Priorisierung im LSF

Die Universität Hildesheim ermöglicht im Rahmen des Projekts Audit familiengerechte Hochschule in Kooperation mit dem Immatrikulationsamt schwangeren Studentinnen und Studierenden mit Kind, sich für die automatische Kursvergabe priorisiert im LSF vermerken zu lassen.

Ablauf und Dokumente (Eingang im Immatrikulationsamt spätestens 2 Wochen vor Ende der Anmeldefrist im LSF):

  • Aktuelle Haushaltsbescheinigung (in manchen Städten und Gemeinden heißt diese erweiterte Meldebescheinigung) (jedes Semester). Das semesterweise Einreichen einer aktuellen Haushaltsbescheinigung steht auch in Verbindung mit dem Studienguthaben und den Langzeitstudiengebühren, zu denen es Ausnahmeregelungen für Studierende mit Kind gibt. Ausführlich informiert dazu folgendes Merkblatt des Immatrikulationsamts.

    Eine aktuelle Haushaltsbescheinigung/erweiterte Meldebescheinigung erhalten Sie im Einwohnermeldeamt Ihrer zuständigen Stadt/Gemeinde.

  • Kopie der Geburtsurkunde des Kindes zusammen mit dem Original der Geburtsurkunde im Immatrikulationsamt vorzeigen. (Studierende mit Kind, die sich erstmals für die Priorisierung erfassen lassen)

Auch wenn Sie in einem höheren Semester studieren und bereits erfasst sind, müssen Sie weiterhin semesterweise eine aktuelle Haushaltsbescheinigung im Immatrikulationsamt einreichen!

  • Für schwangere Studentinnen: Nachweis über die Schwangerschaft, bspw. über eine Kopie der Seite im Mutterpass, die den voraussichtlichen Geburtstermin ausweist oder über eine andere ärztliche Bescheinigung.

 

 

11.09.2017

Studierende mit Pflegeaufgaben

Ebenso können sich Studierende mit Pflegeaufgaben bei der Kursvergabe über das LSF priorisieren lassen. Der Antrag zur Priorisierung erfolgt im Immatrikulationsamt.

Eine Anmeldung im Immatrikulationsamt muss bis spätestens 2 Wochen vor Anmeldeschluss im LSF erfolgen.

Die Voraussetzungen und welche Unterlagen eingerecht werden müssen, finden Sie hier.