie sich bei Bedarf in gängigen Zitierstilen als Literaturverzeichnis, Quellen-Nachweis im Text und Fußnote ausgeben. Jede Firma bietet zudem weitere Funktionen und Lizenzbedingungen an.

Für alle Universitätsangehörigen ist Citavi 6 in der Vollversion lizensiert. Um von dieser Campuslizenz Gebrauch zu machen, nutzen Sie bitte den folgenden Link zum Download des Lizenzschlüssels: [LINK]

Weitere Informationen: [LINK]


Scandienst

Aufgrund der pandemiebedingten Benutzungseinschränkungen der Universitätsbibliothek steht allen Angehörigen der Universität Hildesheim bis auf Weiteres der UB Scandienst zur Verfügung. Über dieses Formular können Sie Kopien einzelner Aufsätze aus gedruckten Zeitschriften oder Büchern aus dem Bestand der UB Hildesheim bestellen. Wir liefern die Kopie als PDF direkt an ihre Universitäts-Mailadresse.

Weitere Informationen: [LINK]


E-Books

Die UB Hildesheim bietet Zugriff auf eine Vielzahl von E-Books. Bis zum 30.6.2020 sind zusätzlich E-Books von den Verlagen Kohlhammer, Waxmann und Campus verfügbar. Allerdings sind diese i.d.R. nur für das Computernetz der Universität freigeschaltet. Als Universitätsangehörige können Sie die elektronischen Ressourcen auch von zu Hause aus oder von unterwegs nutzen. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten: (1) Sie richten sich einen VPN-Zugang ein oder (2) Sie nutzen den Dienst Shibboleth - dieser funktioniert an jedem beliebigen PC mit Internetanschluss. Sie benötigen lediglich ihre normalen Anmeldedaten vom Rechenzentrum.

Weitere Informationen: [LINK]

Forschen & Publizieren

Forschungsdatenmanagement

Auch Informationen rund um das Forschungsdatenmanagement (FDM) befinden sich auf den Seiten der Universitätsbibliothek. Förderorganisationen, wie z. B. die DFG, erwarten bei der Antragstellung eine Stellungnahme zum Umgang mit den Forschungsdaten und auch Verlage fordern verstärkt die offene Zugänglichkeit von wissenschaftlichen Daten im Zuge einer Publikation. Die Universitätsbibliothek bietet daher eine Einführung in das Forschungsdatenmanagement, was in den sogenannten Datenmanagementplan gehört und ein Tool – RDMO – zur Planung, Umsetzung und Verwaltung des Forschungsdatenmanagements.

Weitere Informationen: [LINK]
Informationen in englischer Sprache: [LINK]


Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten

Die “Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten an der Stiftung Universität Hildesheim” wurden am 05.02.2020 von der Erweiterten Hochschulleitung verabschiedet und bieten den Forschenden der SUH einen Orientierungsrahmen, der Transparenz, Klarheit und Unterstützung im Umgang mit Forschungsdaten schafft. Anlass für diese Leitlinien sind insbesondere die Anforderungen von Forschungsförderern wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung oder die Europäische Union zum Umgang mit Forschungsdaten.

Weitere Informationen und die Leitlinien finden sie unter: [LINK]


Publizieren im Universitätsverlag

Alle Angehörigen der Universität Hildesheim können selbständig oder gemeinsam mit Kolleg*innen anderer wissenschaftlicher Einrichtungen ihre wissenschaftlichen Erträge im Universitätsverlag publizieren. Sie haben die Möglichkeit, ihre Beiträge elektronisch (als Open Access Publikation), als Printmedium oder Parallelveröffentlichung Print & Digital zu veröffentlichen. Der Universitätsverlag unterstützt die Mitglieder der Stiftung Universität Hildesheim bei der printbasierten und elektronischen Veröffentlichung ihrer wissenschaftlichen Arbeiten. Im Bereich der elektronischen Medien bieten wir kostenfrei unterschiedliche Formate an (HTML, E-PUB, PDF) und nutzen unter anderem die Software Open Journal Systems. Printmedien können im Rahmen unserer Kooperation mit der Georg Olms Verlagsbuchhandlung veröffentlicht werden: Der Universitätsverlag übernimmt dabei die redaktionelle Betreuung der Publikationen, während der Druck, das Marketing und der Vertrieb in den Händen des Olms Verlags liegen.

Weitere Informationen: [LINK]

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
Editorial Director Print & Digital Publishing
PD Dr. Mario Müller
Tel.: +49 5121 883 93084
E-Mail: uvredakt(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage


HilData - Forschungsdatenbank

Mit HilData unterstützt die Universitätsbibliothek Hildesheim die Lehre (Beispiel: Fallarchive HILDE) bei der Speicherung, Archivierung, Verwaltung, Verknüpfung und Bereitstellung digitaler Daten und auch die Forschung (Forschungsplattformen). Daten in unterschiedlichen Formaten können in HilData (geschlossener Datenpool) oder im Dataverse (Open Access) über die Academic Cloud als Open Science gespeichert werden.

Weitere Informationen: [LINK]

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
Mediothek
Jan Timo Zimmermann
Tel.: +49 (0)5121 883 93082
E-Mail: hildata(at)uni-hildesheim(dot)de


HilDok - Publikationsserver

Die Universitätsbibliothek bietet allen Angehörigen der Stiftung Universität Hildesheim (SUH) die Möglichkeit, elektronisch erzeugte, qualifizierte Dokumente auf ihrem Publikationsserver HilDok kostenlos zu veröffentlichen (Non-profit-Server). Dabei handelt es sich um ein fachliches Repositorium auf Basis der Software OPUS4, bereitgestellt und betreut vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ). Der HilDok-Publikationsserver ist durch die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e. V. zertifiziert worden. Die hochgeladenen Texte stehen als Open Access-Publikation weltweit im Internet zur Verfügung und werden von der Bibliothek dauerhaft archiviert. Die Dokumente sind über Bibliothekskataloge und über die Suchmaschinen des WWW erschlossen und zugänglich.

Weitere Informationen: [LINK]


Open Access-Publizieren

Open Access (OA) bedeutet nach der Berliner Erklärung vom 22. Oktober 2003 einen offenen und kostenfreien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen unter Wahrung der Urheberrechte. Es wird unterschieden nach dem «Goldenen Weg» (Erstveröffentlichung von Publikationen in Open Access Journals oder als Open Access Books) und «Grünen Weg» (Zweitveröffentlichung auf einem entsprechenden Publikationsserver). Mit den Leitlinien zum Open Access-Publizieren und der Unterzeichnung der Berliner Erklärung durch den Präsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang-Uwe Friedrich am 27. Oktober 2016 unterstützt die Stiftung Universität Hildesheim die umfassende und frei zugängliche Repräsentation des Wissens im World Wide Web. Der Universitätsverlag bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Hildesheim eine kostenfreie redaktionelle Betreuung und Veröffentlichung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse als Open Access Books oder Open Access Journals.

Zu den Leitlinien: [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
Editorial Director Print & Digital Publishing
PD Dr. Mario Müller
Tel.: +49 (0)5121 883 93084
E-Mail: uvredakt(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage


Open Access-Publikationsfonds der Universitätsbibliothek

Die Stiftung Universität Hildesheim fördert Open Access-Publikationen ihrer Wissenschaftler*innen bis zu einer Höhe von 1.500 Euro pro Beitrag.

Anträge auf einen Publikationskostenzuschuss können nach Annahme des Manuskripts durch den Verlag bzw. die Herausgeber*innen der Zeitschrift per Web-Formular (Anmeldung im Intranet erforderlich) gestellt werden, wenn der Beitrag die Förderrichtlinien erfüllt. Dem Antrag ist eine Rechnung bzw. ein Kostenangebot des Verlags in digitaler Form beizufügen. Die Bibliothekskommission der Stiftung Universität Hildesheim entscheidet zeitnah über die eingereichten Anträge und informiert per E-Mail über das Ergebnis. Bei einem positiven Bescheid leitet die Universitätsbibliothek die von Ihnen eingereichte Rechnung zur Begleichung des Publikationskostenzuschusses an das Dezernat 2 weiter.

Zu den Förderrichtlinien: [LINK]
Weitere Informationen: [LINK]

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
PD Dr. Mario Müller
Tel.: +49 (0)5121 883 93084
E-Mail: uvredakt(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage

Beratung & Schulung

Citavi-Tutorials für das Selbststudium

Literaturverwaltungssoftware kann Ihnen das wissenschaftliche Arbeiten erleichtern: So lassen sich mit ihrer Hilfe Literaturangaben aus dem Internet, Bibliothekskatalogen und Datenbanken sammeln, verwalten und mit Notizen anreichern. Diese Angaben verknüpfen Sie mit Ihrem Textprogramm und lassen Sie sich bei Bedarf in gängigen Zitierstilen als Literaturverzeichnis, Quellen-Nachweis im Text und Fußnote ausgeben. Jede Firma bietet zudem weitere Funktionen und Lizenzbedingungen an.

Für alle Universitätsangehörigen ist Citavi 6 in der Vollversion lizensiert. Um von dieser Campuslizenz Gebrauch zu machen, nutzen Sie bitte den folgenden Link zum Download des Lizenzschlüssels: [LINK]

Für das digitale Sommersemester 2020 stellt die Universitätsbibliothek Ihnen in Kürze eine Auswahl der offiziellen Citavi-Tutorials zum Selbststudium zur Verfügung.

Weitere Informationen: [LINK]


Beratung zum Forschungsdatenmanagement

Als Forschungsdatenmanagement bezeichnet man den planvollen Umgang mit Daten im gesamten Forschungsprozess entlang des Datenlebenszyklus. Forschungsdaten sind alle in der Forschung generierten Informationen. Sie sind je nach Fachdisziplin sehr heterogen. Deshalb werden auch die fachspezifischen Anforderungen für die Universität Hildesheim im Hinblick auf die digitalen Forschungsmethoden und Verfahren zur Sicherung von Forschungsdaten analysiert. Die Universitätsbibliothek berät u.a. zu Datenmanagementplänen (z.B. dem RDMO-Tool), Datenpublikationen, Persistenten Identifikatoren, Datenzitationen, Datenrepositorien, rechtlichen Fragen sowie zur Langzeitarchivierung und zur Nutzung bereits vorhandener und gut bewährter Dienste für das Forschungsdatenmanagement.

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
Annette Strauch, M.A.
Tel.: +49 (0)5121 883 93074
E-Mail: straucha(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage


Coffee Lecture - Forschungsdatenmanagement

Längere Schulungen zum Forschungsdatenmanagement sind besonders für Forschende, die sich auf ihr Projekt konzentrieren wollen, ziemlich zeitraubend. So wurden als ein Format die „Coffee Lectures“ eingeführt, die als kleine Infohäppchen Wissen in kurzer Zeit vermitteln. Die ersten vier „Coffee Lectures“ behandelten die Grundlagen des Forschungsdatenmanagements, rechtliche Themen sowie Datenmanagementpläne und digitale Langzeitarchivierung. Weitere vier „Coffee Lectures“ zum Planen und Organisieren, Academic Cloud, Open Access und dem Umgang mit Metadaten fanden bereits statt. Die „Coffee Lectures“ werden hochschulübergreifend für alle vier Fachbereiche angeboten. Und Doktorand*innen können sich Themen wünschen, die sich an Nutzerumfragen orientieren!

Annette Strauch von der Universitätsbibliothek Hildesheim gibt im Sommersemester einen kurzen Überblick zum Thema Forschungsdatenmanagement. Zusätzlich wird das Dienstleistungsspektrum der Uni-Bibliothek zu den E-Science Unterstützungsangeboten vorgestellt.

Weitere Informationen: [LINK]

Ansprechperson in der Universitätsbibliothek
Annette Strauch, M.A.
Tel.: +49 (0)5121 883 93074
E-Mail: straucha(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage


Ansprechpersonen in der Universitätsbibliothek

Viele Anliegen lassen sich schnell klären, wenn Sie direkt die betreffende Abteilung kontaktieren:

Bei allen Fragen zu Ihren Entleihungen, Leihfristen, Verlängerungen, Mahngebühren usw. wenden Sie sich bitte direkt an die Leihstelle:
Tel.: +49 (0)5121 883 93020 | Mail

Bei allgemeinen Anfragen zur Bibliotheksbenutzung, Literatursuche und Schulungsangeboten kontaktieren Sie bitte die Auskunft:
Tel.: +49 (0)5121 883 93010 | Mail

Die Mediothek erreichen Sie unter:
Tel.: +49 (0)5121 883 93030 | Mail

Anfragen an die Fernleihe:
Tel.: +49 (0)5121 883 93050 | Mail

Den Universitätsverlag erreichen Sie per Mail

Für speziellere Anfragen oder direkten Kontakt zu einzelnen Mitarbeiter*innen wählen Sie aus der Liste: [LINK]