Informationen der Universität zum Krieg in der Ukraine und Stellungnahme der Hochschulleitung

mardi, 01. mars 2022 um 21:43 Uhr

Wie andere Bildungseinrichtungen und insbesondere Hochschulen in aller Welt, sieht sich auch die Universität Hildesheim zu einer Positionierung gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gezwungen.

Die als europäische Zeitenwende beschriebene Aggression verlangt eine klare Zurückweisung. Auf Basis des Völkerrechts, der allgemeinen Menschenrechte sowie demokratischer und freiheitlicher Grundsätze verurteilt die Universität Hildesheim die auf vielen Ebenen stattfindenden, vor allem aber die militärischen Aktionen eines Aggressors, der damit viele Menschen in Gesundheit und Leben gefährdet und seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa überwunden geglaubte Formen von staatlicher Auseinandersetzung, Konfrontation und Gewalt zum Erreichen seiner Ziele einsetzt.

Diese Art eines staatlichen Handelns, in dessen Konsequenz Soldat*innen und Zivilist*innen aller beteiligten Konfliktparteien leiden und sterben, widerspricht unseren grundlegenden Werten. Als Bildungseinrichtung haben wir dabei insbesondere auch junge Menschen im Blick, die unmittelbar oder mittelbar von diesem Konflikt und seinen Auswirkungen betroffen sind und für die wir uns mit den Möglichkeiten und Kontakten, die der Universität Hildesheim zur Verfügung stehen, nach Kräften einsetzen werden. Unsere Solidarität gilt allen von diesem Konflikt betroffenen Personen und insbesondere auch unseren Studierenden und Beschäftigten mit ukrainischen Wurzeln.

Wir beobachten die weitere Entwicklung vor Ort und stehen im Austausch mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) sowie weiteren Wissenschaftsorganisationen hinsichtlich der Möglichkeiten zur Fortführung und Gestaltung der Hochschul- und Wissenschaftsbeziehungen zur Ukraine und zu Russland.

 

Eine Übersichtsseite mit Informationen zu Unterstützungsangeboten der Universität Hildesheim, die fortlaufend erweitert und aktualisiert werden, finden Sie hier:

Direkter Link zur Informationsseite

 


Zu den aktuellen Pressemeldungen