Studieren mit Behinderung

Aufgaben und Angebote in Hildesheim

  • Beratung von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung hinsichtlich formaler Aspekte wie des Nachteilsausgleichs
  • Informationen für Studieninteressierte hinsichtlich formaler Aspekte wie des Nachteilsausgleichs

Ansprechpartnerin Universität Hildesheim

Dr. rer. nat. Petra Sandhagen

Foto Petra Sandhagen

Fields of work:

  • Institut für Psychologie [Wiss. Angestellte]
  • Ständige Prüfungskommission Psychologie (ehemals Prüfungsausschuss Pädagogische Psychologie / Psychologie) [Stellvertreterin Gruppe Wiss. Mitarb. (Stellv. WM)]
  • Die Beauftragten des Senats [Beauftragte - Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit]

Aktuelles

*** BEGRUESSUNG: Ich begrüße Sie auf der Handicampus-Seite. Ich freue mich, dass ich Ihre Ansprechpartnerin sein darf.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins Semester.

Mailen Sie mir gerne.

Herzliche Grüße

- Petra Sandhagen - 

 

 

 

*** Für das Sommersemester 2021 können Sie einen Antrag auf Erlass der Langzeit-Studiengebühren stellen. Der Antrag muss bis 1 Monat nach Vorlesungsende beim Prüfungsamt eingegangen sein.

Hier geht's zum Formular.

*** Sobald Sie einen Antrag auf Erlass der Studiengebühren gestellt haben, können Sie (wenn Sie dies möchten) bevorzugt zu den von Ihnen ausgewählten Lehrveranstaltungen zugelassen werden.

 

Praktische Hinweise zum "barrierefreien Studieren in Hildesheim"

Webseiten
Unsere Webseiten sind (weitestgehend) nach barrierefreien Kriterien gestaltet.

Campus
Campus-Wegweiser am Hauptgebäude bzw. am Samelsonplatz.

Lifter am Bühler-Platz (Lübecker Str.)
Schlüssel für den Lifter am Standort Lübecker Str. sind vor Ort beim Hausmeister, Herrn Keunecke, im Raum L045 kostenlos zu erhalten.

Nachteilsausgleich:

Über einen Nachteilsausgleich entscheidet der Prüfungsausschuss des jeweiligen Studiengangs. Ein Nachteilsausgleich ist stets ein individuelles Instrument, deshalb ist ein formloser Antrag auf Nachteilsausgleich zu stellen. Er ist rechtzeitig vor der Prüfung, auf die sich der Antrag bezieht, beim Prüfungsausschuss des jeweiligen Studiengangs einzureichen. Zusätzlich zum formlosen Antrag muss ein fachärztliches Gutachten eingereicht werden. Das Gutachten ebenso wie der formlose Antrag müssen keine Diagnose enthalten. Allerdings ist möglichst genau und individuell zu beschreiben, wie sich der "Nachteil" auf die Prüfungsleistung auswirkt und wie ein möglicher Ausgleich denkbar ist. Denkbare Ausgleiche sind zum Beispiel Zeitverlängerung, die Möglichkeit für Pausen oder ein ruhiger Raum. Die Fähigkeiten und Kompetenzen, die durch die aktuelle Prüfung nachgeweisen werden sollen, sind nicht ausgleichsfähig. Es empfiehlt sich, einen Nachteilsausgleich rechtzeitig bei der Klausurenplanung zu bedenken.

Allgemeine Informationen: https://www.studentenwerke.de/de/content/nachteilsausgleich-antragsverfahren-und-nachweise

 

Förderungsmöglichkeiten: 
Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit können einen Antrag auf vollständigen oder teilweisen Erlass der Langzeitstudiengebühr / des Studienbeitrages stellen.  

§ 14 Abs. 2 NHG „Antrag auf Erlass der Langzeitstudiengebühr / des Studienbeitrages“

Der Studienbeitrag nach § 11 sowie die Gebühren und Entgelte nach § 13 können auf Antrag ganz oder teilweise erlassen werden, wenn die Entrichtung zu einer unbilligen Härte führen würde. Eine unbillige Härte liegt hinsichtlich des Studienbeitrages und der Langzeitstudiengebühr in der Regel vor
1. bei studienzeitverlängernden Auswirkungen einer Behinderung oder schweren Erkrankung […].
Das Vorliegen der Voraussetzungen nach Satz 2 Nr. 1 ist durch eine amtsärztliche Bescheinigung nachzuweisen. Ein Antrag nach Satz 1 kann längstens bis einen Monat nach Vorlesungsende des Semesters gestellt werden.
Link zum Immatrikulationsamt mit Informationen zu den Studienbeiträgen (incl. Antrag auf Befreiung)

Gehörlose / hörgeschädigte Studierende
Vorlesungen, Seminare, etc. können in Deutsche Gebärdensprache (DGS) oder Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG) übertragen oder übersetzt werden. Die Kosten werden dabei durch das Integrationsamt getragen. Hierfür muss jedes Semester ein Antrag gestellt werden.

Wohnen
Im Wohnheim Hansering stehen drei behindertengerechte Zimmer im EG zur Verfügung (breitere Türen, absenkbare Waschbecken, etc.). Bei Bedarf bitte möglichst früh die Online-Bewerbung beim Studentenwerk ausfüllen!

Allgemeine Informationen zum Studieren mit Behinderung und chronischer Krankheit

Studierendeninitiative Initiative inklusiv

Informationen zur Initiative inklusiv erhalten Sie hier

Studentenwerk-Informationen
http://www.studentenwerke.de/behinderung

Broschüre "Studieren mit Behinderung"

Broschüre "Erfolgreich bewerben!"
Die ZAV - Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit - hat eine 36-seitige Broschüre "Studium? Arbeitslos? Behindert? Chronisch krank? - Erfolgreich bewerben!" herausgegeben. Sie richtet sich gezielt an Hochschulabsolventen/-innen mit Behinderung/chronischer Krankheit. Bestellungen sind zu richten an die ZAV-Bonn.SBAkademiker(at)arbeitsagentur.de

Bildungsserver zum Studium mit Behinderung
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=193

Politisches
Empfehlung der Hochschulrektorenkonferenz „Eine Hochschule für Alle“

https://www.hrk.de/positionen/beschluss/detail/eine-hochschule-fuer-alle/


Disclaimer: Alle hier genannten Informationen stellen keine offizielle Rechtsberatung dar.