Mittelbaubefragung 2019

Thursday, 25. June 2020 um 12:00 Uhr

Ergebnisse der dritten Befragung der wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen der Universität Hildesheim

Im Jahr 2019 wurde die Beschäftigungssituation des Mittelbaus der Stiftung Universität Hildesheim zum dritten Mal erhoben und ausgewertet, erneut in Kooperation mit dem audit familiengerechte hochschule sowie mit Unterstützung des Präsidiums. Die Ergebnisse werden in den konstruktiven Dialog zwischen der Konferenz der wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiter*innen (KWM) und der Hochschulleitung einfließen und dabei helfen, Maßnahmen anzustoßen sowie die Wirksamkeit von in den Vorjahren vorgenommenen Schritten zu evaluieren.

Ein Einblick in die zentralen Befunde zeigt, dass:

  • die Stellenbesetzungskultur weiterhin von einer ausgeprägten Befristungspraxis gekennzeichnet ist.
  • die Karriereperspektiven von den Mittelbauler_innen als diffus wahrgenommen werden.
  • die Planbarkeit einer wissenschaftlichen Karriere eine schwer überwindbare Hürde darstellt, die u. a. in der sogenannten Flaschenhalsproblematik seine Ursache findet.
  • hohe Lehrbelastungen und die steigende Serviceorientierung der Studierenden, oftmals nur unter Einsatz von Überstunden zu bewältigen sind.
  • die Mittelbauler_innen gleichzeitig zufrieden sind mit der selbstbestimmten Arbeitsweise und trotz der wahrgenommenen Belastungen heben sie den für Hildesheim spezifischen Qualitätsanspruch in der akademischen Lehre hervor.

Der Autor der Studie Per Holderberg, ordnet die lokalen Untersuchungsergebnisse zu der soziodemografischen Beschäftigungsstruktur, den Arbeits-, (Weiter-)Qualifikations und Lehrbedingungen, der Zufriedenheit mit der Work-Life-Balance und Gesundheit am Arbeitsblatt sowie der Vereinbarkeit von Promotion/Beruf/Karriere und Familie in die theoretischen und empirischen Forschungsergebnisse zum akademischen Mittelbau in Deutschland ein.

Die zentralen Befunde sind dem ausführlichen Bericht vorangestellt. Mit über 41 Abbildungen und 29 Tabellen, mitunter nach soziodemografischen Gruppen aufgeschlüsselt, stellt die Untersuchung eine detaillierte Zusammenfassung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten unterhalb der Professur dar. Die Darstellung schließt mit einem kurz- und langfristigen Empfehlungskatalog der KWM zu Verbesserung der Beschäftigungssituation des akademischen Mittelbaus.

Weitere Informationen: Bericht [LINK], Vortrag [LINK] und KWM [LINK]