Arbeits- und Gremienzeiten

Flexible Arbeitszeiten

Eine flexible Gestaltung der Arbeitszeiten ist von zentraler Bedeutung, wenn es darum geht, die Anforderungen der jeweiligen beruflichen Tätigkeit mit familiären Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen.

Die Universität Hildesheim hat deshalb Gleitzeit eingeführt (6-20 Uhr). 

Für Vollbeschäftigte liegt der Arbeitsbeginn zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr, das Arbeitsende zwischen 15.30 Uhr und 20.00 Uhr.
Teilzeitbeschäftigte können, sofern nicht durch Dienstpläne oder Einzelfallregelungen anderes geregelt ist, Arbeitsbeginn und Arbeitsende sowie die Pausen innerhalb des Gleitrahmens individuell wählen, sofern gewährleistet ist, dass sie mindestens drei Stunden am Arbeitsplatz anwesend sind und sich ihre Anwesenheitszeit montags bis donnerstags mindestens eine Stunde mit der Kernzeit Vollzeitbeschäftigter überschneidet. Ist die wöchentliche Arbeitszeit ständig ungleichmäßig auf die Wochentage verteilt, gelten an Tagen der Vollzeitbeschäftigung die Regelungen für Vollzeitbeschäftigte.

Nähere Regelungen (insbesondere die Festlegung der Kernzeiten und die Regelungen vor bestimmten Feiertagen) finden Sie in der Dienstvereinbarung (Download auf den Intranet-Seiten des Dezernats für Personal- und Rechtsangelegenheiten).

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können einen "Antrag auf Ausnahme von der Anwesenheitspflicht für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" stellen (Antragsformulare ebenfalls im Intranet auf den Seiten des Dezernats für Personal- und Rechtsangelegenheiten).

Gremienzeiten

Die Reservierung des Mittwochnachmittags als präferierter Gremientag an der Universität Hildesheim soll dazu beitragen, Beschäftigten mit Familienaufgaben die Mitwirkung bei der Gremienarbeit zu erleichtern.
Reguläre Sitzungen von Gremien und ähnliche Termine sollen grundsätzlich frühzeitig angekündigt werden und wann immer möglich innerhalb der Kernbetreuungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen (9-16 Uhr) stattfinden.
Die Universitätsleitung hat diesem Anliegen in einem Schreiben an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Vorsitzenden der Gremien und die Dekane vom 23.05.2012 noch einmal Nachdruck verliehen. Darin heißt es:

Anschreiben des Vizepräsidenten zu familienfreundlichen Gremienzeiten

Sehr geehrte Dekane,

sehr geehrte Professorinnen und Professoren,

sehr geehrte Leiterinnen und Leiter zentraler Einrichtungen,

sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

die Stiftung Universität Hildesheim ist seit 2008 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Im Reauditierungsprozess 2011 haben wir uns zu einer Vielzahl von konkreten Einzelmaßnahmen verpflichtet. Nach wie vor ist das Zertifikat kein Selbstzweck, sondern wir wollen dem Ziel einer familiengerechten Hochschule konkret näher kommen.

Dass wir nicht untätig waren und sind, kann man u.a. auf unserer Webseite nachlesen: http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=3778 

In diesem Zusammenhang empfiehlt die Hochschulleitung allen Verantwortlichen und Beteiligten mit Nachdruck, bei der Festlegung von Gremienterminen und Gremienzeiten Familienbelange im Blick zu haben, d.h. - wenn irgend möglich - die Termine frühzeitig bekannt zu geben und während der Kernbetruungszeiten (9 - 16 Uhr) zu terminieren. In jedem Fall bitte ich darum, diese Thematik mit allen Beteiligten zu besprechen und auf familienbedingte Probleme Rücksicht zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Christoph Strutz

--------------------------------------

Dr. Christoph Strutz

Hauptberuflicher Vizepräsident

der Stiftung Universität Hildesheim

Universitätsplatz 1

31141 Hildesheim