Forschung an der Stiftung Universität Hildesheim

Mittwoch, 19. Mai 2021, 18 Uhr

Maßnahmen gegen Online-Hass: Zwischen Bürgerengagement und Künstlicher Intelligenz

Online-Podiumsgespräch

Referierende: Dr. Sylvia Jaki & Prof. Dr. Thomas Mandl

Hasskommentare im Internet belegen die zunehmende Polarisierung der Gesellschaft und stellen ein Hindernis für Online-Debatten dar. Leicht werden Individuen oder Vertreter*in einer Gruppe – Geflüchtete, Frauen, Homosexuelle, Menschen mit Behinderung, exponierte politische Vertreter*innen usw. – zur Zielscheibe verbaler Entgleisungen und Drohungen und ziehen sich womöglich sogar aus Diskussionen zurück. 
Wie kann dieser Hass im Netz eingedämmt werden und die Gesellschaft für die Thematik sensibilisiert werden? In mehreren Projekten beteiligt sich die Universität Hildesheim an der Diskussion zu problematischen Online-Inhalten. Die Bandbreite der Forschungsthemen reicht von Systemen zur automatischen Erkennung von Hassinhalten, dem Aufbau von Korpora in mehreren Sprachen, um Verfahren der Künstlichen Intelligenz zu verbessern, bis hin zur Unterstützung durch zivile Akteur*innen im Rahmen von Gegenrede.

Durch die Veranstaltung mit etwa 50 Teilnehmenden führte Markus F. Langer (Friend- & Fundraising). Die Begrüßung erfolgte durch Herrn Prof. Dr. Martin Schreiner (Vizepräsident für Stiftungsentwicklung, Kooperationen und Transfer).

Die Folien zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.