Tag der Zeichnerey

Friday, 25. May 2007 um 00:00 Uhr

Neun Stationen werden am 1. Juni auf dem Campus aufgebaut/ öffentliche Praxisveranstaltung/ Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Teske

"Was vor Augen ist, soll aufs Papier!", betont Christina Knoll, Dozentin des "Tages der Zeichnerey" und Mitarbeiterin für Kunstpädagogik am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft. "Kinder zeichnen gerne, Erwachsene tun sich damit schwer" weiß die Diplompädagogin aus Erfahrung und regt daher gerne Erwachsene und Kinder in gemeinsamen Kursen zur "Zeichnerey" an. Uni-Sprecherin Dr. Iris Klaßen hat die Hildesheimer Familienuniversität ins Leben gerufen und das Thema "Zeichnen" für diese Veranstaltungsreihe sofort begrüßt.

Während den Familien sonst kleinere Workshops über das Semester verteilt angeboten wurden, lädt die Uni in diesem Sommersemester alle am Zeichnen Interessierte ein, zu einem "Tag der Zeichnerey" ein, um das Zeichnen für sich (wieder) zu entdecken.

Ferne Ausblicke auf die Hildesheimer Hügel und die Stadt – kann man aus dem 4. Stock der Uni den neuen Lamberti-Kirchturm sehen? – sind ebenso Thema an diesem Tag, wie der Nahblick durch das Mikroskop: Wie sieht ein Mückenflügel wirklich aus? Wie stellt man selbst Tinte her? Neun Stationen der "Zeichnerey" können im 1 ½ Stundentakt besucht werden. Lehrende und fortgeschrittene Stu-dierende betreuen die Stationen. Das altmodische Wort "Zeichnerey" soll darauf aufmerksam machen, dass Menschen schon immer gezeichnet haben was vor Augen ist. Und das bringt der "Tag der Zeichnerey" auf Papier.

Der "Tag der Zeichnerey" ist am Freitag, 1. Juni, von 10:30 – 19:00 Uhr, auf dem Campus der Universität Hildesheim, Marienburger Platz 22. Um 14:30 Uhr referiert der Kunstwissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Teske zum Thema "Zeichnen" und um 18:15 Uhr wird er ein Abschlussresümee des Tages ziehen.

 


Am Haupteingang vor der Information werden die Teilnehmenden empfangen und zu den Stationen geleitet. Alle Erwachsenen, Schüler und ihre Eltern sind will-kommen. Auch kleinere Kinder können mitmachen. Eine Anmeldung ist erwünscht über E-Mail: christina-knoll@gmx.


Bild: Christina Knoll in der Zeichenwerkstatt

Christina Knoll in der Zeichenwerkstatt