Einzelnachricht

Bundesweiter Digitaltag am 24. Juni: die Universität Hildesheim ist dabei

lundi, 20. juin 2022 um 08:00 Uhr

Das Thema Digitalisierung begleitet die Arbeit und den Alltag und ist mit zahlreichen Chancen und Herausforderungen verbunden. Zum bundesweiten Digitaltag am 24. Juni präsentiert die Universität Hildesheim ein vielfältiges Angebot an informativen Veranstaltungen rund um die Digitalisierung.

Zentrum für Digitalen Wandel: KURZWEIL-Spezial, runder Tisch und Low-Code Symposium

In einer Spezialausgabe der Veranstaltungsreihe KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel widmet sich die Politikwissenschaftlerin Anke Obendiek vom Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Universität Wien dem Thema „Ein Grundgesetz für die Digitalisierung?“. Im Vortrag werden die normativen Grundlagen und Widersprüche der aktuellen digitalpolitischen Agenda der EU untersucht. Dabei stehen insbesondere Spannungen in Bezug auf die Schaffung regulatorischer Kontrolle und ihre Unterwanderung im Fokus. Der Vortrag findet anlässlich des Digitaltags vorab am 21. Juni um 18.15 Uhr statt. Veranstaltungsort ist Hörsaal 4 im Forumsgebäude auf dem Hauptcampus. Über die Plattform BigBlueButton steht sie parallel als Stream zur Verfügung.

In Kooperation mit der VHS Hildesheim, der Handwerkskammer Hildesheim und dem Projekt Digital C@mpus Le@rning der Universität Hildesheim lädt das Zentrum für Digitalen Wandel am 24. Juni zum runden Tisch ein. Unter dem Thema „New Learning“ wird die Zukunft des Lernes vorgestellt: wie wird Lernen in Organisationen zukünftig gestaltet, wie sehen die Lernreisen in Organisationen künftig aus und welche Erkenntnisse aus der Corona-Zeit nehmen wir mit? Diese und weitere Fragen werden am runden Tisch von 08.30 Uhr bis 10.00 Uhr behandelt. Eine Teilnahme ist über die Plattform BigBlueButton möglich.

Im Rahmen des Low-Code Symposiums, eine Kooperation des HI-X-DIGIHUB, der Digital City GmbH, der Compra Gmbh und der Universität Hildesheim, steht die Low-Code-Technologie im Fokus. Mittels dieser Technologie lässt sich Softwareentwicklung effizient und innotativ auch für Nicht-Informatiker*innen gestalten. Im Zentrum des Symposiums stehen drei Vorträge von Akteuren der Low-Code-Softwarebranche sowie eine abschließende Podiumsdiskussion, welche die verschiedenen Ansätze und Potenziale der Low-Code- und No-Code-Softwareentwicklung beleuchtet. Das Low-Code Symposium findet am Digitaltag von 10.15 Uhr bis 13.15 Uhr über BigBlueButton statt.

 

Onlinecampus Pflege:  Digitale Kompetenzen für die berufliche Pflege

Zum Digitaltag stellen Dr. Tina John, Technische Hochschule Lübeck, und Jennifer Pengel, Stiftung Universität Hildesheim, den „Onlinecampus Pflege“ vor. Im Fokus des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts der Universitäten Hildesheim, Osnabrück und der Technischen Hochschule Lübeck steht die Entwicklung und Erprobung einer KI-unterstützten Weiterbildungsplattform für beruflich Pflegende, um einerseits zur qualitativen Verbesserung bestehender Lehr- und Lernplattformen beizutragen und andererseits die Beteiligung an digitaler beruflicher Weiterbildung zu erhöhen. Das Projekt verfolgt die Forschungsfrage, wie innovative Lehr- und Lernformen aufzubereiten und umzusetzen sind, um den besonderen Spezifika der beruflichen Pflege bestmöglich gerecht zu werden. Am Digitaltag wird der derzeitige inhaltliche und technische Stand des Projekts vorgestellt. Im Anschluss an die Präsentation wird das Publikum mit Expertise, Beobachtungen aus der Pflegepraxis, Alltagserfahrungen oder Sichtweisen anderer Disziplinen einbezogen. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für das Thema Digitalisierung in der Pflege oder digitale Lehr- und Lernformen interessieren. Eine Teilnahme ist ab 14 Uhr digital über die Plattform BigBlueButton möglich.

 

Smart City Hildesheim: Digitalisierung zum Erleben

Als Kooperationspartnerin unterstützt die Universität Hildesheim das Projekt Smart City Hildesheim. Bei einer Info-Tour wird die intelligente Stadt von morgen erlebbar gemacht. Gemeinsam mit der EVI Hildesheim und dem EXPLORE Sciencenter zeigt das Team von Smart City anhand von praktischen Beispielen, wie die Stadt Hildesheim vor dem Hintergrund der Digitalisierung intelligenter und lebenswerter gemacht werden kann. Darunter sind smarte Beispiele für die Suche nach einem Parkplatz, Hochwasservorhersagen oder auch der nachhaltige Einsatz von Ressourcen. Die Info-Tour findet an verschiedenenen Standorten statt. Von 9 bis 12 Uhr ist der Info-Stand auf dem Hauptcampus der Universität Hildesheim zu finden. Abgerundet wird das Programm mit kostenlosem Kaffee und Kaltgetränken.

 

Weitere Informationen

Eine Übersicht zu allen Hildesheimer Initiativen mit ihren Angeboten anlässlich des bundesweiten Digitaltags am 24. Juni finden Sie hier.


Grafiken: Universität Hildesheim/Stadt Hildesheim