Foto Hanns-Josef Ortheil

Contact:

Telephone: +49 (0)5121 883-20502
email contact form
Room: Haus 2A/102 Dom., Kulturcampus Domäne, Domänenstr. 1, 31141 Hildesheim - Hs 2a / Theater - Kulturcampus Domäne Marienburg
Consultation time: nach Vereinbarung per Email: ortheil[at]uni- hildesheim.de
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fr/schreiben/mitglieder/hanns-josef-ortheil/ Homepage

Fields of work:

Homepage

Kurzbiographie

Geb. 1951 in Köln; 1956 Beginn einer pianistischen Ausbildung (bei Erich Forneberg und Daniela Ballek); 1970 Studium der Kunstgeschichte in Rom; seit 1971 Studium der Germanistik, Philosophie, Vergleichenden  Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft in Mainz, Göttingen, Paris und Rom, 1976 Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz; 1976-1982 Wiss. Mitarbeiter am Deutschen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz; 1982-1988 Hochschulassistent am Deutschen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz; seit 1990 Wiss. Angestellter am Institut für Deutsche Sprache und Literatur Hildesheim/Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation (Dozent für Kreatives Schreiben und Gegenwartsliteratur); 1999 Einrichtung des Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim (Leitung); seit 2003 Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Stiftungsuniversität Hildesheim; 2006 Ernennung zum Honorarprofessor der Universität Heidelberg; 2009 Direktor des neu gegründeten Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Stiftungsuniversität Hildesheim.

WS 1993/1994 Poetik-Dozentur der Universität Paderborn; WS 1994/1995 Poetik-Dozentur der Universität Bielefeld; WS 1998/1999 Poetik-Dozentur der Universität Heidelberg; WS 2005/2006 Poetik-Dozentur der Universität Zürich; SS 2007 Poetik-Professur der Universität Bamberg.

1979 Aspekte-Literaturpreis des ZDF; 1982 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen; 1982 Sonderpreis der Lektoren beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt; 1988 Writer in residence an der Washington University in St.  Louis (USA); 1989 Stuttgarter Literaturpreis; 1991 Villa Massimo-Stipendium Rom (Zweiter Aufenthalt 1993); 2000 Brandenburgischer Literaturpreis; 2000 Stadtschreiber der Stadt Mainz (und von ZDF/3sat); 2002 Thomas Mann-Preis der Hansestadt Lübeck; 2004 Georg K.- Glaser Preis des Landes Rheinland-Pfalz und des SWR; 2006 Koblenzer Literaturpreis; 2007 Nicolas Born-Preis des Landes Niedersachsen; 2009 Elisabeth Langgässer-Literaturpreis der Stadt Alzey.

Forschungsschwerpunkte

Theorie und Geschichte der literarischen Kreativität, Literatur und Raum, Literatur und literarische Lebenskunst, Literatur und Musik, Theorie und Geschichte des Romans vom Barock bis zur Gegenwart, Deutsche Gegenwartsliteratur seit 1945, Theorie und Geschichte des Kulturjournalismus.

Publikationen

Romane

Monographien

Herausgegebene Bücher


Libretti, Hörspiele, Drehbücher, Dramen

Aufsätze, Essays, Erzählungen und Kritiken in Büchern und Zeitschriften

Aufsätze, Essays, Erzählungen und Kritiken in Zeitungen

Ortheils Monologe

Zweimal im Jahr sucht Hanns-Josef Ortheil, der in Stuttgart lebt, einen kleinen Stapel von Büchern zusammen und stellt sie vor. Er tut dies an Stuttgarter Schauplätzen, die abgestimmt sind auf das jeweilige Thema:

Die neueste Folge:

Folge 15: Am See

 

Archiv: