Gleichstellungsbüro

Aktuelles

Unsere Projekte

Audit familiengerechte Hochschule

Audit familiengereche Hochschule

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich zum Ziel gesetzt, eine familiengerechte Hochschule zu werden. Studien- und Arbeitsbedingungen an der Universität sollen so gestaltet werden, dass die Perspektive der Familie stets mitgedacht wird. Wir orientieren uns dabei an einem weiten und vielfältigen Familienbegriff, der davon ausgeht, dass Familie überall dort ist, "wo Menschen dauerhaft füreinander Verantwortung übernehmen, Sorge tragen und Zuwendung schenken." (Zukunftsforum familie e.V.). Damit soll ein Beitrag zur Chancengleichheit von Männern und Frauen ebenso wie von Menschen mit und ohne familiäre Aufgaben geleistet werden.

Hier erfahren Sie mehr!

Diversity und Chancengleichheit

Diversity und Chancengleichheit in Studium und Lehre

Die Universität Hildesheim hat sich zum Ziel gesetzt, der Vielfalt der Studierenden bei der Gestaltung von Lehre und Studium stärker Rechnung zu tragen. Studierende lernen an der Universität mit unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und in vielfältigen Lebenssituationen. Dies kann sich z.B. auf das Alter, Geschlecht, die Herkunft, den Bildungshintergrund, Behinderung oder Gesundheit beziehen. Die Universität möchte allen Studierenden unabhängig von ihrer Lebenssituation oder Diskriminierungen die gleichen Chancen auf einen erfolgreichen Studienabschluss bieten.
Das Projekt „Diversity und Chancengleichheit in Studium und Lehre“ ist als Kooperationsprojekt am Gleichstellungsbüro und am Zentrum für Bildungsintegration angesiedelt.

Hier erfahren Sie mehr

Frauen in MINT-Fächern

Frauen in MINT-Fächern

Gleichstellungsarbeit geht über eine reine Frauenförderung hinaus. Es geht um das Aufbrechen alter und nach wie vor wirkmächtiger Stereotype (spezifische, soziale Zuschreibungen) über Geschlecht, die Frauen und Männer betreffen, aber genauso werden Kategorien wie Sexualität, Alter, Herkunft und Religion mitgedacht.

Bei der Gleichstellung geht es also um nichts weniger als um die Herstellung von Chancengerechtigkeit!

Das Herzstück im Projekt „Frauen in MINT-Fächern“ (MINT= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) bilden analoge, gendersensible Maßnahmen, welche auf den folgenden Zielen und Handlungsfeldern basieren.

Hier erfahren Sie mehr!

ProKarriere-Mentoring

ProKarriere- Mentoring

Sie stehen kurz vor dem Abschluss Ihres Studiums oder haben es schon beendet und sind sich unsicher, wie es mit Ihrer Karriere weitergehen soll?

Das Mentoring-Programm unterstützt Studentinnen und Absolventinnen aller Fachrichtungen die überlegen zu promovieren oder eine Stelle im nichtwissenschaftlichen Arbeitsmarkt anstreben.

Hier erfahren Sie mehr!

Graduiertenkolleg Gender und Bildung

Unsere Förderungen

Fördermaßnahmen

Die Universität Hildesheim fördert den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs bereits seit langem durch das

Aufgrund der erfolgreichen Bewerbung im Professorinnenprogramm III stehen wieder Mittel zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses zur Verfügung. Das bedeutet die bereits bestehenden Programme können finanziell besser ausgestattet werden und neue Förderlinien wie das Promotionsanschubstipendium sind  dazugekommen:

Zur Förderung der Vermittlung von Ergebnissen der Genderforschung in der Lehre

 

Eine Übersicht der Antragsfristen aller Fördermaßnahmen finden Sie hier.

Personalentwicklung für Professorinnen

Konzept und Zielsetzung

Mit einem Frauenanteil an Professuren von 43 %  liegt die Universität im bundesweiten Vergleich in der Spitzengruppe. Gleichzeitig sind sie auf den höchsten Führungsebenen, das heißt in der Hochschulleitung und als Dekan_innen, noch immer unterrepräsentiert.

Vor diesem Hintergrund werden erstmals Mittel für Personalentwicklungsmaßnahmen für Professorinnen bereitgestellt.

Das Gleichstellungsbüro der Universität Hildesheim stellt aus dem Professorinnenprogramm II Mittel bereit, um die Professorinnen in ihrer professionellen Entwicklung zu fördern und sie auf die Übernahme von Führungspositionen an ihren Fachbereichen (z.B. Institutsleitung/Studiendekanin/Dekanin) und auf Ebene der Hochschulleitung (z.B. Vizepräsidentin) vorzubereiten und bei ihrer Amtsausübung zu begleiten

Alle Maßnahmen sind selbst zu recherchieren bzw. zu organisieren. Auf den Webseiten des Gleichstellungsbüros findet sich ein Link zu Personen bzw. Netzwerken die Coaching anbieten.

 

Hier erfahren Sie mehr!

Kontakt

Stellvertretende Glerichstellungsbeauftragte
Dr. Ilka Jenkner
N 346 Forum - Hauptcampus
Telefon +49 (005121 883-10158


Gleichstellungsbüro

Sekretariat  Raum I 002
Sabine Albrecht
Telefon +49 (0) 5121 883-92166
Email albrechts@uni-hildesheim.de


Verwaltung Raum I002
Martina Melke-Harmgardt
Telefon +49 (0) 5121 883-92150
Email melkeharmgardt@uni-hildesheim.de

 

Postanschrift:

Stiftung Universität Hildesheim
Universitätsplatz 1
D-31141 Hildesheim
Email gleichstellungsbuero@uni-hildesheim.de

 


Interaktive Karten: OpenStreetMap / Google Maps