Fair@School Preisverleihung

Zum sechsten Mal wurden drei Schulen mit ihren eingereichten vorbildhaften Projekten mit dem Fair@School Preis prämiert. Mit dem Preis möchte die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Cornelsen Verlag in Kooperation mit dem Zentrum für Bildungsintegration (ZBI) an der Universität Hildesheim das Engagement an Schulen unterstützen und fördern.  Die ausgezeichneten Projekte sollen Beispiel geben, wie sich Schulen für Diversität einsetzen können. Das ZBI übernahm wieder die Begutachtung der eingereichten Projekte und nominierte bis zu zehn Preisträger/-innen. Eine hochkarätige Jury mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis entschied, welche drei Schulprojekte prämiert werden. 

Der erste Preis ging an die Kurt-Schumacher-Grundschule (Berlin). Das Projekt „Wie ein Wald“ entstand, nachdem Kinder der Schule Rassismus erlebten, Angst vor Lehrkräften hatten und nicht gehört wurden. In einer Drehbuch AG und mit einem abschließenden Film arbeiteten sie das Erlebte auf. Der zweite Preis ging an die Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli (Berlin). Das Projekt „Mehr als 2 Seiten“ entstand im Kurs „Glauben & Zweifeln“ nach einer gemeinsamen Reise nach Israel und in die Palästinensergebiete. Es entstand ein Comic über die Reise mit Arbeitsanregungen, der mittlerweile in vielen Klassen und Schulen als Lehrmaterial genutzt wird. Den dritten Preis erhielt die Stadtteilschule Bahrenfeld (Hamburg) für das Projekt „Als Faire Schule zu Recht kommen“. Ab der achten Klasse setzen die Schüler*innen sich regelmäßig mit den Themen Fairness bzw. (Anti)diskriminierung auseinander. mehr ...

Internationale Konferenz "Images of Migration" 31. Mai - 1. Juni 2022 Migration Lab

Im Januar 2021 startete das Migration Lab Germany mit der Vernetzung von Wissenschaftler*innen, Kulturschaffenden, zivilgesellschaftlichen Projekten, Schulen, Museen, Theatern und Gedenkstätten. Zum Kern der Aktivitäten gehörten die Durchführung von Modellprojekten der kulturellen und politischen Bildung durch 15 Partnerorganisationen, Fortbildungen für Multiplikator:innen sowie die Entwicklung eines Webportals mit einem Medienarchiv, das die innovativen Ansätze und Bildungsmaterialien des Netzwerkes abbildet.

Auf der internationalen Konferenz "Images of Migration - Bilder von und über Migration" wurde das Webportal www.migration-lab.net präsentiert und aus der Perspektive der verschiedenen Disziplinen ein kritischer und zugleich zukunftsweisender Blick auf die Produktion und Reflektion von Bildern geworfen. mehr ...

Migration Lab Germany - Workshop "Sprache(n)" 10. - 11. Januar 2022

Der zweite digitale Workshop im Projekt Migration Lab Germany setzte sich an zwei Tagen intensiv mit Sprache(n), Zugängen, Verwerfungen und Diskriminierung durch Sprache sowie Potentialen von Mehrsprachigkeit auseinander. Ziel war eine möglichst dichte und multiperspektivische Beschreibung und Durchdringung der Bedeutung von Sprache(n) für Individuum und Gesellschaft, vor allem auch unter den Vorzeichen von Migration, Mehrsprachigkeit, kolonialen Kontinuitäten und Rassismus. Die 15 Partnerorganisationen aus Kultur und Bildung konnten ihre im Projektrahmen entstehenden Modellprojekte vorstellen, sich austauschen und mit den Referierenden diskutieren. mehr ...