Kulturpolitiker in Kairo

Thursday, 08. December 2011 um 12:09 Uhr

Kulturpolitikprofessor Dr. Wolfgang Schneider spricht im Rahmen einer kulturpolitischen Konferenz in Kairo am 8. Dezember zum Thema „Kultur und Gesellschaft – Europa und die Arabische Welt“. Kulturpolitiker aus den arabischen Ländern, der Türkei, Griechenland, Spanien, Deutschland und Vertreter der Zivilgesellschaft diskutieren die Rolle der Kultur im „arabischen Frühling“.

„Künstler und Kulturvermittler haben keinen geringen Anteil an den jüngsten Geschehnissen in der arabischen Welt gehabt, ob nun direkt über ihre künstlerischen Ausdrucksformen oder ihre ganz besondere Art und Weise am gesellschaftspolitischen Diskurs teilzunehmen. Nun heißt es Bilanz zu ziehen und zu diskutieren wer nun welche kulturpolitischen Strukturen als Unterstützung einer demokratischen Zukunft des arabischen Raumes gestalten soll“, so Prof. Schneider, Direktor des Instituts für Kulturpolitik.

Die Konferenz „Forum on culture & politics 2011" wird veranstaltet vom Goethe-Institut Kairo und Al Mawred Al Thaqafy (Cultural Resource, Kairo). Das Forum ist eine gemeinsame Initiative der Goethe-Institute Kairo (Regionalinstitut Nordafrika und Nahost), Athen (Regionalinstitut Südosteuropa) und Brüssel (Regionalinstitut Südwesteuropa). Kulturpolitiker aus den arabischen Ländern und Europa sowie Vertreter der Zivilgesellschaft diskutieren die Rolle der Kultur im „arabischen Frühling“. Themen der Tagung sind unter anderem die Kulturpolitik in einer veränderten Arabischen Welt oder die Rolle europäischer Kulturstiftungen. Fragen sind unter anderem: Wie müssen sich nationale Kulturpolitiken in den „Transformationsländern“ ändern? Welche Rolle spielen kulturelle und zivilgesellschaftliche Initiativen? Welche Erwartungen hat die arabische Welt an Europa?

Prof. Dr. Schneider wurde als Beobachter und Kommentator mit hinzugezogen und wird unter anderem die Podiumsdiskussion „Kultur und Gesellschaft – Europa und die Arabische Welt“ am Donnerstagabend, 8. Dezember, moderieren.