Kommunikationsfähigkeit der Schüler im Blick

Saturday, 27. March 2004 um 16:24 Uhr

Prof. Dr. Friedrich Lenz vertritt das Fach "Englische Sprache und ihre Didaktik"

Mit Beginn des Wintersemesters hat Prof. Dr. Friedrich Lenz die Verantwortung für das Fach "Englische Sprache und ihre Didaktik" übernommen. Der Diplom-Pädagoge und promovierte Anglist hat in Trier und Darmstadt studiert und sich an der Universität Passau habilitiert.

Als Spezialist für linguistische Pragmatik betrachtet er die Sprache insbesondere aus der Perspektive der Sprachbenutzer. Dies soll sich auch positiv auf den Englischunterricht auswirken. Ziel des Unterrichts sollte die Verbesserung der Kom­mu­ni­kationsfähigkeit der Schüler sein. Das Lehrkonzept basiert daher idealer Weise nicht mehr allein auf dem Pauken von Vokabeln und Grammatikregeln. Bei zahlreichen Lehr- und Forschungsaufenthalten (u.a. in Schottland, England und Finnland) hat Professor Lenz die internationale Bildungslandschaft kennen gelernt. Kommunikation, Interdisziplinarität und Internationalität sollen deshalb keine Schlagworte bleiben, sondern auch Einzug in die Praxis des Lehrens und Lernens nehmen. Lenz möchte sich verstärkt für alternative Unterrichtsmethoden einsetzen und vor allem auch den Austausch mit dem Ausland intensivieren. Die ersten Kontakte sind schon geknüpft. Seine neueste Publikation "Deictic Conceptualisation of Space, Time and Person" beschäftigt sich mit Wörtern, die wie here, now, und je nach Situation ganz andere Orte, Zeiten und Personen bezeichnen können. Dem Autor geht es dabei insbesondere um die Rolle, die Wahrnehmungsprozesse und kognitive Fähigkeiten bei der Bedeutungsentfaltung solcher Ausdrücke spielen, und darum, wie diese Rolle im Fremdsprachenunterricht berücksichtigt werden kann.